Forum: Kultur
Eurovision Song Contest - Wie geht es weiter?

Auch in diesem Jahr landeten die deutschen Vertreter auf den hinteren Rängen des europaweiten musikalischen Wettstreits. Jetzt sagt auch noch Stefan Raab der ARD ab - Wer kann ein erneutes Debakel verhindern?

Seite 1 von 10
DJ Doena 22.05.2009, 11:09
1.

Who cares? Würde ich GEZ bezaheln, würde ich fordern, aus dem Wettbewerb auszutreten - nicht weil wir immer hinten landen, sondern weil ich das ganze Ding fürüberflüssig halte.

Da ich aber keine GEZ zahle, ists mir egal.

Warum ich trotzdem hier schreibe? Ich hab Brückentag und mir ist langweilig.

Beitrag melden
Fremdkörper 22.05.2009, 11:14
2.

Zitat von DJ Doena
Who cares? Würde ich GEZ bezaheln, würde ich fordern, aus dem Wettbewerb auszutreten - nicht weil wir immer hinten landen, sondern weil ich das ganze Ding fürüberflüssig halte. Da ich aber keine GEZ zahle, ists mir egal. Warum ich trotzdem hier schreibe? Ich hab Brückentag und mir ist langweilig.
dem kann ich nur zustimmen.
gottseidank zahle ich die zwangsabgabe ebenfalls nicht.

mfg

Beitrag melden
vubler 22.05.2009, 11:21
3. Eintagsfliegen!

Ist doch wurscht, ist doch eh nur Prestigegehabe.

Musikalische Substanz ist selten!
Dass sich wie ABBA etwas langfristig etablierte, ist die absolute Ausnahme!

Zum Grossen Teil handelt es sich nur um am Reißbrett entworfene Kunstprodukte, hinter denen ein Fliessbandsongwriter mit Arbeitsweise ala Ralf Siegel steckt. Ein seelenlose Tanz und Hüpfspektakel, anspruchsloses musikalisches Fast Food für Eventhopper!

Beitrag melden
FastFertig 22.05.2009, 11:27
4.

Die ARD gehört mal gehörig aufgeräumt. Nach Jahrzehnten der bequemen GEZ Finanzierung hat sich die ARD in einen verfilzten Sauhafen verwandelt, in dem die von uns bezahlten Gelder nur zum geringen Teil für das Fernsehen und zum Großteil zum Selbsterhalt von sesselklebenden Intendanten ausgegeben wird.

Deswegen die Forderung:

- GEZ abschaffen, ARD auflösen, ZDF auch.

Beitrag melden
Häbsch 22.05.2009, 11:38
5.

Gottseidank geht dieser Kelch an uns vorüber! Es wäre ein Raabenschwarzer Tag für das Öff.Rechtl.Fernsehen geworden. Raab, Pocher und Konsorten haben dort nichts zu suchen.

Beitrag melden
Lustigmacher 22.05.2009, 11:48
6. Natürlich sagt Raab ab

Raab und Pro7 gaben wohl ein Konzept ab, bekamen darauf vom NDR zu hören: "Wir melden uns in 9 Monaten noch mal, wenn das Konzept über den Dienstweg von 6 Gremien und 9 Sachverständigen und 5 Finanzbuchhaltungen angenickt wurde" und dann machte sich das flaue Gefühl, dass es ihnen angelastet wird, wenn Deutschland das nächste Mal im ESC durchfällt. Nach dem Motto: "Das Pro7-Konzept war unpassend".

Unter diesen Voraussetzungen würde wohl jeder absagen.

Beitrag melden
wegavision 22.05.2009, 11:48
7.

Vielleicht sollten hier nur die Leute schrieben, die sich auch die Eurovision aunschauen...

Das mit Raab ist so eine Sache. Einerseits schafft er es, dass in seinem Contest durchau die Spitze der deutschen Musiker (zumindest nach deren Erfolg betrachtet) mitmachen. Das müsste die ARD bei einem ähnlichen Kontest erst mal hin bekommen.
Andererseits ist Raab nur für eine bestimmte Altergruppe überhaupt ansehbar, ich kapituliere meist nach der ersten Werbung. Da prallen schon zwei Welten aufeinander, und ein Mittelding aus beiden muss nicht gerade da optimale Format sein.

Und was soll dann als Ergebnis kommen, beim Bundesvision... gewinnt doch immer die gerade in der Hitparade oben stehende Gruppe, da könnte man gleich danach gehen, was aber nicht geht, weil es ja neue unbekannte Titel für die Eurovision sein müssen.

Beitrag melden
Lustigmacher 22.05.2009, 11:53
8. Stimmt!

Zitat von Häbsch
Gottseidank geht dieser Kelch an uns vorüber! Es wäre ein Raabenschwarzer Tag für das Öff.Rechtl.Fernsehen geworden. Raab, Pocher und Konsorten haben dort nichts zu suchen.
Stimmt auffallend. Langweiliges Kommerzfernsehen hat bei langweiligem Staatsgremien-Fernsehen nichts verloren.

Beitrag melden
irobot 22.05.2009, 11:53
9.

Zitat von sysop
Auch in diesem Jahr landeten die deutschen Vertreter auf den hinteren Rängen des europaweiten musikalischen Wettstreits. Jetzt sagt auch noch Stefan Raab der ARD ab - Wer kann ein erneutes Debakel verhindern?
Indem man die GEZ-Gebühr an die Platzierung beim Eurovision Song Contest koppelt. Je schlechter der Platz, desto geringer die Gebühren. Die Öffentlich-Rechtlichen kann man doch nur über den Geldbeutel aus ihrem bürokratischen Dornröschenschlaf wecken.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!