Forum: Kultur
Filmkritik zu "Systemsprenger": Raus, raus, raus mit der Wut
Port au Prince Pictures

Nora Fingscheidts Spielfilmdebüt war der Überraschungserfolg der diesjährigen Berlinale. "Systemsprenger" erzählt von einer Neunjährigen, an der jede Pädagogik scheitert. Aber ist das mehr als nur gut gemeint?

Seite 1 von 2
remedias.cortes 19.09.2019, 17:41
1. Mutterliebe

Aus der Resilienzforschung weiß man, wenn nur ein einziger Erwachsener in dem Umfeld - das kann auch Opa, Oma, Tante, große Schwester, großer Bruder etc. das Kind sicher bndet , kann die Entwicklung gut verlaufen - das muss nicht mal umbedingt die Mutter sein. Arme Benni und arme Kinder, die niemanden finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flightlessbird17 19.09.2019, 17:49
2.

Eine Sonde bezeichnet in der Medizin ein schmales Metallinstrument, mit dem schwer zugängliche Körperstellen untersucht werden. Was bei EKG und EEG Untersuchungen angeklebt wird, sind hingegen Elektroden, mit deren Hilfe elektrische Ströme abgeleitet werden können. Die Verwendung des Begriffs Sonde im Artikel ist daher falsch.


- - - - - - Vielen Dank für den Hinweis, wir haben ihn entsprechend weitergegeben. MfG Redaktion Forum

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isar56 19.09.2019, 18:00
3.

Zitat von remedias.cortes
Aus der Resilienzforschung weiß man, wenn nur ein einziger Erwachsener in dem Umfeld - das kann auch Opa, Oma, Tante, große Schwester, großer Bruder etc. das Kind sicher bndet , kann die Entwicklung gut verlaufen - das muss nicht mal umbedingt die Mutter sein. Arme Benni und arme Kinder, die niemanden finden.
Ja, so ist es. Mir sagte einmal ein junger Mann aus meinem Umfeld, „ohne Dich hätte ich meine Kindheit nicht so überlebt wie ich es getan habe.“
Resilienz ist ein bedeutender Faktor. Ich bin seit 36 Jahren in der Jugendhilfe tätig ( Jugendamt) und bin manchmal wahrlich verzweifelt gewesen (Interview von Silke Fokken). Nach 54 Absagen geeignet scheinender Jugendheime sind die Grenzen erreicht. Diese Kinder und Jugendlichen werden zwangsläufig weiter gegeben. Die Psychiatrie will sie nicht bzw kann nicht weiterhelfen, Pflegefamilien kommen nicht in Betracht .... Ich hatte einmal ein Mädchen begleitet die nach vier Heimen per Gerichtsbeschluss in einer geschlossenen Jugendhilfeeinrichtung unterkam. Tagessatz 250,— Euro. Selbst dort flog sie raus. Es ist eine verflixtes Dilemma. Und nicht wenige landen in einer JVA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k-d.hollbecher 19.09.2019, 18:28
4. Was bleibt?

Wahrscheinlich ein zumindest unangenehmes Empfinden, das beabsichtigt ist. Es bleibt zu hoffen, dass diese Kinder die Ausnahme sind, in der Gesellschaft nicht der Regelfall werden. Ob sich dieses Thema für einen Spielfilm eignet (oder eher für eine Dokumentation) muß die Schöpferin mit sich selbst und eine Jury mit Ästhetik und Moralkategorien ausmachen. Den besonderen Kick für ein besonders problematisches Thema in einen Oscar umzumünzen ist m.E. möglich, aber nicht unbedenklich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jor_El 19.09.2019, 18:39
5.

Schon der Trailer ist eine Zumutung. Hut ab vor den Pädagogen, die diese Kinder behandeln, und Hut ab vor den Eltern, die da nicht die Kontrolle verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 19.09.2019, 18:45
6.

Den Film werde ich mir nicht anschauen.

Man muss als Systemmitarbeiter Grenzen ziehen und diese vorab vermitteln. Wenn die betreuten älteren Kinder oder Jugendlichen diese Grenzen überschreiten, muss man darauf reagieren. Und zwar nicht mit Nachsicht. Das Betreuungssystem lockt leider auch Menschen an, die selbst genügend Probleme haben.

Man darf aber nicht nur dem Betreuungssystem die Schuld geben, falls ein älteres Kind oder Jugendlicher nicht die Kurve schafft. Wenn bei solchen Menschen jede Bereitschaft fehlt, an der Situation etwas zu ändern, dann muss man auch das akzeptieren. Man kann nicht jeden Menschen retten. Man sollte dann aber die Gesellschaft vor solchen Menschen schützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saaman 19.09.2019, 19:08
7. An alles gedacht, nur das wichtigste vergessen

Pädagogen, Sozialarbeiter, Ärzte..., an beinahe alles gedacht. Nur nicht an die Experten, die für solche Fälle am besten ausgebildet sind: Psychologische Psychotherapeuten die sich auf die Therapie von Kindern und Jugendlichen spezialisiert haben. Um ein derartiges von der Norm abweichendes Verhalten zu korrigieren bedarf es zunächst einer tiefgreifenden Exploration. Aus den daraus gewonnenen lebensgeschichtlichen Erkenntnissen lässt sich ein - in schweren Fällen langer - Therapieweg ableiten, der dem Therapeuten ein Höchstmaß an Sensibilität gepaart mit ergebniszentriertem Beharrungsvermögen abverlangt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mborevi 19.09.2019, 19:31
8. Schiebt nicht das auf die Kinder, was ...

... die Eltern an der Erziehung verbockt haben, nicht selten wegen ideologisch unterfütterter Vorschläge von "Erziehern". Die Menschheit und ihre Vorfahren erziehen ihre Kinder seit Jahrmillionen. Und das ganz offensichtlich sehr erfolgreich, sonst wäre die Menschheit längst ausgestorben. Vorschläge von Ideologen sind da wenig hilfreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lasalette13 19.09.2019, 19:32
9. Langweilig

Langweilig und ohne Spannung - viel a den Haaren herbeigezogen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2