Forum: Kultur
Exorzismusdrama "Jenseits der Hügel": Zwei Frauen, 464 Sünden
Wild Bunch

Eine junge Frau stirbt an den Folgen eines Exorzismus - aber wer ist schuld? In dem Drama "Jenseits der Hügel" fächert Cristian Mungiu ein Panorama menschlicher und gesellschaftlicher Nöte auf. Ein Meisterwerk.

Seite 1 von 2
jan.lolling 13.11.2013, 19:50
1. Eine ganz simple Ursache.... Religion+mangelde Bildung

Schuld an dem Unglück ist auf jeden Fall fehlende Bildung gepaart mit Religiosität. Eine wie auch immer geartete Ideologie die nicht hinterfragt werden darf und Bildung grundsätzlich als Weg in die Hölle verteufelt muss ganz zwangsläufig zu solchen oder anderen Katastrophen führen. Will man die Armut besiegen geht das nur über mehr Bildung und weniger Religion, wobei mehr Bildung automatisch zu weniger Religiosität führt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atech 13.11.2013, 20:20
2. Exorzismus-Seminare

Zitat von jan.lolling
Schuld an dem Unglück ist auf jeden Fall fehlende Bildung gepaart mit Religiosität.
so lange an der „Regina Apostolorum“ immer noch Exorzismus-Seminare für angehende Priester und Theologen angeboten werden:
Gruselstudiengang: Exorzismus studieren VON RICHARD KEHL auf UNI.DE
so lange ein Papst immer noch von "dem Bösen" und "Satan" reden kann als ob Schwerverbrecher nicht böse Menschen wären, die für ihr Handeln voll selbst verantwortlich sind, sondern als ob sie von einem bösen Geist besessen wären, den man "austreiben könnte, hat das nichts mit "fehlender Bildung" zu tun. Denn an "Bildung" mangelt es diesen Männern nicht.

Schuld ist ein bedingungsloser Glaube an tausende Jahre alte Schriften, in denen nun einmal geschrieben steht, dass ein gewisser Jesus "böse Geister" ausgetrieben haben soll. Weil es die damals lebenden Menschen eben nicht besser wussten. Und meinten, dass Epilepsie, Geisteskrankheiten oder überhaupt Krankheiten von bösen Geistern verursacht würden. Die man austreiben könnte.

Erst wenn der moderne Staat solche Praktiken als schädlichen Aberglauben verbietet und es nicht mehr erlaubt, dass kinderschändende Priester der Justiz entzogen werden, wenn er Frauen- und Homosexuellenhass predigende Priester zu Gefängnisstrafen verurteilt und den Staatsvertrag mit der katholischen Kirche aufkündigt, damit die RKK ihre Angestellten wie Menschen mit Menschen- und Bürgerrechten behandeln muss, dann werden solche Umtriebe zumindest in Deutschland nicht mehr möglich sein. Solange die Repräsentanten des deutschen Staates aber der Kirche freie Hand lassen, geht das Geschäft mit der "Sünde" und dem institutionell geförderten Aberglauben weiter:
Exorzist: Der Teufel ist heute aktiver denn je

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t-tiger89 13.11.2013, 21:02
3.

"Das (Regim) glaubte, durch das Verbot von Verhütungsmitteln und Abtreibungen das Bevölkerungswachstum steuern zu können, sorgte aber so nur für eine Heerschar von Kindern, die von ihren Eltern nicht gewollt waren." Was soll denn bitte dieser zusammenhangslose Satz in dem Artikel? Hauptsache immer mal wieder unterschwellig erwähnen, dass jede Frau das "Recht" auf Abtreibung hat.. *Hust.. Und ungewollte Kinder sind ja sowieso besser dran, wenn man sie einfach tötet. Damit habe ich das Problem nämlich an der Wurzel gepackt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t-tiger89 13.11.2013, 21:07
4. ...

