Forum: Kultur
Fichtners Tellergericht: Farbengraus statt Augenschmaus

Fertigkost - die lässt sich sehen. Aber nur nach eingehender Bearbeitung am Computer. Real wirken Instant-Gerichte oft wie vom Bürgersteig geschaufelt. Wie gut, dass die Werbung unsere kulinarische Wirklichkeit mit Lügen würzt.

Seite 1 von 2
regina_coeli 01.06.2007, 10:38
1. Schwer verdauliche Orthographie

Die Firma Gutfried dürfte sich über die kostenlose Werbung gefreut haben: Die Gutfried-Homepage scheint unter dem Ansturm der SpiegelOnline-Leser fast zusammenzubrechen, und hat man sich dann endlich bis zur Unterseite mit den Grillprodukten durchgeklickt, stellt man fest, dass die Putengrillteile doch etwas appetitlicher aussehen, als nach Fichtners Schilderung zu vermuten war. Oder wurden da etwa die Fotos bereits flugs ausgetauscht?
Etwas mehr saures Aufstoßen verursachen da schon Schreibweisen wie "Barbeque(!)-Grillspieße" oder "Barbeque-Wings". Aber das ist dann wohl eher ein Fall für den Kollegen Sick...

Beitrag melden
Mocs 01.06.2007, 10:39
2. Sättigt doch - so what ?

Zitat von sysop
Fertigkost - die lässt sich sehen. Aber nur nach eingehender Bearbeitung am Computer. Real wirken Instant-Gerichte oft wie vom Bürgersteig geschaufelt. Wie gut, dass die Werbung unsere kulinarische Wirklichkeit mit Lügen würzt.
Ich bin mal ganz ehrlich - mir ist es völlig egal, wie der Mampf aussieht.

Wichtig ist :
hygienische einwandfrei
ohne Alienware (Gen-Food) o.ä.
es soll ansatzweise schmecken
es soll meinen "Kalorientank" befüllen.

Ich esse im Büro auch schon mal kalte Ravioli aus der Dose, Frühstücksfleisch, Corned Beef mit Senf, sehr gern eine Asia-Nudel-Suppe oder einen kalten Hamburger von gestern.

Geschadet hat es nie - und meistens wird man satt. Preisgünstig ist es ausserdem - was will ich mehr ?

Was soll ich jeden Tag 5 oder 6 EUR für ein Mittagessen ausgeben - so dicke habe ich es auch nicht.

Beitrag melden
ACroonen 01.06.2007, 10:42
3. keine Fertiggerichte

Mit Verdickungsmitteln und Aromastoffen angereichertes Wasser (vulgo Fertiggerichte) sind bei uns weitestgehend gebannt. Wir schwören auf Natur. Ich konnte diesen Maggi-Knorr Sado-Masochismus noch nie verstehen. Schmeckt alles gleich und im Magen fühlts sich an als hätte man Tapetenkleiser.

Beitrag melden
sieghartpaul 01.06.2007, 10:47
4. Selbst ist der Koch, und macht das Bild.

Die böse Welt ist voller Oberflächlichkeit.
Da das Essen zu den kulturellen Elementen einer Gesellschaft zählt, kann man daran ablesen, wie es um diese bestellt ist.

Aber es gibt auch anderes....
Zum Beispiel Roastbeef a la „Goldfinger“
auf dem nichtkommerziellen Blog www.volkskuech.net zu besichtigen.

Kochen wir uns gut!
Zitat von sysop
Fertigkost - die lässt sich sehen. Aber nur nach eingehender Bearbeitung am Computer. Real wirken Instant-Gerichte oft wie vom Bürgersteig geschaufelt. Wie gut, dass die Werbung unsere kulinarische Wirklichkeit mit Lügen würzt.

Beitrag melden
DJ Doena 01.06.2007, 10:54
5. Spiegel-DDOS

Mein erster Eindruck ist, dass der Spiegel-Artikel die Gutfried-Webseite geDOSt hat, die mag nämlich nicht mehr.

Beitrag melden
Oscar Madison 01.06.2007, 11:05
6. Es gibt Ausnahmen

Sehr gut geschriebener und treffender Artikel, der mir den Appetit allerdings nicht wirklich verdirbt.

Dennoch eine Anmerkung. Es gibt tatsächlich Fertiggerichte, die gut aussehen, (höchstwahrscheinlich) keine Konservierungsstoffe und künstlichen Aromen enthalten und am Ende wirklich hervorragend schmecken. Nur Gemüse, Pasta oder Reis, Hähnchenfleich und echte Gewürze. So steht es auf der Inhaltsangabe. Und Herr Fichtner, vielleicht probieren Sie mal die Bandnudeln mit Hähnchen und berichten, ob ich was mit dem Gaumen habe oder das Produkt vielleicht doch ganz in Ordnung ist. Würde mich wirklich interessieren. Das ist keine gekaufte Promotion sondern wirkliche Erfahrung. Es handelt sich dabei um tiefgekühlte Fertiggerichte aus dem Beutel, wirklich ansehenswert und wirklich essbar. Da ich die Firma nicht nennen möchte, hier nur eines: Der Markenname ist Programm - Alles gefrostat.

Beitrag melden
Schubi1974 01.06.2007, 11:39
7. Beim Essen auf die Kinder achten!

Bei uns daheim gibt es schon lange keine Fertiggerichte mehr und auch kein Convenienceprodukt. Unser Kind soll genau wissen wie Erdbeeren schmecken und das die Milch von der Kuh kommt und nicht im Supermarkt produziert wird. Mein Mann und ich wir sind voll berufstätig und trotzdem nehme ich mir die Zeit und koche "vernünftige" Mahlzeiten für unsere Familie, auch unter der Woche. Was manchmal auf den Packungsbeilagen zu lesen ist läßt einem die Haare zu Berge stehen, denn wer hat schon mal versucht eine Hühnerbrühe zu kochen, deren Anteil Huhn sich auf 3% beschränkt!!!!

Beitrag melden
spiff.der.raumfahrer 01.06.2007, 11:40
8. @ Oscar Madison: stimmt!

Zitat von Oscar Madison
Es gibt tatsächlich Fertiggerichte, die gut aussehen, (höchstwahrscheinlich) keine Konservierungsstoffe und künstlichen Aromen enthalten und am Ende wirklich hervorragend schmecken.
Da kann ich sowohl dem Autor des Artikels als auch dem werten Forumsteilnehmer zustimmen. Besagter Fertiggerichthersteller stellt gute Gerichte her - ist allerdings tatsächlich eine AUSNAHME!!

Man bedenke jedoch: Besagter Hersteller hat eine interessante Historie was die Produktzusammensetzung und die Auswahl der Verantwortlichen Personen anbelangt.

Ich neheme an die Geschicht ist hinreichend bekannt...

Beitrag melden
ACroonen 01.06.2007, 12:06
9. TV Dinner

Der autor sollte sich mal in Amerika umsehen. Hier ein Link wie weit schein und sein dort auseinader klaffen. Sollte sich dieser trend vom "over 1lbs of food" Frühstück etwa auch bei uns durchsetzen?

http://www.x-entertainment.com/articles/0744/

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!