Forum: Kultur
Fantasy-Film "Das Zeiträtsel": Papa finden, Universum retten
Disney

Nach "Black Panther" kommt der nächste Blockbuster, der Hollywoods Casting-Regeln umschreibt: In der mitreißenden Bestsellerverfilmung "Das Zeiträtsel" liegt es an einem schwarzen Mädchen, die Welt zu retten.

Seite 1 von 3
JanGoldbeck 04.04.2018, 20:55
1.

Film soll nach mehreren Kritiken alles gute aus dem Buch entfernt haben, grottenschlechte Schauspieler haben, dümmliche Dialoge, miese Effekte und am Ende einfach nur öde sein.
Kein Plan warum man dann so einen schlechten Film hochhalten sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuxx81 04.04.2018, 21:03
2. Irrelevant

Angesichts der durchaus spannenden Themen des Films, verwundert es mich, dass dem Spiegel ausgerechnet die Hautfarbe der Hauptdarstellerin als besonders erwähnenswert erachtet. Mal ernsthaft: wer geht denn bitte deswegen rein (oder bleibt deswegen fern)?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
asdf01 04.04.2018, 21:19
3. Blockbuster?

"A blockbuster is a work of entertainment – especially a feature film, but also applied to other media – which is highly popular and financially successful. "
Die Zeit, die der Autor mit der Formulierung dieser Lobhudelei verschwendet hat, wäre in ein wenig Recherche besser investiert gewesen. Der Film ist generell ziemlich mies bewertet und hat nichtmal sein Budget eingespielt, ein Blockbuster ist was anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bodenseesurfer 04.04.2018, 21:54
4.

Wird noch immer über Black Panther geschrieben, daß der "All Black" Cast für die Rekordeinnahmen gesorgt haben soll? Euch ist aber schon bewusst, daß sich die Einnahmen mit jedem weiteren Film gesteigert haben? Der nächste Avengers Film wird da auch wieder eine Schippe drauflegen. Marvelfilme sind einfach Gelddruckmaschinen. Man könnte einen Film über Squirrelgirl abdrehen und die Leute würden da reinrennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
3daniel 04.04.2018, 21:57
5. Imdb 4.2

Das sagt alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unimog_andi 04.04.2018, 21:59
6. Gähn

Auf PC getrimmt ...

Außerdem:
"liegt es an einem schwarzen Mädchen"

NÖÖÖÖ, DIE ist nicht schwarz, die ist Milchkaffeefarben

Schwarz sieht so aus:
https://www.emma.de/sites/default/files/upload/field_teaser_image_flat/2016/12/2017_01_zanele_muholi_kwanele_parktown_2016_f.jpg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unimog_andi 04.04.2018, 22:06
7. Da scheint jemand einen anderen Film gesehen zu haben

... oder hat ihn nicht durch die PC-Brille gefiltert:
"„Das Zeiträtsel“ ist dagegen einfach kein guter Film, ihm mangelt es schlicht an der nötigen Magie"
http://www.filmstarts.de/kritiken/230730/kritik.html

Wertung 2,0

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Larnaveux 04.04.2018, 23:14
8.

Überall, wo ich hinschaue, wird dieser Film als wenig gelungen oder sogar als schlecht gemacht bewertet. Darüber hinaus sehe ich nicht ein, warum ich in einen Film gehen soll, der sich - laut Aussage von Herrn Kadritzke - insbesondere dadurch auszeichnet, dass der Hauptcast hauptsächlich schwarz ist. Gott, PC kann so unglaublich dröge sein, wenn sie wie eine Monstranz herumgetragen wird.

Ich gehe in einen Film, weil er mich vom Thema her interessiert. Die Hautfarbe des Casts steht bei mir ganz, ganz hinten als Auswahlkriterium. Hauptsache der Film ist gut. Das gilt übrigens auch bei Dramen zum Thema Gleichberechtigung oder so, denn da gehe ich ja nicht rein, WEIL irgendjemand schwarz, weiß oder sonstwie ist, sondern weil mich dann das Thema "Gleichberechtigung" oder "Bürgerrechtsbewegung" oder "Rosa Parks" oder sonstwas interessiert und sich daraus im Zweifelsfalle geeignete Casts zwingend ergeben.

Aber das hier ("Hurra, der Film ist toll, weil fast alle schwarz sind!") ist so unglaublich bemüht, wie vor einiger Zeit, als überlegt wurde, ob James Bond nicht auch mal schwarz sein müsse...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pecos 05.04.2018, 01:30
9. Es ist unfassbar, wie simpel ...

... gestrickt die Filme sind: ein nobody rettet die Welt. Natürlich ist der nobody (in diesem Falle eine "sie") Amerikaner, und immer geht es darum, Daddy zu finden oder Daddy und die Kinder miteinander zu vereinen. Dass es jetzt ein schwarzes Mädchen ist, das "die" Nobody spielt, mag für die amerikanische Seele Balsam sein - ein Gewinn ist es nicht: denn es bleibt ein/e Amerikaner/in, der/die die Welt rettet. Und Daddy. Unerträglich, immer dieselbe Geschichte, mit wechselndem Personal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3