Forum: Kultur
Eurovision Song Contest: Aus Malta irgendwas Unverfängliches
DPA

Der Vorjahrestrend zur Klimbim-Entrümpelung des Eurovision Song Contests setzt sich fort, schnüff! Im ersten Halbfinale bleiben einige echte Trashperlen auf der Strecke.

Seite 1 von 7
sascha2.0 11.05.2016, 07:31
1.

Jetzt muss ich den Song Contest wohl doch gucken :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 11.05.2016, 07:57
2.

In Deutschland kann dieser wichtigste Musikwettbewerb der Welt (nichts anderes ist der ESC), der von 200 Mio. Menschen weltweit verfolgt wird und eine große Fanbase nicht nur in Europa sondern z.B. auch in Australien, China und USA hat, offensichtlich nur unqualifiziert wie hier von Anja Rützel kommentiert werden. Das ist nur noch peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 11.05.2016, 07:58
3. Schnüf...

...der ESC ist einzig und allein ein Abstimmungskampf der teilnehmenden Länder gegeneinander. Mit Musik und Darstellung hat das Ganze nix zu tun...deshalb....Deutschland....zero points.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beyering 11.05.2016, 08:01
4. Liebe Frau Rützel

wenn man schon nur noch wenige Male im Jahr auf SPON was liest - nämlich zu Rützel-Zeiten - dann erwartet man Spaß und Entspannung, scharfzüngige und schadenfreudenbringende Sub- und Objektivismen. Wie der Name schon sagt: Rützfrech.
Leider überdrehen Sie es in letzter Zeit mit Ihrer Wortkreativität. Es gibt zwischen den einzelnen Höhepunkten verbaler Orgasmen kaum noch Erholungsstellen.
Zur Königsleistung der Kreativität (bin seit 1970 in der Werbung) gehört vor allem das Aussortieren von Kreativ-Ergüssen. Bitte bewahren Sie sich einige Höhepunkte täglichen Textens für morgen auf, obwohl ich sicher bin, dass Sie auch morgen wieder neue Klimaxe draufhaben. Nur: Ständige Höhepunkte ebnen alles ein.
Mit anderen Worten und ganz einfach: Weniger ist mehr. Geschrieben zwischen Lachtränen und Überforderung. Liebe Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
damalswarallesbesser 11.05.2016, 08:08
5. Vielen Dank

Herrliche Wortkreationen, die mir ein Grinsen ins Gesicht gezaubert haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ilganhe 11.05.2016, 08:12
6.

Kommentar sehr gelungen, erfrischend. Gibt das Niveau des völlig überflüssigen Contests wider. Zu so einem Granatengetoese kann ein Oberschwaben nur sagen: "Wenn,s schee macht"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasAndi 11.05.2016, 08:37
7. Und immer wieder Schweden Pop

Wie jedes Jahr viel gekaufte Trash Pop Ware aus Schweden. Zusammengekauter Müll, Millionenmal vorher gehört. Im Finale noch mal zu ertragen.
Da freut man sich schon über ein ehrlich zuckersüß vorgetragenes Lied aus Österreich. Fast die schönsten 3 Minuten des Abends.

Dazu noch eine schöne Ballade aus Tschechien. Fehlerfrei gesungen! Balsam für meine Ohren.
Und dann war da noch der Untergang meines Favoriten. Ach Sergey, was war da bloß los? Ich mag seine Songs. Hab sein Greatest Hits Album. Aber das Gestern war nicht der selbe! So flach und ausdruckslos hab ich ihn noch nie gehört.

Und was war das beste an dem Abend? Barei aus Spanien. Auch von ihr hab ich das Album. Was sie uns beim ESC zeigt ist zu 100% Sie. Und vor allem kein billiger Einweg Pop aus Schweden. Darum wird sie auch nicht in die Top 5 kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twister13 11.05.2016, 08:39
8. Anja Rützel for President

Kann man der Frau nicht mal die Chefredaktion von Spon andienen. Dieses Schreibtalent immer nur auf in Gewürm badende Vollpfosten oder in Trickkleidern jammernde Barden loszulassen ist doch eine Unterforderung erster Güte.

Sie würde die SPON Schreibe auf ganz neue Höhen hieven. Anja for President. (Sorry Herr Harms, nichts gegen Sie)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jubenay 11.05.2016, 08:53
9. 12 Points for Anja

thanks a lot für den anschaulichen Kommentar! Das Hören der Songs erübrigt sich damit definitiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7