Forum: Kultur
Festakt, Konzert, Lichtspektakel: Eröffnung der Elphilharmonie im Livestream
EPA/ Carsten Koall/ REX/ Shutterstock

Nach Jahren der Verzögerung eröffnet heute Abend die Hamburger Elbphilharmonie mit einem Festakt und Konzert. SPIEGEL ONLINE zeigt einen Livestream des Events.

Seite 2 von 4
qjhg 11.01.2017, 21:25
10. Es ist ein Jammer,

da hat man jahrelang Zeit ein Eröffnungskonzert für das wohl beste Konzerthaus der Welt zu planen und den Verantwortlichen fällt nichts Besseres ein als Benjamin Britten. Seine Musik ist schon für absolute Musikexperten eine Herausforderung. Für das überwiegende Eröffnungspublikum und die Fernsehzuschauer ist es eine Zumitung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sokrates1939 11.01.2017, 21:30
11. Las Vegas

Als altem Hamburger und Lokalpatriot kommt mir die Gebäudekonstruktion vor wie ein monströser Klotz. Die Beleuchtungseffekte erinnern mich an die Glücksspielstadt Las Vegas. Musizieren könnte man sicherlich auch in schlichten Räumen. Für mich bleibt der "Michel" das Hamburger Wahrzeichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tminar 11.01.2017, 21:40
12. Offizielle Eröffnungsveranstaltung der Elphilharmonie

Ich war eben auch dazu verdammt, die Veranstaltung im Fernsehen zu verfolgen. Einziger Lichtblick: Frau Schöneberger als Moderatorin.
Was für ein Desaster?
Die Musikanten können nichts dafür!
Doch dem Programm-Macher sei geraten: Junge, rauch' was Anderes.
Dein Zeug da, ist nicht gut!
Wie kann jemand nur eine Musikauswahl treffen, die besten Falls für eine kleine Gruppe von Insidern gedacht sein kann?
Bei den astronomischen Kosten für dieses Bauwerk braucht es etwas Mitreißendes. Meinetwegen Beethovens 9te oder Tschaikowsky's Klavierkonzert Nr.1. Die Zuschauer am Tv oder Zuhörer am Radio müssen vor Begeisterung sofort die Vorverkaufsstellen der Eintrittskarten stürmen!
Doch so?
Selbst die Mine des 1.Bürgermeisters schien zu sagen:
Das war's: Da brauchst Du ein halbes Leben, um Hamburgs 1.Bürgermeister zu werden, und der da, macht in 10 Minuten alles kaputt. Oder hat er überlegt, wohin er ihn treten soll?
Lassen wir es sein Geheimnis bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gonzel 11.01.2017, 21:44
13. an alle Leitkulturalisten

schade, dass ihr von Bach, Brahms, Beethoven und Mendelssohn, Goehte, Kant, Zimmermann, Messiaen, Tafel und Britten, Telemann, Vivaldi, Tchaikovsky, Mozart, Schiller, Brecht usw. Null Ahnung habt, euch aber immer auf Tradition und Deutschland als Land der Dichter und Denker beruft. Karten in der Elbphilharnonie gibt's ab 9?, wie übrigens in den meisten Opernhäusern auch. Zum Vergleich: eine Kinokarte, Überlänge, 3D kostet locker 15? zzgl. 3D-Brille. Geht nach Hause und lebt euer begrenztes Weltbild, während der Rest sich entwickelt. Hamburg hat allein schon mit dem Eröffnungskonzert Weltmaßstäbe gesetzt! Das verstehen natürlich die Kleingeister nicht. Geht doch hin, schaut es euch an und genießt die vielfältigen Konzerte mit Musik aller Genres und Stilepochen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobicitas 11.01.2017, 22:04
14. Geldverschwendung

Die Politiker die auf diese Art die Steuergelder aus dem Fenster werfen gehören eingesperrt. Egoistische Protzbauten in den Großstädten (Hamburg, Stuttgart, Berlin) braucht kein Mensch. Das Geld wäre sicher im Sozialsystem, den Renten oder bei der Unterstützung von klammen Kommunen besser angelegt. Bravo! Bravo!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DCSUI 11.01.2017, 22:07
15. Elphi

