Christopher Doyle porträtiert in "Preschooled Preoccupied Preposterous" seine Wahlheimat Hongkong und zeigt auch die dortigen Studentenproteste. Ein Gespräch über Repressionen, Kunst und das Gefühl, bei einem guten Fußballspiel dabei zu sein.