Forum: Kultur
Faktencheck zum Schweiger-"Tatort": Ein koksender Innensenator - unmöglich?
Gordon Timpen/ NDR

Ein Law-and-Order-Mann mit Drogenproblemen, der Kiez von Gangs regiert, der Hafen zu verkaufen: Der erste Teil des Doppel-"Tatorts" mit Till Schweiger hat Fragen aufgeworfen. Manche lassen sich hier beantworten.

Seite 1 von 12
winki 02.01.2016, 10:02
1. Bitte nicht noch mehr ...

von der Sorte. Die Darstellung von Brutalität im Deutschen Fernsehen wird immer schlimmer. Kein Wunder, wenn sich im richtigen Leben Nachahmer finden.
Ich verlange nicht, dass nur noch Grimm's Märchen als Film zu sehen sind, was genau genommen auch Krimis sind, aber etwas weniger Blut darf es schon sein. Auch sollte die Darstellung von übelst zugerichteten Leichen ein Tabu sein. Zumindest erwarte ich das vom ÖR-Fernsehen. Mit Bildungsauftrag hat das relativ wenig bis nichts zu tun.

Beitrag melden
basecape-man 02.01.2016, 10:05
2. was soll so ein faktencheck????

dies ist doch keine doku .ansonsten ist es schon ein geiler krimi,wenn gleich er den kultstatus eine schimanskysis sicher nicht erreichen wird.und warum diese fischer dort auftaucht ist wohl nur als pr gag zu verstehen.das wäre mal ne story die beziehung zwischen dem "fischer clan" und den öffentlich-rechtlichem fernsehen.

Beitrag melden
MarkusW77 02.01.2016, 10:07
3.

Geile Unterhaltung wars. Was will man mehr? Ich muss nicht bei jedem Tatort gesellschaftspolitisch erzogen werden. Einfach mal nur unterhalten werden ist völlig ok.

Beitrag melden
GSYBE 02.01.2016, 10:08
4. man wolle Spoilern vorbeugen

Ich teile die Bedenken des Autors nicht, im Gegenteil.

Ersetzt man `Spoiler´ durch `einstweilige Verfügungen auf Unterlassung der Ausstrahlung´ oder meinethalben auch `politische Einflussnahme´ macht die Ausführung des NDR schon Sinn.

Auch, oder besser gerade wegen, der erkennbaren Parallelen zum `realen´ Hambuger Sumpf.

Beitrag melden
competa1 02.01.2016, 10:16
5. Lustig..

..Fakten zur Fiction...;-)

Beitrag melden
2623 02.01.2016, 10:22
6. zur Staatsanwältin

ob dieser Tatort gut, weniger gut usw. werden sicher noch einige hier beleuchten. ich will aber nur kurz meinen Eindruck von der Rolle der Staatsanwältin und deren Interpretation schildern: Das war einfach schlecht. Ab der zweiten oder dritten Erscheinung dachte ich nur bitte nicht mehr als zwei oder drei Sekunden. Ich glaube, hier wäre weniger mehr gewesen auch für das von T.S. gewählte und hier präferierte Genre.

Beitrag melden
harleyfahn 02.01.2016, 10:33
7. Eine wohltuender Kontrapunkt

zu den öden Laber-Tatorten, die man zwischendurch immer mal wieder ertragen muss. Feinste "Dirty Harry"-Szenen ohne zwingendes Happy End bringen Tschiller und Kollegen ganz nach vorne in der Riege der Tatort-Kommissare (nur noch übertroffen vom legendären Duo Krol/Kunzendorf).

Beitrag melden
Taiga_Wutz 02.01.2016, 10:37
8. Schweig Harder

Ich habe ihn nur so nebenher laufen lassen und kaum aufgepasst, aber es klang wie Blödsinn. Ich finde aber trotzdem gut, dass es beim Tatort diese Art Blödsinn gibt und nicht immer nur die gleiche. Das 'hört so! Aber wenn Helene Fischer in Pseudoradebrecht Klischee-Russisch haucht "Ich bin hart und grausam" ist das natürlich schon eher Realsatire und unfreiwillig komisch. Immerhin mit Blick auf ihre Musik ist es ehrlich. Aber das gleich der Assistent ihr so verfällt, dass er ihr die Handschellen abnimmt, obwohl sie grade jemanden erschossen hat, war schon atemlos. Und diese... Staatsanwältin mit "Klag'! Mich! An!"- Nimbus und Look ist auch eher dem Sex-Appeal geschuldet, oder? Egal, weitermachen!

Beitrag melden
voiceon 02.01.2016, 10:39
9. Fakten, Fakten.....????!!!!

Fiction, Fiction, Fiction.........= Entertainment.
Wem`s nicht gefällt kann umschalten!

Hoffe es wird heiß im "Fegefeuer" am Sonntag! ;-)

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!