Ich finde dieses Bauwerk sehr schön. Passt wunderbar in die Hafenlandschaft. Und, der Bau ist nun zu Ende, nicht wie der Flughafen Berlin, auf dessen Fertigstellung man wohl noch bis ins Jenseits warten muss. Die Kostenüberschreitung scheint mir zwar schon ziemlich hoch für ein Gebäude, aber das ist eben bei Grossprojekten nicht immer so einfach wie z.B. bei einem Gartenhaus. Nur als Beispiel: Als man die NEAT (Gotthard- und Lötschberg-Basistunnel) in der Schweiz zu planen begann, ging man zunächst von 8 Mrd. CHF aus, ein paar Jahre später war man dann schon bei 14-15 Mrd. CHF und schlussendlich kostete das ganze Projekt den Schweizer Steuerzahler beinahe 24 Mrd. CHF. In den Medien war diese Kostenentwicklung selten zu hören. Also ganz alleine ist man mit solchen Kostenexplosionen bei Grossprojekten in Deutschland nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Timothy Martin 11.01.2017, 22:09
16. Konzert im NDR

Der versuch das konzerthaus auch über die Musik und Interpreten auswahl in scene zu setzten ist mehr als gelungen. Die Auswahl und Arrangements haben allen Instrumenten die Möglichkeit gegeben ihr Potential zu zeigen.
Hervorragend der Countertenor mit seiner Begleitung. Freue mich den klang selbst zu erleben.
Das kind ist schon in den Brunnen gefallen.
wir verschwenden so viele Milliarden für nix - diesmal haben wir wenigstens ein "Hamburger Neuschwanstein".
An alle Miesepeter: Geht erstmal rein - und dann erst miesepetern.
Dem Mammon zum grusse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker 51 11.01.2017, 22:15
17. Karten ab 9€

Zitat von gonzel
schade, dass ihr von Bach, Brahms, Beethoven und Mendelssohn, Goehte, Kant, Zimmermann, Messiaen, Tafel und Britten, Telemann, Vivaldi, Tchaikovsky, Mozart, Schiller, Brecht usw. Null Ahnung habt, euch aber immer auf Tradition und Deutschland als Land der Dichter und Denker beruft. Karten in der Elbphilharnonie gibt's ab 9?, wie übrigens in den meisten Opernhäusern auch. Zum Vergleich: eine Kinokarte, Überlänge, 3D kostet locker 15? zzgl. 3D-Brille. Geht nach Hause und lebt euer begrenztes Weltbild, während der Rest sich entwickelt. Hamburg hat allein schon mit dem Eröffnungskonzert Weltmaßstäbe gesetzt! Das verstehen natürlich die Kleingeister nicht. Geht doch hin, schaut es euch an und genießt die vielfältigen Konzerte mit Musik aller Genres und Stilepochen!
Und wie hoch ist der Subventionsbetrag auf Kosten der Allgemeinheit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 11.01.2017, 22:16
18. Froh und Stolz

Ich bin froh und stolz darüber, dass die Hansestadt ein neues Wahrzeichen bekommen hat, das seinesgleichen sucht. Der Drohnenflug durch die Elbphilharmonie, den Spiegel Online hier ermöglichte, war eine Augenweide mit Gänsehauteffekt. Seien wir doch alle glücklich darüber, dass dieses Projekt jetzt zu einem positiven Abschluss gebracht wurde und legen wir unsere typisch deutsche Griesgrämigkeit für einen Moment ab und erfreuen uns gemeinsam an diesem Schönen, Wahren, Guten, wie es Goethe wohl kommentiert hätte. Mein Glückwunsch an die Hansestadt. Diese Steuergelder sind gut investiert. Ich freue mich auf meine nächste Reise nach HH.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alimentator 11.01.2017, 22:17
19.

Zitat von gonzel
schade, dass ihr von Bach, Brahms, Beethoven und Mendelssohn, Goehte, Kant, Zimmermann, Messiaen, Tafel und Britten, Telemann, Vivaldi, Tchaikovsky, Mozart, Schiller, Brecht usw. Null Ahnung habt, euch aber immer auf Tradition und Deutschland als Land der Dichter und Denker beruft. Karten in der Elbphilharnonie gibt's ab 9?, wie übrigens in den meisten Opernhäusern auch. Zum Vergleich: eine Kinokarte, Überlänge, 3D kostet locker 15? zzgl. 3D-Brille. Geht nach Hause und lebt euer begrenztes Weltbild, während der Rest sich entwickelt. Hamburg hat allein schon mit dem Eröffnungskonzert Weltmaßstäbe gesetzt! Das verstehen natürlich die Kleingeister nicht. Geht doch hin, schaut es euch an und genießt die vielfältigen Konzerte mit Musik aller Genres und Stilepochen!
Wer eine Philharmonie will, soll sie auch zahlen. Steuergelder gehören da nicht hinein. Und die gut eine Milliarde werden die geneigten Besucher sicher nicht erwirtschaften - nein, noch nicht mal die laufenden Kosten!
Wer meint, eine Philharmonie lockt Touristen in spürbarer Zahl, irrt. Das rechnet sich niemals. Es ist ein Luxusgut für ein paar wenige, welches von allen bezahlt wurde. Zustände ähnlich einer Kleptokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4