Forum: Kultur
Europawahl: Protestwählen lohnt sich!
Sven Braun/ DPA

Würden die Nichtwähler ins EU-Parlament einziehen, wäre die Lecktmich-Fraktion die größte. Nur scheint es die meisten Parteien wenig zu jucken, wenn die Leute sie nicht wählen - solange sie ihre Stimme nur niemand Anderem geben.

Seite 10 von 10
k70-ingo 20.05.2019, 16:13
90.

Zitat von caspiat
Der Reiz, es einem Drecksack zu zeigen, und Karma zu spielen, ist enorm! Genau das ist die Grundstimmung die garantiert, dass man "gegen" den schlimmsten Drecksack wählt! Seit einigen Jahren hat sich Migration vervielfacht, und Politiker und Parteien haben darüber Fronten gebildet, die Wähler wie Mücken anziehen. Kurz zuvor war eine ganz andere politische Stimmung da. Die ist Dank Migranten völlig vergessen worden! Ist man Verschwörungstheoretiker, wenn man die Möglichkeit in Betracht zieht, dass Top Miliardäre wie Soros Geld in NGOs stecken, die im Grunde Migration unterstützen, bzw. evtl. fördern? Ansisystemische Bewegungen und Parteien waren nämlich gegen die Kategorie von Soros gerichtet, und plötzlich hat es jeder vergessen, und bullying und bashing gegen Migranten hat eine politische Stimme bekommen! Das Spiel wird ausserhalb der Politik festgelegt. Man kann einem Politiker oder einer Partei eins auswischen, aber nicht den Drahtziehern. Denen kann man nur eins auswischen, wenn man die Drähte durchschneidet, und sie dazu zwingt, sich der Macht der Wählerschaft unter zu ordnen. Das ist konkret möglich. Und dass hier über Wählen und Nichtwählen rumgelabert wird zeigt deutlich, dass niemand versteht, wie der Käfig eigentlich gebaut ist in dem man gefangen ist!
Ja, wenn man das so äußert, wie Sie es tun, ist man Verschwörungstheoretiker.

Sie haben das klassische VT-Repertoire voll drauf. Reiche Drahtzieher von außerhalb -klar, dä Joden natürlich-, Politiker als Marionetten, die Bürger als blöde Schlafschafe und nur wenige die Wahrheit Wissende.

Wenn das keine VT-Wichtelei par excellence ist, was ist es dann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caspiat 20.05.2019, 22:35
91.

Zitat von k70-ingo
Ja, wenn man das so äußert, wie Sie es tun, ist man Verschwörungstheoretiker. Sie haben das klassische VT-Repertoire voll drauf. Reiche Drahtzieher von außerhalb -klar, dä Joden natürlich-, Politiker als Marionetten, die Bürger als blöde Schlafschafe und nur wenige die Wahrheit Wissende. Wenn das keine VT-Wichtelei par excellence ist, was ist es dann?
Tja, wenn Sie keine Alternative zum VT haben, dann ist die "Kriminalgeschichte des Christentums" von Deschner ein pures Werk der Verschwörungstheorie!

Dort wird nämlich tausendfach behauptet, dass Regierende ihr Volk täuschen und ausnehmen!
Wenn's stimmte, wär's heute nicht verwunderlich, wenn einfach weitergemacht wurde!
Verwunderlich wär's, wenn plötzlich irgendwann in jüngerer Zeit auf einen Schlag alles aufgehört hätte!

Man liest, dass die CIA mit Caro Quintero ein Abkommen hatte, und ihm dem Weg mit Drogen in die USA freigemacht hat.
Dasselbe hört man neulich auch vom Chapo Guzman.
Man soll meinen, dass da Unmengen Dreck am Stecken sitzt, aus Bosheit gegen Regierungen.

Deep state? Purer Schmarrn!
Gibt's nicht, gab's nie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 10