Forum: Kultur
Fall Edathy bei Maybrit Illner: Herr Oppermann, der Selbstverteidigungskünstler
DPA

Fehler gemacht? Ach was. Sich irgendetwas vorzuwerfen? Keine Spur. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann wehrt beim Illner-Talk zum Fall Edathy alle Angriffe routiniert ab. Da kam es ihm gelegen, dass auch die Gastgeberin an ihre Grenzen stieß.

Seite 2 von 9
Olaf 21.02.2014, 08:21
10.

Zitat von sysop
Fehler gemacht? Ach was. Sich irgendetwas vorzuwerfen? Keine Spur. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann wehrt beim Illner-Talk zum Fall Edathy alle Angriffe routiniert ab. Da kam es ihm gelegen, dass auch die Gastgeberin an ihre Grenzen stieß.
Ja, die SPD. War sich selber schon immer der größte Gegner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bmvjr 21.02.2014, 08:26
11. mir wird schwindelig

bei all dem Verdrehen und Spalten von Haaren und rhetorischen Pirouetten. Fuer Herrn Oppermann stehen seine persoenliche Zukunft, weitere Karriere, Altersversorgung auf dem Spiel - nicht etwa das Vertrauen der Bevoelkerung in ein ordentliches, transparentes und sauberes Staatswesen. So ist sein Winden durchaus zu verstehen. Nur was macht der Mann in der Position? Da gehoert so einer so wenig hin, wie Edathy in dessen ehemalige Position und das Gleiche gilt fuer einige mehr unserer Volksvertreter.
Aber wir haben die ungeeigneten Fehlentscheider an die Entscheidungshebel gesetzt und bekommen wohl, was wir verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chichiriviche 21.02.2014, 08:26
12. Abgehoben

Herr Oppermann und auch andere in diesem Fall eingebundene Politiker lassen sich immer neue Ausreden einfallen und beschuldigen andere oder ihre Mitarbeiter mit Fehlern gearbeitet zu haben. Nur nicht selber schuldig sein, besser andere. Jeden Tag kommen neue Pannen ans Tageslicht. Und dann noch mehr Geld fordern. Raffgierig und Unfähig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rätselrater 21.02.2014, 08:29
13. Frau von Weiler...

war der eigentlich wichtige Gast in dieser Sendung. Sie hat den Beitrag in der dieser Debatte geleistet, der längst überfällig ist, wenn wir nicht weiter abgleiten wollen in der allgemeinen Rübe-ab-Haltung. Ich glaubte nämlich Niemandem bisher es mit dem Schutz der Kinder vor Pädophilie ernst zu meinen, wenn man den Täter nicht entsprechend sieht. Wir waren in der allgemeinen Kinderschänder-Diskussion doch schon mal fast so weit zuzugeben, dass meistens Opfer von Missbrauch auch eher Täter werden als andere. Also man muss im Fall Edathy auch fragen, wieso entstehen solche Neigungen und entsprechend zur Seite stehen um das Problem im Sinne der Kinder anzugehen. Aber Politiker wollen derartige Probleme gar nicht lösen. Sie wollw nur wiedergewählt werden und reden deswegen lieber den Affekten der Bevölkerung das Wort!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rrewrek 21.02.2014, 08:29
14. Immer wieder zeigt sich,

dass der Spruch von den Krähen seine Berechtigung hat. Statt regiert werden wir verschaukelt und vergaukelt. Von der deutschen Regierung, von Brüssel, von den USA, von den Medien.... Wo mag das hinführen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mullersun 21.02.2014, 08:31
15. Fazit

Oppermann hat falsch gehandelt? Vielleicht! Sein Anruf beim BKA-Chef war falsch aber nicht strafbar. Ein CSU Minister tritt zurück, weil 1! SPD Politiker seinen Rücktritt fordert? Klang zumindest laut Herrn Hermann so. Prof. Merkel wurde mir zu theoretisch als er sagte seine Namensvetterin zu informieren könnte Geheimnisverrat sein. Bitte? Die Chefin darf nicht alles wissen? Özdemir hat ein wenig Opposition gespiel, mit wenig erfolg. Einzig Frau von Weiler konnte mit dem wenigen was sie gesagt hat überzeugen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antjeramien@googlemail.co 21.02.2014, 08:33
16. kaspertheater

