Forum: Kultur
Familiengeschichte "Vielleicht Esther": Nächster Halt Holocaust
Susanne Schleyer/ Suhrkamp

Von der Berliner Gegenwart zu den Schrecken des 20. Jahrhunderts: In "Vielleicht Esther" erzählt Katja Petrowskaja von einer Recherche in der eigenen Familiengeschichte - und schafft ein großartig erzähltes Panorama des 20. Jahrhunderts.

robert.c.jesse 11.03.2014, 10:23
1. Eine Lebensgeschichte hat ihr Ende gefunden...

MARGA SPIEGEL - eine außergewöhnliche und wunderbare Frau, ist nach einem abenteurlichen und erfüllten Leben von uns gegangen. In liebender Erinnerung im Herzen für immer. Shalom

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curti 11.03.2014, 11:03
2. Die Autorin.....

Zitat von sysop
Von der Berliner Gegenwart zu den Schrecken des 20. Jahrhunderts: In "Vielleicht Esther" erzählt Katja Petrowskaja von einer Recherche in der eigenen Familiengeschichte - und schafft ein großartig erzähltes Panorama des 20. Jahrhunderts.
....."überwindet deratige Setzungen fast spielend" auch und gerade deshalb, weil sie >1970< geboren ist. Ist das dem Kulturkritiker nicht aufgefallen?

Auch ist zweifelhaft, ob zur Aufarbeitung einer Familiengeschichte die Buchform der sinnvolle Rahmen ist. Allerdings gibt sich die Autorin in div. Sendungen extrovertiert bis wortabschneiderisch. Dann geht es familiär wohl auch nicht unterhalb eines Buches!

Beitrag melden Antworten / Zitieren