Forum: Kultur
Fichtners Tellergericht: Des Wahnsinns fette Weihnacht

Schöne Bescherung, was Weihnachten so alles auf die Teller kommt. Jakobsmuschel an Chicoreemarmelade, Räucheraal mit Holzkohleöl (!) - Ullrich Fichtner wünscht sich da den konservativen Gänsebraten zurück und fragt: Was speisen eigentlich Veganer zum Fest?

Seite 2 von 2
wassolldas1 19.12.2008, 15:59
10. Kein Veganerbashing - aber ein bisschen Mitleid

[QUOTE=janontour;3116628]

Warum sollte so ein Essen für Veganer kein Festessen sein?

Nichts für ungut, aber ich kenne keinen Veganer, der sich überhaupt über irgendetwas freuen kann. Man hat im Gegenteil den Eindruck, dass die Mangelernährung, der sich Veganer freiwillig hingeben, sich vor allem in der Gemütslage und der geistigen Beweglichkeit niederschlagen, und zwar negativ. Nach meinem Eindruck sind die meisten Veganer misantropische, unlustige, miesepetrige und oft auch (wie gesgt) geistig wenig bewegliche Zeitgenossen - keinesfalls jedoch Genussmenschen.

Ich weiß, das gehört nicht hierher, aber wann wird die Menschheit begreifen, dass wir von unserer Biologie heer Allesfresser sind und uns mit einer einsitigen Ernhährung schaden? (Inzwischen streiten das ja sogar bekannte Veganer nicht mehr ab und progagieren die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln.)

Mahlzeit

Beitrag melden
Herr Aldi 19.12.2008, 18:26
11. Gemütslagen

Zitat von wassolldas1
Nichts für ungut, aber ich kenne keinen Veganer, der sich überhaupt über irgendetwas freuen kann. Man hat im Gegenteil den Eindruck, dass die Mangelernährung, der sich Veganer freiwillig hingeben, sich vor allem in der Gemütslage und der geistigen Beweglichkeit niederschlagen, und zwar negativ.
Hihi. Komisch, mir gehts genau umgekehrt: Die Vegetarier und Veganer in meinem Umfeld erfreuen sich in der Regel bester Laune und Gesundheit, während die Fleischesser mit ihrer Fehlernährung stark zu Verfettung, Herz-Kreislauf-Problemen, Verbohrtheit und Miesepetrigkeit neigen (letzteres könnte an den ersten beiden liegen). Und dass körperliche Unbeweglichkeit oft ihr geistiges Pendant gleich mit sich bringt, lässt sich an diesen Leuten auch wunderbar belegen.

Naja. Einige von ihnen mag ich ja trotzdem. So unterschiedlich sind halt die Menschen.

Beitrag melden
judie mit ie 20.12.2008, 13:24
12. Vegane Weihnachten

...immer wieder dumme Sprüche über Veganer. Ist schon paradox, ausgerechnet am Fest der Liebe sich über die lustig zu machen, deren Essen ohne Qual und Totschlag serviert wird. Aber so sind die Leute: Erst in die Kirche gehen, das Lamm Gottes feiern und dann echtes Lamm verspeisen, welches unter brutalsten Bedingungen gelebt hat. Und dann später im Suff rumstänkern und nachts geht der Papa heimlich in den Puff.
Dann doch lieber vegane Weihnachten :)
Mir und meiner Familie gefällts so besser...

Beitrag melden
anifadschy 20.12.2008, 21:03
13. schon irgendwie lächerlich

Warum denkt dieser Autor, der wirklich mehr als schlecht recherchiert hat, das Veganer freiwillig schlecht schmeckendes Essen genießen würden?

Es ist schade, dass Menschen, die sich im öffentlichen Diskurs weiterentwicklen möchten und neue Ansichten in ihr Leben einbauen möchten so vorgeführt werden.

Ich lebe vegan und werde gewiss hier nicht meine Rezepte vorlegen als Beweisstück. Sondern ich plädiere an den Verstand und wiederhole. Wir möchten gesund und natürlich mit guten Geschmack am Gaumen leben. Dazu kommt die Entscheidung, nichtmenschlichen Tieren mit Würde zu begegnen ist.
Und es geht in einer westlichen Welt wie dieser so einfach, so gesund und auch so lecker.