ich habe etwas fassungslos die gestrige Sendung gesehen. für mich als mutter inzwischen erwachsener kinder stellt sich hier eines dar: ein abgeordneter des Bundestages, hoch angesehen mit blick auf eine steile karriere und damit Einflussnahme auf die geschicke unseres landes und uns bürgern erwirbt im Ausland Nacktfotos von kindern, bezahlt über ein eigens dafür angelegtes Konto. offensichtlich sogar mit zugang auf dem von unseren Steuergeldern bezahlten pc im Bundestag. wäre sich dieser herr edathy seiner Unschuld so sich, warum diese Verschleierungstaktik.
was kann ich mir anderes wünschen, als wie auch immer diese dinge ans licht kommen und dieser mann aus dieser Position entfernt wird, bzw. sein Mandat selbst niederlegt. das alles heisst für mich, dass Vertuschung in unserem land also doch nicht so ohne weiteres möglich ist. und das beruhigt mich stark. wer weiss, was missbrauchten, verkauften kindern angetan wird und die folgen für ihr gesamtes weiteres leben, der weiss was solche menschen tun. und das recht auf Unversehrtheit und ein unbelastetes leben geht diesen kindern für ihr gesamtes leben verloren.
dieser politische Hickhack seit tagen, wer was wem gesagt hat ist mir unverständlich. ich wäre froh, wenn die menschen in diesen fällen engagiert, ohne Rücksicht auf ihre eigene Stellung nicht immer nur wegschauen würden sondern handeln. und dies ist hier offensichtlich geschehen. hut ab!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vagabondix 21.02.2014, 08:34
17. Symptomatisch für die GroKo-Sympathie der Medien

war dann am Schluss auch die von den Koalitionären abgewürgte und von Illgner nicht mehr weiter verfolgte Frage Özdemirs, wer denn seit 2005 die zuständigen Innen-/Justiz-Minister gestellt habe.

Damit wird nämlich die perfide Menschenverachtung der "liberalen Bürgerrechts"-Partei FDP oder der CHRIST-Sozialen offenbar, denen es zu weit ging, den HANDEL, mit was auch immer, zu unterbinden.

Die einen sagen halt: Der Markt wird's schon richten,
Die anderen: Mia san mia und ham imma recht.


Die Einschätzung Zschalers, dass neben den rechtlich fragwürdigen Indiskretionen abzüglich kleinteiliger Details als Skandal-Kern nur noch der Kinderschutz übrig bleibt, kann ich nicht teilen.

Langfristig wird Deutschland offensichtlich noch viele Probleme mit dem mangelnden Unrechtsbewusstsein verantwortlicher Entscheidungsträger bekommen, wenn diese wie Oppermann nachrangig ihre Kompetenzen überschreiten, und vor allem, wenn solche selbstherrlichen Politiker wie Friedrich ihr Vorgehen für alternativlos und richtig halten, und dann dafür von anderen Abgeordneten und Funktionären noch Lob und den nächsten Posten mit Verantwortung erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Berger 21.02.2014, 08:37
18. Selig die Armen im Geiste...

... und das waren eindeutig die Politiker in dieser Runde. Ob die jemals merken werden, wie unsäglich peinlich dieses ganze Kleingeldwechselgewäsch ist? Nicht einmal solche basics wie "Geheimnisträgerschaft" sind diese beiden Clowns fähig zu verstehen! - Wie im übrigen auch die Kanzlerin und ein Innenminister nicht!!! Ein Witz, diese Figuren,man sollte ihnen keine Bühne mehr geben und nur mehr kompetente Experten dazu befragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arrivato 21.02.2014, 08:40
19. An Intellekt fehlt es in der Politik nicht, lediglich an Herz

Die Menschlichkeit einer Gesellschaft zeigt sich nicht zuletzt daran, wie sie mit den schwächsten Mitgliedern umgeht.

Unser materiell reiches Land bietet die besten Voraussetzungen dafür, dass es allen seinen Bürgern in hohem Maße gut gehen müsste. Unser Wohlstand hat leider nicht dazu beigetragen, dass dem so ist.

Kinder gehören zu den schwächsten Mitgliedern einer Gesellschaft. Sie sind wirklich nicht zu beneiden und können einem leidtun. Unsere Gesellschaft ist mittlerweile hoffnungslos verroht. Was erwartet die Kinder erst in der Zukunft?

Erwachsene, die Kinder für die Befriedigung ihrer niedrigsten Bedürfnisse missbrauchen, auf welche Art auch immer, gehören nicht in politische, kirchliche oder andere verantwortungsvolle Ämter. Ebenso sind dort Leute fehl am Platz, die nicht willens oder in der Lage sind, Kinder und andere schutzbedürftige Bürger zu schützen.

Das Wohl der Kinder steht über der Fürsorgepflicht gegenüber Politkern, die kranke Neigungen haben.
Wenn diese Gesellschaft wieder gesund werden soll, muss man tatsächlich zuerst an den obersten Stellen anfangen. Es wird Zeit, die Notbremse zu ziehen. Vor allem unsere Politiker müssten in einem intensiven ethischen Training auf den richtigen Weg gebracht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9