Forum: Kultur
Eurovision Song Contest: Israel gewinnt den ESC - Deutschland auf Platz vier
AP

Die Entscheidung ist gefallen: Netta ist Siegerin des Eurovision Song Contest, sie trat für Israel an. Der Deutsche Michael Schulte schaffte es überraschend auf den vierten Rang.

Seite 3 von 5
Brathering 13.05.2018, 09:07
20. Punktevergabe der Jurys

Ich kann nicht verstehen, warum die Jurys den Schweden und Österreich soviel Punkte gaben. Simple Lieder mit gewöhnlichen Texten von aalglatten Sängern vorgetragen. Da hätte ich mehr Professionalität erwartet. Zum Glück konnte das Publikum den ESC retten. Vielleicht ein Zeichen, das die Jurys abgeschafft werden sollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobih 13.05.2018, 09:12
21. Der Siegertitel....

...war ja wohl ein schlechter Witz: ich hab selten was grausameres gehört, message hin oder her (wobei man darüber auch diskutieren kann: m.M.n. ist dieses momentan über-allgegenwärtige Thema bei so einem Contest zu verwenden doch ein bißchen arg opportun...).
Aber egal: der ESC ist nur ein Gesangswettbewerb von mittlerem Niveau und daher nicht wirklich relevant: die Sieger werden ein paar Wochen gehypt, um dann mit dem Rest der Teilnehmer in der Versenkung zu verschwinden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coyote38 13.05.2018, 09:15
22. Das muss ich jetzt nicht verstehen, oder ...?

Ich mache seit 43 Jahren selbst Musik, ich singe, spiele Klavier, Orgel, Gitarre und Schlagzeug ... ein ganz klein wenig Geige und Trompete. Gestern Abend erwartete ich jede Sekunde, dass die "Siegerin" während ihres Auftritts "ein Ei legen" würde ... was zum "Geier" war DAS denn, bitte ...?^^ --- Herzlichen Glückwunsch an Michael Schulte. Sehr schön, sehr melodisch, sehr eingängig, sehr viel Herz und Seele.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
posenuckel 13.05.2018, 09:16
23. Wir...

... haben uns hier gefragt, warum dieser Titel gewonnen hat. Echt, das hat uns gar nicht gefallen.
Unser Beitrag hat uns gut gefallen. Im Vergleich zu den Vorjahren viel besser, hätte auch gut und gerne ein paar Stimmen mehr verdient gehabt.
Mein Favorit war Italien, die fand meine Frau gar nicht gut. Ihr Favorit war Zypern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ezechiel 13.05.2018, 09:20
24. Schön.....

dass in dem Siegerlied der "Ententanz" aus den 1970er Jahren eine kleine Wiederauferstehung hatte. Ich habe mir nur den Schnelldurchlauf angesehen und das hat mir gereicht. Das ganze ist nur noch Klamauk, bei dem die "Komponisten und Arrangeure" im Vorfeld nach dem Effekt suchen, der dem Lied :-( die meisten Stimmen einbringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tparty 13.05.2018, 09:22
25. Israel schön gesungen, der Schow ist an sich aber eine Katastrophe

Ich hab den Eindruck, es dient nur einem Kulturkampf nach Frankfurter Schule und den Marsch durch die Institutionen. Nur wenig Kunst dabei, gewinnen meist die Weltvorstellung korrekten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f36md2 13.05.2018, 09:35
26. Peinlich!

Peinlich, diese Sieger-Musik! Im letzten Jahr sang Francesca Michelien aus Italien, ein absoluter Spitzen-Song, aber sie bekam bei diesen Juroren natürlich keine Chance. Egal, in Italien ist sie trotzdem ein Super-Star - und das schlägt sich auch in ihren Verkaufszahlen nieder. Der Netta-Song verschwindet nach fünf Tagen wieder in der Versenkung.....und das ist gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
decathlone 13.05.2018, 09:37
27. Der ESC ...

... war wie immer musikalisch eher Mittelmass. Der deutsche Beitrag solide, erinnert vom Gesang ein wenig an Maroon 5. Sympathische Siegerin aus Israel. Sie hat auch gewonnen, weil sie authentisch rüberkam und sich damit von den ganzen 'produzierten' Acts aus anderen Ländern abhob. Persönlichkeit und Natürlichkeit sind doch immer noch Dinge, die überzeugen. Ich wünsche Israel, dass in einem Jahr der ESC in Jerusalem vor allem im Frieden stattfinden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rösti 13.05.2018, 09:45
28. Ja

Singen kann nicht jeder, aber das scheint heute nicht mehr gefragt, dafür haben die Schlagerfans heute gar keine Zeit mehr !!.....Zippen Zappen und aufnehmen, wer kann da noch Nachdenken über Qualität--- Hauptsache laut und schrill, so wie der Beitrag von Israel,,clever gemacht! Heute verdienen die "Stars" ihr Geld im Internet auf YouTube,hier zählen Clicks. je mehr Clicks um so mehr Gage gibt es.....! Also auffallen um jeden Preis, es braucht nicht das Können von einer Céline Dion um heute den Handy Freaks zu gefallen muss es laut schrill und ein bisschen lustiges Aussehen!
Zwischen einer Céline Dion und dem gestrigen Sieger titel liegen Welten aber nicht zu viele Jahrzehnte, daher kann man den Verfall des Niveaus so gut verfolgen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matrix64 13.05.2018, 09:57
29. Verdienter Sieg von Netta, aber unpassende Aussage von Netanyahu.

Der Sieg beim ESC 2018 sei Netta gegönnt. Dies war eindeutig der beste Beitrag im Wettbewerb. Der israelischer Regierungschef mag sich jetzt zwar freuen, dass der ESC wahrscheinlich nächstes in Israel ausgetragen wird und nun versucht, das politisch für seine Zwecke zu benützen, in dem er Jerusalem als Austragungsort schon mal vorab proklatimiert. Fakt ist aber, Jerusalem ist nicht die international anerkannte Hauptstadt von Isreal. Dass der Verfasser dieses Artikel das Statement von Netanyahu anschliessend so einfach übernimmt, sollte einem zu denken geben. So wird Meinung gemacht. Hier sollte mehr Sorgfalt betrieben werden und aufgepasst werden, was man schreibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5