Forum: Kultur
Flüchtlings-Talk bei Maischberger: "Mir wird bange, wenn wir weiter so schlampen"
WDR/ Max Kohr

Deutschland wird sich angesichts der Flüchtlingskrise verändern, darin waren sich die Talkshow-Gäste von Sandra Maischberger einig. Aber über das Wie und Wo gab es Streit. Dabei spielten zwei Wörter eine zentrale Rolle: Integration und Angst.

Seite 3 von 14
stralle62 07.10.2015, 08:04
20. Gott Augstein

Die Selbstgefälligkeit und Arroganz von Herrn Augstein ist mittlerweile unerträglich. Für mehr als einen "theoretischen Überbau" braucht man ihn nicht zu Diskussionen einladen. Es geht ihm mehr darum, seine vermeintliche moralische Überlegenheit gegenüber anderen Diskussionsteilnehmern in epischer Breite darzustellen, als auch nur einen realitätsnahen Lösungsansatz zu liefern (Berufsmoralist).

Beitrag melden
Leser161 07.10.2015, 08:07
21.

"Das Bild, das dieser unkonventionelle CDU-Oberbürgermeister von seiner Politik vermittelte, die sich auch schon mal über lästige Verwaltungsvorschriften hinwegsetzt, mutete wirklich beispielhaft an."
Vorschriften machen das in Deutschland keine Fabrikhallen mit darin eingesperrten Nähern abbrennen. Siehe Bangladesch. Ist Bangladesch jetzt auch beispielhaft?

Beitrag melden
survival-consult 07.10.2015, 08:09
22. Die Bildung einer Regelgemeinschaft

...eine Idee, die in der globalen Wirtschaft längst angekommen ist und bereits erfolgreich praktiziert wird. Anders als im weltweiten Handel bleibt die Frage, ob einem Regeln als

Beitrag melden
jubelyon 07.10.2015, 08:10
23. Meine Erkenntnis:

Den Flüchtlingsstrom in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf, wobei ich es der Phantasie des Lesers überlasse, dem Ochs und Esel einen Namen zu geben. Jedenfalls eselt es gewaltig in diesem Lande, was durch diesen Talk wieder bestätigt wurde.

Beitrag melden
cm1 07.10.2015, 08:10
24. Theoretiker versus Praktiker

Wie sollen Menschen, die sich selten in den Problemzonen aufhalten, etwas Sinnvolles zur Problemlösung beitragen? Der Erkenntnisgewinn von Augstein und Künast ist in der Diskussion eher dünn.

Beitrag melden
bruno47 07.10.2015, 08:24
25. Was ist mit Augstein los?

Selten habe ich jemanden gesehen, bei dem zwischen Reden und Benehmen so eine große Kluft liegt. Da redet er davon, dass sich gerade die Deutschen integrieren müssten, weil gerade sie mit weiblichen Polizisten ein Problem hätten und diese von oben herab behandelten. Dabei war das Verhalten Augsteins gegenüber der Polizistin von einer Arroganz geprägt die ihresgleichen sucht. Der mangelnde Respekt gegenüber den Beamten sei dem wachsendem Freiheitsbewusstsein der Bevölkerung geschuldet. Und wenn sie das nicht aushalte, möge sie sich einen anderen Job suchen ("If you can't stand the heat, ...").

Der Gipfel war, dass er die Frau mit "Jetzt pass auf!" erstens geduzt hat und zweitens von oben herab wie ein Schulmädchen behandelt hat.

Dann behauptet er, er könne sich totlachen, dass jetzt ausgerechnet Konservative um die Frauenrechte besorgt seien, um die ganze Zeit der ultrakonservativen Idee von der Leitkultur das Wort zu reden. Zum Totlachen.

Tatsächlich glaubt er, dass man aus Asylanten grundgesetztreue Bürger macht, in dem man ihnen eine kurze Niederschrift unserer Leitkultur (wie die aussieht müsse man noch ausdebattieren) in die Hand drückt - quasi gleich einer Kurzbedienungsanleitung für den Videorekorder (offensichtlich ist er nicht auf der Höhe der Zeit). Schade dass niemand gefragt, in welcher Sprache das Schriftstück sein soll.

Natürlich impliziert er damit, dass es für Grundgesetz nur eine einzig mögliche, nämlich eine linke, Interpretation gebe. Die Tatsache, dass auch das Grundgesetz interpretiert werden muss, weil sich auch unsere Werteauffassung mit der Zeit ändert, übersieht er geflissentlich.

Fazit: Das war nix!

Beitrag melden
vox veritas 07.10.2015, 08:26
26.

"Außerdem kam noch die griechischstämmige Polizistin Tania Kambouri aus Bochum mit ihren in Buchform gefassten Klagen über schlechte Erfahrungen mit dem Machismo unter muslimischen Migranten hinzu, was aber den Erkenntnisgewinn der Sendung nicht wesentlich vergrößerte."

