Forum: Kultur
Facebook-Skandal: Die verlorenen Illusionen des Internets
LISA HORNAK/ EPA-EFE/ REX/ SHUTT

Wer bezahlt für Facebook? Wir alle, indem wir es benutzen. Und man zahlt hier nicht mit Geld, man zahlt hier mit seinem Leben.

Seite 5 von 7
bollle 25.03.2018, 20:16
40. Sie haben also das Internet unterschätzt?

Ach,du liebes Lieschen. Da liest man jahrzehnte Spiegel und vertraut dem Verstand der Redakteure und dann solche Texte zum Facebook Skandal dieser Woche. Denken sie das erste mal über Zuckerbergs Persönlichkeit nach? Und über diejenigen, die in den Techbranchen nach Gold schürfen und die Psychologie des Menschen als Einfallstore für Produktplazierung nutzen? @Vorredner spon 4me mit bestem Beitrag :Gewalt: Eine neue Geschichte der Menschheit.Stephen Pinkers. Das macht Hoffnung, allerdings nur wenn solche Menschen wie Zuckerberg, Gates, Page, Musk... eingehegt werden durch Volksvertreter, die die soziologische fundierte Bewandnsis der Verhinderung zu starker Akteure versteht. Es kann einen Gebildeten Journalisten doch nicht ernsthaft schockieren, dass Facebook massiv Menschen manipuliert und zu Konsumsoldaten umfunktioniert. Das kann jeder Schüler in seiner Abizeitung nachlesen.

Beitrag melden
Patrik74 25.03.2018, 20:19
41. Wahnsinn

Zitat von
Nun, nicht ganz, und die Geschichte, wie es dazu gekommen ist, dass wir alle, also die zwei Milliarden Menschen, die Facebook benutzen, nicht gesehen haben, was da wirklich passiert, ist eine Geschichte von Selbsttäuschung, Ignoranz und einer Technologie, die selbst die, die diese Technologie erschaffen haben, nicht in all ihren Konsequenzen verstehen.
Das hat die ganzen Happiger ja nur über ein Jahrzehnt gekostet, um zu dieser offensichtlichen Erkenntnis zu kommen; Digital first, Bedenken Second...

Und es wird wahrscheinlich noch ein Jahrzehnt dauern, bis die Haptiker verstehen, dass es wohl kaum die Werbeindustrie sein kann, die Milliarden ausgibt, um wirklich alles über die Bürger zu erfahren. Ja, Facebook, Snapchat, Google und die anderen Datenkraken sind eine Gefahr für die Demokratie, aber noch viel fundamentaler als der Artikel nahelegt, 1984 lässt grüßen, wir leben bereits in der Dystopie, nur hat sie Mickey-Mouse-Ohren, daher ist es ja nicht so schlimm...

Wer unter diesen Vorzeichen ernsthaft erwartet, dass die Regierungen die Datenkraken regulieren wollen, unterliegt weiterhin der Selbsttäuschung und Ignoranz. Aber das sind wohl nur Bedenken von Aluhutträgern. Die meisten werden wohl erst aufwachen, wenn die ersten Autokraten anfangen, Leute massenweise allein aufgrund ihres Facebook-Profils auszusortieren.

In China kriegen die Bürger jetzt schon einen Citizen Score - wie offensichtlich muss es denn noch werden? Aber China ist ja weit, unser "Heimatminister" käme bestimmt nie auf den Gedanken, sozial erwünschtes Verhalten zu definieren (Stichwort: "Leitkultur") , und neben der anlasslosen kompletten Überwachungen des öffentliches Raumes und sämtlicher Telekommunikation, natürlich auch die Profile in den sozialem Medien auszuspähen - wer käme denn je auf den Gedanken, absurd.

Beitrag melden
derhey 25.03.2018, 20:33
42. Ganz einfach

ohne mich. Lerne Leute lieber im Cafe´kennen, oder auf Reisen, ohne Datenaustausch mit Ausnahme Telefonnummer (Festnetz) als Ausnahme.
Schon die eine oder andere Freundschaft geschlossen - hält seit Jahren bzw. Jahrzehnte, einfach so.

Beitrag melden
peterka60 25.03.2018, 20:36
43. Journalisten müssen ja auch von etwas leben

Ich bin zu dumm, um das alles zu begreifen, was Herr Diez da heraufbeschwört. FB ist freiwillig, genau wie alle anderen sozialen Medien und Plattformen auch. Jeder kann mitmachen oder eben auch nicht. Menschen verhalten sich halt nun einmal wie Lemminge, das kann man nicht nur in den sozialen Medien sehen. Ich habe auch einen FB-Account, kann mich aber nicht mehr erinnern, wann ich das letzte Mal eingeloggt war. Mit freundlichen Grüssen an alle, die diesen Mist mitmachen.

Beitrag melden
awoth 25.03.2018, 21:10
44. Gibt es hier wirklich

jemanden, der echt überrascht ist? das kann ich gar nicht glauben. Die Datenflut zu verkaufen und für alle möglichen Zwecke dann auch einzusetzen ist doch das nahe Liegendste, was man sich bei der ganzen Sache von vorn herein denken konnte. Glaubt wirklich jemand, dass die Wanderschuh Reklame neben den Urlaubsbildern viele hundert Milliarden wert ist????