"Das (Regim) glaubte, durch das Verbot von Verhütungsmitteln und Abtreibungen das Bevölkerungswachstum steuern zu können, sorgte aber so nur für eine Heerschar von Kindern, die von ihren Eltern nicht gewollt waren." Was soll denn bitte dieser zusammenhangslose Satz in dem Artikel? Hauptsache immer mal wieder unterschwellig erwähnen, dass jede Frau das "Recht" auf Abtreibung hat.. *Hust.. Und ungewollte Kinder sind ja sowieso besser dran, wenn man sie einfach tötet. Damit habe ich das Problem nämlich an der Wurzel gepackt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StFreitag 13.11.2013, 21:08
5. Was hat der

Papst mit der rumänisch-orthodoxen Kirche zu tun? Oder gehts hier um ein katholisches Kloster?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ansas 13.11.2013, 22:10
6. eine Zumutung

ist dieser grammatikalisch desaströse und gedanklich konfuse Text

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udo46 13.11.2013, 22:32
7. Bibeltreue Christen

Zitat von StFreitag
Papst mit der rumänisch-orthodoxen Kirche zu tun? Oder gehts hier um ein katholisches Kloster?
Ist doch völlig wurscht.
Beide Glaubensrichtungen berufen sich auf die Bibel, dieses Füllhorn voll Abstrusitäten und Widersprüche.
Und da steht nun mal viel von Dämonen und bösen Geistern. Und Jesus höchstpersönlich hat ja bekantlich Dämonen aus Menschen ausgetrieben und in Schweine hineingetrieben, so dass diese "armen Schweine" ins Wasser stürzten und ertranken.

Wer diese haarsträubenden Märchen heute noch für bare Münze nimmt,
ist in den meisten Fällen in der Tat ungebildet.
Und die sog. Bildung von Klerikern besteht bei Lichte betrachtet nur aus Theologie. Und diese ist dafür bekannt, dass sie sämtliches Wissen und rationales Erkennen erbarmungslos den Glaubenswahrheiten unterpflügt.

Im Übrigen sollte man auch für die Menschen der damaligen Zeit nicht zuviel Verständnis aufbringen, denn auch damals gab es schon kluge Köpfe, die über den theologischen Tellerrand hinausschauen konnten. Man hätte nur auf sie hören sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rahelrubin 14.11.2013, 08:20
8. Recht auf Abtreibung

Ja, jede Frau hat das Recht, darüber selbst zu entscheiden. Das sollten die ewig Gestrigen und Frömmler hier endlich kapieren. Aber eher friert bekanntlich die Hölle zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulr.elias 14.11.2013, 09:08
9.

Ich denke, man kann die Aussage dieses Artikels nur leicht verschärft so zusammenfassen: "Die Kirche ist nicht schuld, auch die tötenden Personen sind nicht wirklich schuld, schuld sind genauso das Opfer selber und die sozialistische bzw. kapitalistische Gesellschaftsordnung." Ich weiß nicht, ob der Film das tatsächlich so darstellt, aber der Artikel präsentiert diese Deutung als sehr lobenswert.
Auch auf die Gefahr hin, gegen Godwin's Law zu verstoßen: Was wäre, wenn man hier über einen Todesfall durch Rechtsextremismus reden würde? Dürfte man dann so leichthin sagen, die menschenverachtende, vorurteilsverherrlichende, Brutalität legitimierende Ideologie wäre im Grunde nicht schuld, sondern die gesellschaftlichen Verhältnisse? Natürlich spielen wirtschaftliche Probleme eine Rolle bei der Entstehung von Rechtsextremismus, aber das ist doch kein Grund, den Rechtsextremismus als solchen nicht zu kritisieren und zu bekämpfen.
Und die Vermutung drängt sich auf, dass auch im besprochenen Film bzw. den zu Grunde liegenden Ereignissen eine menschenverachtende, vorurteilsverherrlichende, Brutalität legitimierende Ideologie am Werk ist: Nämlich die der Kirche. Manche werden das wohl empört als Sakrileg zurückweisen und unterstellen, die Kirche stehe per Definition für das Gute, Punkt.
Das die Kirche hier eher die Rolle des Bösen spielt, erscheint mir, zugegebenermaßen ohne nähere Kenntnis der Umstände, deutlich mehr als ein vager Anfangsverdacht zu sein, der sich durch Verweis auf "sorgsame Auffächerung der Begebenheiten" und "vorurteilsfreie Ursachenforschung" allzu bereitwillig beiseite wischen lässt.
Das sich für die unter Einfluss von Armut und Vorurteilen handelnden Personen mildernde Umstände finden lassen, ist ja völlig legitim. Höchst suspekt erscheint mir aber, diese mildernden Umstände auch den Vorurteilen selber zuzusprechen, bzw. den Institutionen, die Vorurteile und Brutalität organisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2