Forum: Kultur
Flüchtlingspolitik: Maßnahmen der Unmenschlichkeit
DPA/ U.S. Customs and Border Protections Rio Grande Valley Sector

In den USA werden Migrantenkinder von ihren Eltern getrennt. Voraussetzung für solch radikale Maßnahmen ist eine grundsätzliche Veränderung des Menschenbilds. Und die kündigt sich Wort für Wort auch in Europa an.

Seite 7 von 27
hitzler.klaus 24.06.2018, 11:42
60. Die Kapazitäten sind erschöpft

Deutschland und Europa können nicht ganz Afrika aufnehmen. Und das ist erst der Anfang der Wirtschafts- und Sozialflüchtlinge. Weitere Länder und Erdteile werden folgen. Wir verblendet müssen die Politiker in Berlin und den Landeshauptstädten sein um nicht zu erkennen, wohin das führt. Deutschland hat selbst genügend Probleme und Rentner, die am Existenzminimum leben. Warum holt man sich Millionen Flüchtlinge unkontrolliert ins Land? Merkel und ihre Konsortenbverstossen laufend gegen deutsches und europäische Gesetze. Rechtsstaat ade. Ich werde nicht weiter zuschauen, wie ein Haufen unfähiger Politiker unser Land zerstört. Das Volk wird entscheiden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 24.06.2018, 11:43
61.

Für mich hat sich das schon mit der Agenda2010 angekündigt, als es für die breite Masse der Gesellschaft offenbar OK war, Menschen auf das Existenzminimum zu setzen und dann von dort aus noch runterzusanktionieren und fortwährend neidisch zu geifern, hier bekämen ja Leute was, ohne zu leisten, etc. Das hält bis heute an, zeigte sich bei der Griechenlandkrise etc. Immer nur ich, ich, ich, immer mehr ein total unsolidarisches Weltbild mit der absurden Grundidee, jeder wäre selbst schuld an seinem Schicksal und man können entsprechende Schmerzen sowohl zufügen oder einfach ignorieren ... Ja, wir sind schon weit gekommen auf dem Weg, wo dann irgendwann wieder jede Grausamkeit wegdiskutiert werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 24.06.2018, 11:48
62. Ist der Ruf erst ruiniert, lebts sich gänzlich ungeniert

Am Golde hängt, zum Golde drängt doch alles. Zwei Jahrhunderte alte Weisheiten, die nie ihre Gültigkeit verloren haben. Wie ein Forist schon formuliert hat, es gibt nicht die Flüchtlinge, sondern ein Konglomerat von Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen dieses Land betreten haben. Wir haben zwar ausreichend Gesetze, um dieses Konglomerat aufzulösen und die einzelnen Menschen aufzunehmen oder wieder zurückzuweisen aber unsere Bundesländer, nicht die Regierung leisten sich den Luxus, durch Unterbesetzung alles zuständigen Fachbehörden einschließlich der Justiz diesen Zustand über Jahre aufrecht zu erhalten. Nur so ist zu erklären, warum große Teile der Bevölkerung aus Angst vor wenigen kriminellen Einzeltätern unterschiedlicher Herkunft auch gleich die ausgebomten Syrer und Afghanen mit in einen Topf werfen. Niemand ist geholfen, wenn man Merkel durch einen rechten Populisten ersetzt, der laute Reden vom abschieben führt, wenn dieser in seinem eigenen Bundesland nicht die Infrastruktur geschaffen hat um solches Begehren rechtsstaatlich durchzusetzen. Die Angst vor dem Fremden ist auch ein Ausdruck für die eigene Gier nach dem Gold und der Angst vor jedem Konkurrenten am Futtertrog.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ReudigerRüdiger 24.06.2018, 11:54
63.

Zitat von hevopi
sind das größte Problem für die Flüchtlinge die Schlepper-Mörder. Da ertrinken tausende schutzbedürftige Menschen, dagegen muß mit allen Mitteln vorgegangen werden.
Ein Teil könnte dazu beigetragen werden, wenn Rettungsschiffe wie die Lifeline nicht helfen, dass diese Schleppermissionen erfolgreich verlaufen und die geretteten Menschen an sichere Häfen in der Nähe bringen und nicht extra den Weg nach Europa antreten. Nun treibt man im Mittelmeer umher und nimmt die europäischen Staaten in moralische Geiselhaft, da man nicht bereit ist die Geretteten außerhalb Europas wieder abzusetzen und sich die Situation auf dem Schiff von Stunde zu Stunde verschlechtert.

