Forum: Kultur
Europawahl: Protestwählen lohnt sich!
Sven Braun/ DPA

Würden die Nichtwähler ins EU-Parlament einziehen, wäre die Lecktmich-Fraktion die größte. Nur scheint es die meisten Parteien wenig zu jucken, wenn die Leute sie nicht wählen - solange sie ihre Stimme nur niemand Anderem geben.

Seite 1 von 10
Europa! 18.05.2019, 16:13
1. Vernünftig

Dieser Wahlaufruf ist vernünftig, weil immer noch viel zu viele Leute denken, Nichtwählen sei eine politische Großtat. Sogar bei gestandenen Universitätsprofessoren habe ich diese Einstellung schon gefunden. Warum allerdings die dauerhaft aktivste und erfolgreichste "Kleinpartei" nicht erwähnt wird, verstehe ich nicht. Deshalb sei es hier nachgeholt: Das Volksbegehren gegen das Bienensterben hat die ÖDP durchgesetzt, und beim Nichtraucherschutz war sie auch ganz vorn mit dabei. Sie sollte endlich auch in den Bundestag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 18.05.2019, 16:22
2. Stop, Stop, Stop!

Hier wird unterstellt, all diese Errungenschaften gäbe es ohne die EU nicht. Das ist ziemlich absurd, denn die EU ist kein exterritoriales Phänomen mit überirdischer Gesetzgebungsgewalt, sondern eben nur ein Verbund von Nationalstaaten. All das muß also zwangsläufig auf nationaler Ebene seinen Ursprung haben und wurde per Mehrheitsbeschluß ganz demokratisch ausgerollt. Soweit die Theorie, denn die Praxis ist dann wieder nicht so glänzend, weil viele der Rechte zur Verbesserung von Lebensbedingungen lediglich einem Kuhhandel zu verdanken sind, dem diverse Verschlechterungen unter euphemistischen Titeln wie ""Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit" und "Liberalisierung" zulasten der Allgemeinheit gegenüber stehen.

Die eigentliche Aussage des Artikels ist allerdings korrekt, in der EU kann man seine Stimme tatsächlich auf Protest schalten, ohne daß sie einfach unter den größeren Parteien aufgeteilt wird - NOCH!

PS: die PARTEI ist keine Spaßpartei, sondern eine Satirepartei! Sie hat ein absolut sozialdemokratisches Profil (eines, das den sogenannten Sozialdemokraten längst abhanden gekommen ist) und garniert diese Position lediglich mit finsterstem Zynismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoaSkin 18.05.2019, 16:22
3.

Wer mit der Politik der Parteien nicht einverstanden ist, der sollte selbst in eine Partei eintreten und dort versuchen, seine Akzepte zu setzen - oder eine neue Partei gründen und es dort tun. Aber ob man sein Gejammer darüber ausdrückt, dass man garnicht wählt oder durch die Wahl einer Protestpartei. Die Welt ist kein Kindergarten, in dem Politik gespielt wird und Politiker vom Volk zugejammert werden, wie Eltern von ihren kleinen Kindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Semmelbroesel 18.05.2019, 16:23
4. Ich habe..

..bereits per Briefwahl den etablierten Parteien meine Stimme entzogen. Ich habe eine europäische Partei gewählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raubritter2.0 18.05.2019, 16:29
5. Und deswegen wähle ich „die Partei“

Immerhin, mit Humor ist das Kasperletheater in der hohen Politik einfach besser zu ertragen. Deswegen wähle ich die Partei. Immerhin kriege ich das was für mein Geld -;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaiser.friedrich 18.05.2019, 16:56
6.

Jeder, der mit dem Gedanken spielt, “DIE PARTEI” zu wählen, sollte sich einmal das Interview von Michael Stürzenberger mit zwei “PARTEI”-Mitgliedern auf Youtube ansehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 18.05.2019, 17:29
7.

Zitat von marthaimschnee
(...) PS: die PARTEI ist keine Spaßpartei, sondern eine Satirepartei! Sie hat ein absolut sozialdemokratisches Profil (eines, das den sogenannten Sozialdemokraten längst abhanden gekommen ist) und garniert diese Position lediglich mit finsterstem Zynismus.
Ich finde das unendlich schade. Als die PARTEI noch komplett antipolitisch war, war ich absoluter Stammwähler. Seitdem die aber seit der letzten Bundestagswahl konkret und ernsthaft Stellung zu politischen Themen bezogen hat ist sie für mich unwählbar geworden. Doof.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommit 18.05.2019, 17:36
8. Ich bin sogar für zwei Kreuzchen

1, Stime für die Partei
2. Verweigerung der stimmenanteiligen Geldauszahlung für die Partei

So könnte man wirksam Protestwählen.. das würde sofort einschlagen jede Wette

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melaw 18.05.2019, 17:44
9. Absurd

Was hier interpretiert wird und als Fakten verkauft. Die bürgerlichen Parteien rücken nach rechts? Und buhlen um den rechtsextremen Wählerkreis? Das glaubt ihr doch selbst nicht. Die Regierung sollte Politik für ihre Bürger machen, tut sie nicht, wird also weiter verlieren. In Europa dasselbe - Europa erhöht keinen Wohlstand, verteilt nur ungerecht um und labt sich daran. Da ist doch logisch dass viele sagen, so eine EU brauchen wir nicht. Allerdings haben die Nutznießer mehr Stimmen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10