Beitrag melden
lalito 25.03.2018, 21:18
45. Exakt

Zitat von Referendumm
Wussten Sie, dass Ihre Zugriffe und alle ihre Daten auf allen Webseiten, die mit dem facebook-Logo bzw. Link ausgestattet sind, sofort zu facebook gehen? Das heißt, dass JEDER, der selbst nicht bei facebook ist, trotzdem von dieser Datenkrake erfasst wird. Dasselbe passiert mit WhatsApp, einem Dienst, der bekanntlich facebook gehört. ALLE Daten eines Smartphones, größtenteils (es sei denn der Nutzer ist clever und willigt nicht ein) bis hinunter zu allen Fotos gehen 1:1 an facebook. Darunter sind eben auch ALLE gespeicherten Daten über die Freunde, Geschäftspartner etc. dieses Smartphone-Nutzers. D.h. - soll es geben - wenn unter den abgespeicherten Telefonnummern nicht nur die Rufnummern, sondern auch die Klarnamen, das (Pass)Foto des jeweiligen und eventuell andere Eigenschaften (wie Geburtstag, die Namen seiner Kinder, deren Geburtstage, das / die Lieblingsessen etc.) stehen, dann gehen alle diese persönlichen Daten von völlig FREMDEN, die überhaupt nicht bei facebook / WhatsApp sind, zu 1:1 an facebook. So, und Sie behaupten dreist: "Es zwingt ja niemanden sich bei FB anzumelden." So eine Aussage zeugt nur davon, dass Sie weder von facebook noch von andere Zusammenhängen viel Ahnung haben. Ich wäre der glücklichste Mensch auf dieser Welt, wenn ich selber nicht indirekt in die Fänge von facebook käme; aber, meine Verwandten, meine Freunde, meine Bekannten sei dank, dass denen MEINE persönlichen Daten völlig sch...egal sind. Hauptsache kostenlos facebook und / oder WhatsApp nutzen. Im Prinzip ist das eine absolut rücksichtslose Art, ohne jemanden ausdrücklich um Erlaubnis zu fragen, das komplette Leben eines Fremden an facebook zu senden. Die meisten (wie Sie !) machen sich doch noch nicht einmal für 10 Cent Gedanken darüber. Ganz im Gegenteil, spricht man die daraufhin mal freundlich an, werden sie sofort pampig und erzählen, wie toll doch WhatsApp wäre etc. und es nix anderes, besseres gäbe. Auch das wiederum ist kompletter Unsinn von total Ahnungslosen.
Der Drops ist längst gelutscht.

Beitrag melden
louis12 25.03.2018, 21:53
46. Chamath Palihapitiya und Sean Parker ...

Haben sicherlich schon alle Verdienste aus Ihrer Facebook-Zeit zurückgegeben, wenn sie so einschlechtes Gewissen haben, oder?
;-)
Ich tippe auf ein sehr scheinheiliges Verhalten der beiden Ex-Manager....

Beitrag melden
oldman2016 25.03.2018, 23:13
47. Vereinbarungen zu Lasten Dritter

Geiz ist geil und Vereinbarungen zu Lasten Dritter ist meiner Meinung nach das eigentliche Problem. Die Werbeausgaben,die Unternehmen von Produkten und Dienstleistungen an Facebook bezahlen, werden auf die Preise aufgeschlagen. Die höheren Preise bezahlen aber Alle und nicht nur die Nutzer von Facebook. Ich möchte nicht so weit gehen und die Nutzer von Facebook als asoziale Wesen bezeichnen. Aber naiv sind sie schon, wenn sie meinen, dass sie für die Nutzung von Facebook nichts bezahlen würden.

Beitrag melden
ich in Hintertupfingen 25.03.2018, 23:27
48. ...

...war nie bei Facebook...bin nicht bei Facebook...werde nie bei Facebook sein und lebe trotzdem! Glaubt mir das Leben funktioniert ohne diesen Verein!!! Allen die sich hier aufregen, mal die AGB´s lesen, nachdenken, kündigen, löschen, hinlegen und entspannen....wobei die Daten sind ja schon im www oder wo auch immer:-) wer hat denn etwas anderes erwartet? Die wollen Geld verdienen....und fast alle machen mit....Merke gerade das meine Intuition nicht immer falsch ist.

Beitrag melden
Shelly 25.03.2018, 23:52
49. Mein Gott, wieder so ein künstlicher Skandal

die Kommentatoren raten einem, sich von facebook zu verabschieden, andere halten fb-Nutzer für so dumm (d.h. im Gegenzug sich selbst für so gescheit - wenn das mal kein Trugschluss ist), gar nicht zu bemerken, was um sie herum geschieht.
Ist durch diesen Skandal etwas wirklich neues aufgedeckt worden?
fb ist kostenlos, aber - wir wissen, nichts auf der Welt gibts umsonst. Wir fb-Nutzer (Ja! ich auch!) zahlen dafür, indem wir uns Werbung ansehen müssen (das passiert auch in der Printausgabe des Spiegels) und unsere Daten zu Geld gemacht werden.
Wer so dumm ist, seinen richtigen Namen zu verwenden, Adresse, Arbeitgeber, Foto von der letzten Pupspart, guckt mal, hier bin ich grade im Urlaub etc. hochladen muss, der ist selbst schuld.
Ja, fb meints nicht immer gut mit uns, aber das tut meine Regierung und das Finanzamt auch nicht.

Beitrag melden
Seite 5 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!