Dass das Ganze nicht ganz sauber abläuft, erkennt man ja schon daran, dass die Rettungsschiffe zur Verschleierung ständig ihr Tracking ausschalten und diese Rettungsaktionen ja scheinbar immer erst knapp außerhalb der Zuständigkeit der Küstenwache in internationalen Gewässern stattfinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 24.06.2018, 11:55
64.

Zitat von hitzler.klaus
Deutschland und Europa können nicht ganz Afrika aufnehmen. Und das ist erst der Anfang der Wirtschafts- und Sozialflüchtlinge. Weitere Länder und Erdteile werden folgen. Wir verblendet müssen die Politiker in Berlin und den Landeshauptstädten sein um nicht zu erkennen, wohin das führt. Deutschland hat selbst genügend Probleme und Rentner, die am Existenzminimum leben. Warum holt man sich Millionen Flüchtlinge unkontrolliert ins Land? Merkel und ihre Konsortenbverstossen laufend gegen deutsches und europäische Gesetze. Rechtsstaat ade. Ich werde nicht weiter zuschauen, wie ein Haufen unfähiger Politiker unser Land zerstört. Das Volk wird entscheiden!
"Deutschland und Europa können nicht ganz Afrika aufnehmen."
Behauptet niemand und es wird auch nicht passieren.

"Deutschland hat selbst genügend Probleme und Rentner, die am Existenzminimum leben."
Luxusprobleme im Vergleich zu Menschen aus einem Kriegsproblem. Dennoch heißt es nicht, dass man das eine Problem nicht lösen kann, solange es andere Probleme gibt.

"Warum holt man sich Millionen Flüchtlinge unkontrolliert ins Land?"
Macht man nicht, typische AfD Lüge.

"Merkel und ihre Konsortenbverstossen laufend gegen deutsches und europäische Gesetze."
Wenn dem so wäre, wieso gibt es keine Klagen gegen Merkel? Wieso ist sie noch im Amt?
Und kommen sie mir nicht mit Geschichten wie "Deep State" oder "Macht-Elite".

"Ich werde nicht weiter zuschauen, wie ein Haufen unfähiger Politiker unser Land zerstört. Das Volk wird entscheiden!"
DAS VOLK? Meinen sie damit die Hand voll rechtsradikaler AfD Wähler oder was? DAS VOLK existiert nicht. Es gibt nicht die eine Stimme im Land.
Und sie werden nicht weiter zuschauen? Was wollen sie machen, außer AfD wählen und hin und wieder auf Nazi-Demos gehen?
Flüchtlingsheime anzünden, wie viele ihrer Gesinnungsbrüder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 24.06.2018, 11:55
65.

Zitat von ruhepuls
Mit offenen Armen wurde da auch niemand empfangen. Im Gegenteil, die ursprünglichen Bewohner wehrten sich mit Händen und Füßen gegen die Massen von "Immigranten" aus Europa, die ihre Lebensweise zerstörten. Es ist bezeichnend, dass man die Ureinwohner anscheinend gar nicht mehr als relevant betrachtet und Amerika als "unbesiedelt" wahrnimmt.
Sie haben recht. Im 19. Jahrhundert hatten die vorherigen Einwanderer schon die ursprünglichen Bewohner dezimiert, in Reservate verdrängt oder einfach ihrer natürlichen Lebensgrundlagen (Büffel) beraubt. Mit den offenen Armen meinte ich die jeweiligen Regierungen der USA und Kanadas, an der die ursprünglichen Bewohner natürlich nicht beteiligt waren. Nebenbei bemerkt sind auch die ursprünglichen Bewohner mal eingewandert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elgar 24.06.2018, 11:59
66.