Beitrag melden
Muddern 21.12.2008, 01:18
14. Ehrlich?

Selbst mir als Fleischfan wäre das Oh! so eklige vegane Weihnachtsmenü mit Apfelfladen und Hafersuppe um Längen lieber als der eisige Dialog von Coulis von der Armani-Stopfleber im Drop vom Holzkohleöl auf flüssig-fester Lakritzluft von der Millefeuille-Jakobsmuschel.

Übrigens - das muss man den Veggies lassen - schmeckt so manche vegane Speise besser als man glaubt. Nur Käse, bäh, den kriegen sie partout nicht hin, und auch mit Soja-Eis konnte ich mich bis Dato nicht anfreunden. Aber - warum in Gottes Namen sollten Veganer denn kein Festessen kennen?!
Uninformiert, ziemlich schlecht recherchiert - hier haben wir mal wieder einen Artikel, dessen Lektüre ich irgendwie bereue...

Beitrag melden
Orthogräfin 21.12.2008, 09:39
15. Bitte geben Sie einen Titel für den Beitrag an!

Zitat von Pablo alto
Ist gesünder, und träge und hält jung.
Das kann auch nur ein Mann schreiben. *grins*

Beitrag melden
sani.vegan 21.12.2008, 14:57
16. Menüvorschlag für arme RedakteurInnen

Na, das ist aber nett, dass sich der Redakteur um uns "arme" VeganerInnen Gedanken macht.

Mein Weihnachtsmenü-Vorschlag für dieses Jahr:

Vorspeisen:
Feldsalat mit gebackenen Austernpilzen und NoMuh-Kräuter-Streifen an Kräuterdressing

Karottensuppe mit Orangenfilets


Hauptspeise:
Vegusto-Kräuter-Rollbraten mit Ofen-Gemüse
Kartoffel-Kürbis-Püree mit veganer Kräuter-Rahmsauce


Nachspeise:
Apfeltaschen an Vanillesauce


Falls der nette Redakteur nichts gescheites zu Weihnachten bekommt, ist er herzlichst bei uns eingeladen.

In diesem Sinne: Ein wunderschönes, tierleidfreies Weihnachten für Euch alle!

Beitrag melden
Louis XV 28.12.2008, 10:35
17. Mi(e)ral-Entenbrust

Herr Fichtner fragt: "Aber was, bitte, ist eine Miral-Entenbrust?" Möchte er auf die Falschschreibung des berühmtesten Geflügelzüchters der Welt, Jean-Claude Mieral, hinweisen? Oder kennt er ihn nicht? In letzterem Falle: Gute Nacht, Herr Fichtner!

Beitrag melden
Peter Sonntag 02.01.2009, 15:35
18. Fastenzeit mit Suppenhuhn, ökonomisch

Heute erschien dieser Artikel:

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...598687,00.html

und der erinnert mich in seiner Schlitzohrigkeit an das Gelübde des Pilgers (J.P.Hebel, Schatzkästlein), nur noch Wassersuppe mit Steinen zu essen:
"Na gut, wenn wir noch ein Stück Butter dazugeben könnten,
vielleicht noch eine Handvoll Gemüse,
und wenn zufällig noch ein Stück Fleisch herumliegt,
drei Jakobsmuscheln oder Hummerscheren,
etwas Reis und Käse dazu,
ein Bündchen Kräuter,
ein paar Fädchen Safran,
einige Scheibchen Trüffelchen...
.... dann wäre das Süppchen im Sinne meines Gelübdes."

Die Steine muss man entfernen, denn sie haben ihr Aroma abgegeben.

Beitrag melden
Orthogräfin 02.01.2009, 19:37
19. Ein einziges Huhn für 16 Mahlzeiten?

Zitat von Peter Sonntag
... und der erinnert mich in seiner Schlitzohrigkeit an das Gelübde des Pilgers (J.P.Hebel, Schatzkästlein), nur noch Wassersuppe mit Steinen zu essen...
Dieser Gedanke kam mir beim Lesen des Artikels ebenfalls...

Beitrag melden
Seite 2 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!