Forum: Kultur
Eurovision Song Contest: Conchita Wurst ist bei Buchmachern Favorit
DPA

Eine vollbärtige Dragqueen könnte Österreich den ersten Eurovisionssieg nach fast 50 Jahren bescheren. Beim englischen Buchmacher Ladbrokes hat Conchita Wurst die Schwedin Sanna Nielsen überholt - und gilt nun als Favoritin.

Seite 2 von 4
zappa99 10.05.2014, 14:09
10. Schon für den Namen hat den ersten Platz verdient

das Lied ist imho auch nicht schlecht, aber seine Stimme hat leider kein Format.

Darauf kommt es aber nicht so an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tubolix 10.05.2014, 14:24
11. n'ahmt

Zitat von C. Silber
Für Millionen Zuschauer wird es - wie jedes Jahr - ein bunter und unterhaltsamer Abend.
wie an jedem abend werde ich auch diesen ohne TV genießen können. zumal das wetter hier ein schönes ist.
aber wem es gefällt dem sei es gegönnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 10.05.2014, 14:37
12.

Diesen Wettbewewerb gibt es noch, weil die Zuschauerquote stimmt und weil mancher osteuropäische Kriminelle seiner aktuellen Gespielin einen TV-Auftritt als "Sängerin" ermöglichen kann.

Beides sagt sehr viel über unsere heutige Gesellschaft aus. Nichts gutes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kölschejung72 10.05.2014, 14:48
13.

Zitat von sysop
Eine vollbärtige Dragqueen könnte Österreich den ersten Eurovisionssieg nach fast 50 Jahren bescheren. Beim englischen Buchmacher Ladbrokes hat Conchita Wurst die Schwedin Sanna Nielsen überholt - und gilt nun als Favoritin.
Der Artikel ist reißerisch und falsch:

Denn nach wie vor ist Schweden bei allen Buchmachern Favorit. Richtig müßte es in der Überschrift heißen "Mitfavorit".

Jedenfalls ist der Song des Vollbarts durchaus siegträchtig. Ob aber allein die Jurypunkte gegen konservative Länder ausreichen werden, wage ich zu bezweifeln.

Einen ganz echten Favoriten gibt es diesmal nicht. Es gibt drei Songs, die relativ ähnliche Quoten haben: Schweden, Österreich und die Niederlande.

Jedenfalls sind die Songs insgesammt für meinen Geschmack schwächer als beim letzten Mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gianfranco 10.05.2014, 14:48
14.

Zitat von marnix
sagte der Affe als er in die Seife gebissen hat, wie meine Eltern sagten. Dieses Gejammer über die Qualität und wie schrecklich das ganze ist verwundert mich. Die Welt ist bunt und soll doch gewinnen wer die meisten Punkte bekommt. Manche Menschen mögen das unerträglich seichte und altbackene Gejohle das sich Volksmusik nett nicht. Andere sagen was ein Geplärre wen Sie Opern hören oder Heavy Metall, nur laut und furchtbar. Jazz, Blues, Roch alles nur Geschrei. Ja und die kirchlichen Gesänge, unerträglich. Aber bei allen Sendungen kann ich umschalten wenn es mir nicht gefällt und muss es nicht samt und sonders verdammen. Es wäre doch schön wenn wir uns über die vielfältige Kultur einfach freuen ohne zu richte auch wenn man für dich denkt es ist "Seife".
Sie haben Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreasbln 10.05.2014, 14:53
15. Über Qualität lässt sich bekanntlich streiten

ich war in den 70igern ein Abba-Fan und wurde dafür von allen Seiten gedisst, weil es der letzte seichte kommerzielle Sch*** sei..... nun gut.
Die Monsterrocker von 2006 waren überaus erfolgreich in den Charts, was bedeutet, alleine an den Outfits kann es nicht gelegen haben. Zurück zu ABBA: die waren 1974 für damalige Verhältnisse auch ein optisches Spektakel, das zum Naserümpfen animierte, weil doch im Saal die Leute in Abendkleid und Anzug saßen. Da wirkten ABBA 1974 vielleicht so wie Lordi 2006. Also alles im Fluss... heute toben die Fans im Saal und keine Fliege und kein Abendkleid weit und breit. Euphoria vor zwei Jahren war ein europaweiter Superhit. Ja, es mag ein schwacher Jahrgang sein, aber hier wird niemand gedemütigt, beim Pinkeln im Dschungel gefilmt, muss sich an einen Bacherlor prostituieren, für Heidi Klum die Haare lassen oder sonstwas. Ein paar Verrückte singen um die Wette. Im Übrigen gibts hier keine Hooligans oder Prolls, die hinterher die Städte demolieren. Bundesliga abschaffen und jede Woche ESC. So... jetzt regt Euch auf. Alaaf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
davornestehtneampel 10.05.2014, 14:58
16.

Zitat von MaKo
Seit den finnischen Monster-Rockern
Naja, ich erinnere mich da noch an unsere Helden 'Dschingis Khan'. War 1979...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linuxx 10.05.2014, 15:07
17.

Man könnte meinen, er hat schon gewonnen. Die jeweiligen Jurys wollen nicht als schwulenfeindlich gelten und damit ist die halbe Miete schon rein. Dieser Auftritt hat mit Musik nicht viel zu tun. Ihm geht es um den optischen Skandal, der sich auszahlen soll. Und deshalb kann ich nur hoffen, dass er nicht gewinnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Edelweiß 10.05.2014, 15:08
18.

Zitat von TS_Alien
Diesen Wettbewewerb gibt es noch, weil die Zuschauerquote stimmt und weil mancher osteuropäische Kriminelle seiner aktuellen Gespielin einen TV-Auftritt als "Sängerin" ermöglichen kann. Beides sagt sehr viel über unsere heutige Gesellschaft aus. Nichts gutes.
Ach was. Wo man singt, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen kennen keine Lieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_durden 10.05.2014, 15:09
19.

Zitat von sysop
Eine vollbärtige Dragqueen könnte Österreich den ersten Eurovisionssieg nach fast 50 Jahren bescheren. Beim englischen Buchmacher Ladbrokes hat Conchita Wurst die Schwedin Sanna Nielsen überholt - und gilt nun als Favoritin.
Hmm, das Lied hat im Intor eine gewisse Ähnlichkeit mit Nick Cave´s "Where the wild roses grow".

Ist nicht schlecht. Bei der Menge an Quatsch bei diesen jährlichen Eurovision Contesten bestimmt eine der wesentlich besseren Nummern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4