Forum: Kultur
Flüchtlingstalk bei Anne Will: Die grandiose Kanzlerin und der böse Bube aus Budapest

Anne Will ist aus dem Urlaub zurück und auch bei ihr ging es natürlich um die Flüchtlingskrise. Die Sendung im Schnellcheck.

Seite 4 von 14
kenterziege 17.09.2015, 08:44
30. Asselborn und Prantl arbeiteten sich an dem ...

...Vertreter von Ungarn ab! Ich würde gern den Prozentsatz der deutschen Zuschauer erfahren, die gestern auf seiner Seite waren! Ich jedenfalls war es! Frau Will konnte doch eigentlich am Ende nur feststellen, dass Europa an der Stelle, was den Umgang und die Verteilung von Flüchtlingen betrifft, gescheitert ist!

Beitrag melden
m.gu 17.09.2015, 08:47
31. Menschlichkeit, Solidarität und Hilfe für Flüchtlinge sieht anders aus

Es ist unmenschlich welche Szenen sich an der serbisch - ungarischen Grenze abspielen. Die Politik des Herrn Orban ist abstoßend und eines Staatsmannes nicht würdig. Wer Menschen, die nach wochenlanger Flucht entkräftet, hungrig und müde sind, kann man nicht mit Wasserwerfer von der Grenze treiben.

Beitrag melden
espet3 17.09.2015, 08:48
32.

Man könnte wie üblich sagen:

"Wir haben zwar nichts erreicht, aber schön war es, einmal darüber gesprochen zu haben".

Auf zur nächsten Quasselrunde!

Beitrag melden
Anti-Ideologe 17.09.2015, 08:49
33. 1.000 Mal gehört, trotzdem...

...nicht akzeptabel. Jene, die ihre rechtlichen Verpflichtungen einhalten (Schutz der Außengrenzen und der europäischen Bürger), werden verunglimpft und alle anderen werden dafür abgefeiert, dass sie täglich nationales und EU-Recht brechen und dabei ihre eigenen Bürger und Länder verraten. Eigentlich müsste man sich so langsam an die Szenerie gewöhnen. Aber was hier gerade passiert ist derart absurd und selbstzerstörerisch, dass man es nicht fassen kann. Ich hätte nie gedacht, dass ausgerechnet die CDU uns mal so ins Verderben führt.

Beitrag melden
bumminrum 17.09.2015, 08:51
34. Kurzzusammenfadung:

Viele Träumer und ein Realist. Habe nach 10 Minuten abgedreht. Einseitige Medien und Selbstbelobigung unserer konzeptlosen Politiker. Nichts Neues im Fernsehen!

Beitrag melden
bitteauchanmorgendenken 17.09.2015, 08:54
35. Frömmelei

Nun also auch die Grünenchefin! Es ist bald unerträglich, dass jeder Ansatz einer Diskussion über die
reale Gefahr, dass man die praktizierenden Moslems doch nicht davon überzeugen kann, ihre religiösen Vorschriften unseren Gesetzen unterzuordnen und ihre intolerante Haltung unserer Gesellschaftsordnung gegenüber aufzugeben, mit der Aufforderung, mal eine Kirche zu besuchen, vom Tisch gefegt wird. Sie soll sich lieber einmal ernsthaft mit den Salafisten befassen; da hilft nämlich kein Kirchgang, da hilft nur Mut der Politiker, um die Gesellschaft vor solchen Extremisten zu schützen. Daneben erwarte ich, dass nicht unsere Gesellschaft sich ändern muss (ich finde es prima so, wie ich als Frau hier leben kann!), sondern dass es den Neuankömmlingen ganz klar vermittelt wird, dass sie ohne Änderung IHRER Lebensweise hier nie richtig ankommen werden.

Beitrag melden
jadenew1 17.09.2015, 08:54
36. Nicht harmonisch - eher ratlos

Ja man kann es sich ansehen, hätte es aber genauso gut lassen können. Keiner weiß, wo die Reise hingeht, das wurde wirklich wieder mal klar.

Beitrag melden
rieberger 17.09.2015, 08:54
37. Verfassungswidriger Blödsinn

Zynisch und wählerverachtend die grüne Göring-Eckardt. Niemand muß sich in einer Gesellschaft, in der im Grundgesetzt das Recht auf Religionsfreiheit festgeschrieben ist, sich zu irgendeiner Religion bekennen. Sei es eine alteingesessene tradierte Religion, sei es eine zugewanderte Religion. Allerdings darf zur Beurteilung einer Religion deren Umgang mit Andersgläubigen diskutiert werden, vor allem wie sie sich aufführt da, wo sie die Mehrheitsreligion darstellt.
Diesbezüglich sind Sorgen und Befürchtungen einer zunehmend muslimischen Bevölkerung indiziert.
Ihre Verfassungstauglichkeit muß sich erst noch herausstellen.

Beitrag melden
rosskal 17.09.2015, 08:55
38. Ansichtssache

"Konnte man sich ansehen" - na, ja - Erkenntnisgewinn brachte die Sendung nicht gerade, sondern wärmte lediglich Altbekanntes auf - man hätte sich diese Sendung ebensogut sparen können.

Beitrag melden
kritischer-spiegelleser 17.09.2015, 09:01
39. Die Guten und die Bösen

Und diese vermeintlich Guten ruinieren unser Land. Und die EU wird nicht helfen. Oder eben nur bei weiteren großzügigen Zugeständnissen Deutschlands. Zum Beispiel Akzeptanz des EU-Zugriffs auf unsere Bankein- und -Rücklagen.

Beitrag melden
Seite 4 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!