Zitat von hitzler.klaus
Deutschland und Europa können nicht ganz Afrika aufnehmen. Und das ist erst der Anfang der Wirtschafts- und Sozialflüchtlinge. Weitere Länder und Erdteile werden folgen. Wir verblendet müssen die Politiker in Berlin und den Landeshauptstädten sein um nicht zu erkennen, wohin das führt. Deutschland hat selbst genügend Probleme und Rentner, die am Existenzminimum leben. Warum holt man sich Millionen Flüchtlinge unkontrolliert ins Land? Merkel und ihre Konsortenbverstossen laufend gegen deutsches und europäische Gesetze. Rechtsstaat ade. Ich werde nicht weiter zuschauen, wie ein Haufen unfähiger Politiker unser Land zerstört. Das Volk wird entscheiden!
Was wollen Sie tun? Anarchie? Auswandern? AfD?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ljg 24.06.2018, 11:59
67. Sehr guter Kommentar

von Herrn Diez. Wie richtig und gut seine Analyse ist, kann man an den Posts erkennen, die diese Zerstörung der Moral durch die Rechtskonservativen relativieren oder noch schlimmer, zu rechtfertigen versuchen. Es wird höchste Zeit diese gefährliche Veränderung des Zusammenlebens zu beenden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanstreffer 24.06.2018, 12:02
68. Die Saat des Neoliberalismus geht auf - herzlose Zeiten

In meinen Augen ist dies die Folge des Neoliberalismus. Als durch die Agenda2010 bei uns die Menchen zur Ware wurden, ihnen ihre soziale Sicherheit genommen und Zukunftsängeste gegen wurden, veränderte sich etwas. Nun haben wir nach einem Jahrzehnt wachsender Armut bei den Fleissigen und Anständigen genau die herzlosen Zustände, die wir beklagen. Ich weiß, daß meine Argumente bei Beamten, Grünen und anderen gut Situierten nicht ankommen. Aber wer einmal seinen Job verloren hat und beim sog. Jobcenter landete und dann seine Sparbücher offenlegen mußte, sein Auto verkaufen mußte, weil es noch mehr als 8500 Euro laut Schwacke wert war und sich weiteren Prozeduren unterziehen lassen mußte, der hat sich Rache geschworen.
Das Unrechtsbewußtsein in unserer Kultur kann man sehr gut an zwei Ereignissen sehen: die Einführung von Hartz 4 durch Gerhard Schröder und die Rettung von Zockerbanken und Hedgefonds mit dem Geld der Steuerzahler durch Angela Merkel.
Beide stehen für die gleiche Art der Politik mit FDP, Grünen, SPD und CDU/CSU. Alle haben die neoliberale Ideologie verinnerlicht, regional angepaßt und politisch umgesetzt.

Sie haben dafür gesorgt, daß die Ehrlichen und Fleissigen die Dummen sind und bestraft werden und die Abzocker und Betrüger quasi machen können, was sie wollen. Sie haben die Werte dieser Gesellschaft umgedreht.

Was dann passieren kann, hat Barrington Moore sehr schön geschildert:

„Der Schrei nach Rache – hier unterdrückt, dort ermutigt und aufwendig formuliert – hallt durch einen ungeheuren Teil der menschlichen Erfahrung. Rache bedeutet Vergeltung. Ferner bedeutet es eine Wiederherstellung menschlicher Würde oder menschlicher Werte, nachdem diese verletzt oder geschädigt wurden. Beides sind grundlegende Gefühle, die hinter moralischer Empörung und dem Gefühl der Ungerechtigkeit stehen. Rache ist ein Weg, die Dinge wieder ins Lot zu bringen, und selbstverständlich ist dieser Weg nie völlig erfolgreich, denn eine völlige Wiedergutmachung für einmal erfolgte Verletzungen gibt es nicht. Rache mag die primitivste Form moralischer Empörung sein. Aber wenn auch primitiv, so ist sie doch eine höchst zeitgenössische Erscheinung.“
Wenn nun in vier Jahren 150 Milliarden nur bei uns für Asylsuchende ausgegeben wurden und der deutsche Bürger zum Wutbürger wird, weil er/sie Altersarmut kommt und immer mehr zahlen muß, dann passiert das, was sie punktgenau beschrieben haben, Herr Diez!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ReudigerRüdiger 24.06.2018, 12:02
69.

Na ob das so häufig vorkommt, dass man ein Eigenheim erbt wage ich mal zu bezweifeln. Vor allem in Anbetracht der zukünftigen Generationen, da beim Großteil der Bevölkerung in Deutschland sowas gar nicht mehr zum Standard gehört. Geld kann hier halt nur noch im größeren Maße mit Geld verdient werden. Jeder der einer normalen Arbeit nachgeht wird heutzutage kaum das Kapital erschaffen um sowas zu erwirtschaften.

Zu dem anderen Punkt. Vielleicht bräuchte man sich gar nicht global engagieren, wenn man als Nation aufhören würde, andere Nationen auszubeuten und eine starke Binnenwirtschaft besitzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 27