Das in einem Satz einfach so abzutun, ist schon beinah fahrlässig. Immerhin geht es hier um die Integration von Migranten .... oder vielleicht besser Nicht-Integration?

Beitrag melden
bs2509 07.10.2015, 08:40
27. Talkshows und ihre Gäste . . .

. . . .werden die Realität nicht erklären noch steuern können. Wer die Nachrichten über die Flüchtlinge liest, wird feststellen, dass es vorwiegend jüngere muslimische Männer sind, gut 70%, der restliche Anteil sind Frauen mit Kindern. Die Konstellation wird die Republik eventuell verändern. Ob zum positiven oder negativen muss gesehen werden.
Ein Problem wird die berühmt-berüchtigte "Integration" sein. Schon heute ist erkennbar, dass junge männliche Muslime - selbst diejenigen die Abitur machen oder es abgelegt haben - sich um das Grundgesetz nicht kümmern.
Sie sagen selber, sie sind Muslime und das Grundgesetz in Deutschland gelte für sie nicht, sie halten sich an den Koran. Und eine Gleichberechtigung von Mann und Frau sei für sie nicht vorstellbar.
Parallelgesellschaften, wie wir sie seit den 60-er Jahren in Deutschland haben, werden durch neue Ethnien entstehen.
Und der Hinweis, dass Deutschland nach 1945 viele Vertriebene /Flüchtlinge aufgenommen hat hinkt.
Die damals - auch wenn nicht mit Begeisterung aufgenommenen Flüchtlinge aus den damaligen Ostgebieten - die Flucht gewagt hatten, sprachen deutsch, sie waren Katholiken, Protestanten.
Daraus aber nun eine Gleichung abzuleiten mit den heutigen Flüchtlingen der irrt gewaltig.
Dazu kommen die Sprachprobleme und der Wille der Flüchtlinge, die deutsche Sprache zu erlernen.
Die bisherige Praxis in Deutschland, mit seinen Deutsch-Integrationskursen zeigt - zehn Jahre nach Hartz-IV - dort geht kaum jemand hin. Die Überprüfung ist miserabel und der Erfolg mäßig.
Es sollte in dieser Hinsicht, wie in Norwegen, gehandhabt werden.
Für jeden Teilnehmer gibt es gleich zu Beginn Sprachunterricht fünf Tage die Woche à acht Stunden.
Und dies ein halbes Jahr lang. Dann erfolgt die Prüfung, schriftlich und sprachlich.
Wer die Prüfung nicht schafft muss das Land verlassen, egal ob als Einzelperson oder als Familie.
Die Erfolgsquote ist übrigens sehr hoch in Norwegen.
Und danach erfolgt meist eine erfolgreiche Integration in den norwegischen Arbeitsmarkt.

Beitrag melden
scareheart 07.10.2015, 08:44
28.

Zitat von aufdenpunktgebracht
"Um den theoretischen Überbau kümmerte sich Jakob Augstein, Publizist und SPIEGEL-ONLINE-Kolumnist" Selten so gelacht am frühen Morgen. Das ist aber richtig analysiert. Besser kann man seine meist abgehobene Haltung zu den Dinges des normalen Lebens auch nicht formulieren.
Ja,da habe ich mir gerade auch herzhaft auf die Schenkel geschlagen.Fernab der Realität,im Zweifel das alte ,konservative Feindbild aus der Kiste gezaubert, hat Herr Augstein mal wieder bewiesen,dass man sich in Redaktionsstuben vortrefflich von der realen Welt und ihren bitteren Wahrheiten entfernen kann.

Beitrag melden
michel-watcher 07.10.2015, 08:44
29. Wir brauchen alle Ebenen im Leben und in Zukunft

Zitat von aufdenpunktgebracht
"Um den theoretischen Überbau kümmerte sich Jakob Augstein, Publizist und SPIEGEL-ONLINE-Kolumnist" Selten so gelacht am frühen Morgen. Das ist aber richtig analysiert. Besser kann man seine meist abgehobene Haltung zu den Dinges des normalen Lebens auch nicht formulieren.
Stellen Sie sich vor, jeder beschäftigt sich nur mit dem, was vor der Nase liegt! Es gäbe niemanden, der sich um die Hintergründe, den Überbau kümmert. Niemanden, der Visionen entwickeln, Entwicklungen voranbringen würde. Wir träten auf der Stelle. Was würde noch passieren? Irgendwann gäbe es nur noch die eigene Sichtweise und der Horizont läge am Tellerand.
Ne, ne, es ist shcon gut, dass es auch 'abgehobene' Gedanken gibt, zumal eine Gesellschaft gerade auf dieser 'Meta- (oder Grundsatz) Ebene' manipuliert werden kann und wird, ohne dass es diejenigen merken, die nur einen kleinen Radius haben.
Beides ist notwendig, dies ins Lächerliche zu ziehen, ist daneben, finde ich.

Beitrag melden
Seite 3 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!