Forum: Kultur
Finnland beim ESC 2015: Große Inklusionsklasse!
DPA

Punks mit Handicap: Beim Musikworkshop im Behindertenhilfswerk hat sich die Band PKN gefunden. Nun vertreten sie Finnland beim Eurovision Song Contest - und das ganze Land unterstützt sie.

Seite 1 von 4
r_dawkins 19.05.2015, 14:13
1. Die scheinen mir

weniger "gehandicapped" als so mancher Schlagerstar.
Gerade in dieser Branche (ESC) ist doch die Frage: Was ist schon normal?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
princenamor 19.05.2015, 14:29
2. Irgendwie auch Deutschland

Eine wirklich tolle Sache, dass PKN dabei ist. Und ein bisschen vertreten sie auch Deutschland, hat doch das Karlsruher Punk-Label Red Lounge Records vor Jahren eine der ersten Singles der Band veröffentlicht! Ich drücke die Daumen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefanmargraf 19.05.2015, 14:31
3. Klasse!

Weder die Finnen noch PKN müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, sich zu sehr anzupassen. Echter, authentischer und ungekünstelter kann Musik kaum sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twister-at 19.05.2015, 14:44
4. Ich freue mich

Nicht wegen der Inklusion usw, sondern weil ich Punkmusik mag und die Bank sowieso schon liebgewonnen hatte - dass Finnland si zum ESC schickt ist schon irgendwie eine etwas revolutionäre Geste bei all dem Glimmer, Glitzer und Pathos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 19.05.2015, 14:46
5.

Was geschieht hier?
Es findet ein - zugegebenermaßen grauenerregender - Musikwettbewerb statt. Aber darum scheint es bei dieser Band nicht zu gehen. Es geht um Inklusion.
Man stelle sich vor, es hätten sich für diesen sogenannten Wettbewerb sogar einige talentierte Musiker beworben, die zuvor jahrelang hart geübt und geprobt hätten. Nun bekommen sie also in einem Musikwettbewerb wegen eines völlig außermusikalischen Kriteriums keine Chance. Ist das nicht ein für sie diskriminierender Umstand? -
So idiotisch ich eine Inklusion in Gymnasien ansehe, so fragwürdig finde ich es in diesem Fall. Aber wahrscheinlich sollte ich es als den bekannten Pendelausschlag zum anderen Extrem begreifen, worauf sich alles allmählich auf Normalstatus einpendelt.
Und dem Wettbewerb könnte eine kleine destruktive Bombe natürlich auch nicht schaden. Aber mit Musik hat weder der Wettbewerb noch diese Band etwas zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derhofer 19.05.2015, 14:46
6.

Ich wurde so erzogen, dass man auf gar keinen Fall Behinderte auslacht, blöd anstarrt und eben auch ganz normal sich ihnen gegenüber gibt. Nur langsam kommt es mir in unserem Land so vor, als wenn Behinderte als die Krönung der Schöpfung angesehen werden. Alles was ein Behinderter macht ist toll und besonders hervor zu heben. Ist es dann vielleicht doch nicht so toll, darf man das natürlich nicht sagen, ist ja behindert. Wir sind ja alle gleich.
Genau dieses Verhalten empfinde ich als diskriminierend. Wenn wir alle ja schon so gleich sind (was natürlich Quatsch ist) dann muss auch jeder gleich gemessen werden. Nimmt man Behinderte außen vor, so diskriminiert man sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twister-at 19.05.2015, 14:51
7. Ich freue mich

Nicht wegen der Inklusion usw, sondern weil ich Punkmusik mag und die Bank sowieso schon liebgewonnen hatte - dass Finnland si zum ESC schickt ist schon irgendwie eine etwas revolutionäre Geste bei all dem Glimmer, Glitzer und Pathos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zolko 19.05.2015, 14:56
8. Lordi

Mit den exuberanten Lordi und deren "Hard-Rock Halleluia" hat diese excentrizität den Finnen schon einmal bezahlt, warum nicht noch einmal ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deufin 19.05.2015, 14:56
9. Anspruch und Wirklichkeit...

Ja, Finnland sendet eine Punkband mit behinderten Menschen zum ESC. Das hat aber rein gar nichts mit guter Inklusion zu tun.

Kommt mal nach Finnland und schaut Euch die Situation für Behinderte vor Ort an. Da findet man dann recht wenig gutes, außer ein paar mehr odfer weniger gelungenen Pilotprojekten.
Da ist zum Beispiel das Büro einer Behinderten-Beauftragten im Ersten Stock ohne Fahrstuhl situiert, viele Geschäfte oder öffentliche Verkehrsmittel sind mit einem Rollstuhl oder Rollator nicht begehbar aufgrund der Treppen und fehlender Rampen. Selbst die Apotheke bei mir am Ort war bis vor einem halben Jahr für Rollstuhlfahrer oder Omis mit Rollator nicht zu betreten mangels Rampe.

Warum die Finnen diese Gruppe zum ESC schickt hat nen ganz anderen Grund, nämlich den, daß man den ESC nicht ernst nimmt und sich einfach gedacht hat, daß man den Behinderten mal ein schönes Geschenk macht, wenn man sie da hinschickt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4