Forum: Kultur
Feiertag Allerheiligen: Warum nicht Alleranderen?
DPA

An Allerheiligen gedenken Katholiken all jener Heiligen, für die sonst im Kalender kein Platz wäre. So ein Sammelfeiertag ist eine praktische Sache - und könnte auch anderen Ehrwürdigen zugutekommen.

Seite 1 von 18
gitgoe 01.11.2016, 17:26
1. Übel

Bei Ihrer Kolumne fällt es mir schwer, tolerant zu bleiben.
Ihr Gekrakele behalten sie mal lieber für sich, das braucht keiner.
Auf der katholischen Kirche herumhacken geht immer, aber besser machen wohl nicht? An diesem Feiertag besuchen Tausende Menschen die Gräber ihrer Verstorbenen und gedenken dort einem lieben Menschen.
Macht man das in Polen nicht?
Ist nicht das Land in dem Sie aufgewachsen sind Erzkatholisch?

Beitrag melden
micromiller 01.11.2016, 17:32
2. Was soll das liebe Magarete,

lass die Menschen doch feiern was sie mögen. Die Katholische Kirche ist nach wie vor für viele Mitbürger
der wichtige, ultimative Halt im Leben. Es ist Sache der Katholiken und ihrer Kirche zu entscheiden was sie feiern wollen.

Beitrag melden
Tiananmen 01.11.2016, 17:36
3. Liebe Margarete!

Vielleicht haben Sie die Illusion verloren, mit Ihrem Namen quasi automatisch auf der Liste der Heiligzusprechenden zu stehen; die ursächliche Selbstüberschätzung haben Sie aber perfekt konserviert. Ich meine - würden Sie sonst hier als Spaltenschreiberin auftreten? Ob der postulierte, aus dem Nest gefallende Spatz angesichts Ihrer Zuwendung überlebt hätte, weiß man nicht. Ich vermute aber, dass eher er als Sie in den Genuss der Heiligsprechung gekommen wäre. Sind es doch seit jeher vor allem Märtyrer, denen die heilige Mutter Kirche eine solche Ehrung zukommen lässt. Nix für ungut, liebe Margarete!

Beitrag melden
i.dietz 01.11.2016, 17:39
4. Als überzeugte Atheistin

respektiere ich diesen Feiertag der Christen !

Religion ist doch schließlich Privatsache !

Beitrag melden
sarang he 01.11.2016, 17:40
5.

Der "Alleranderentag" gibt es schon längst. Er liegt am 2.Nov. heisst aber nicht so plump.

Beitrag melden
günter1934 01.11.2016, 17:42
6. Was soll das?

Im Prinzip sind doch Heilige gute Menschen, die halt teils erkannt wurden wie die Mutter Theresa, aber in grösserer Anzahl auch unter den verschiedensten Religionen oder sogar ohne Gutes tun.
Sollte man, wenn man schon nichts mit der kath. Kirche zu tun hat, an diesem Tag auch einmal .an diese "Heiligen" denken?

Beitrag melden
phaymima 01.11.2016, 17:44
7.

mal wieder treffend. feiern wir das leben und erfreuen wir uns an der menschlichsten aller tätigkeiten: dem versuchen.
ich bin auf jeden dafür. ihre kolumne ist immer wieder unterhaltsam:)

Beitrag melden
kyon 01.11.2016, 17:55
8. Allerscheinheiligen für Nicht-Gläubige

Wäre es nicht eher mal an der Zeit, auch für Nicht-Gläubige einen Feiertag einzurichten? Ich schlage zur aufklärerischen Bewusstseinsschärfung vor, einen "Tag aller Scheinheiligen" zu feiern. Religionen hätten da viele Vertreter zu bieten - allen voran die katholische Kirche.

Beitrag melden
abutzi 01.11.2016, 17:56
9. Meinungen

ich persönlich lese wirklich gerne Kommentare und Meinungen weil sie doch meist neue Denkansätze liefern, zum nachdenken anregen und einen zwingen sich mit Themen auch mal kritisch zu befassen. In den meisten fällen bleibt dann ein Satz oder ein Ausspruch hängen der einem hängen bleibt... jedoch blieb hier gar nichts hängen, ich bin weder ein großer Fan der Kirche oder dieses heiligengedöns aber diesen Text hätte man genausogut gar nicht veröffentlichen können weil er nichts bewegt.

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!