Forum: Kultur
Forderung nach höheren Flugpreisen: Muss man sich leisten können
DPA

Klassenhass ist genauso real wie Rassismus oder Sexismus - und spiegelt sich in Vorurteilen, Gesetzen und politischen Forderungen. Selbst bei denen, die eigentlich die Welt retten wollen.

Seite 14 von 46
emil7685 30.07.2019, 18:10
130.

Zitat von andraschek
An dem Beispiel mit dem Kommentar in der Tagesschau sehen Sie doch eindeutig worum es geht, naämlich um die Innlandsflüge.
Und genau das ist der unfassbar groesste Schwachsinn ueberhaupt. Inlandsfluege machen in der CO2-Bilanz irgendwas mit 0,x% aus. Waehrend der Autoverkehr mit 17% zu buche schlaegt.
Was in Allerherrgottsnamen soll dieses vollkommen irrationale Bashing von Inlandsfluegen?
Ich verstehe das nicht.
Geht es denn wirklich nur noch um vollkommen irrationale Symbolpolitik?

Beitrag melden
Hans58 30.07.2019, 18:11
131.

Zitat von mullertomas989
.... bin für eine Anpassung der Eco-Flugpreise an die Business-Preise. D.h. ein Flug Hamburg - Zürich kostet dann günstigstenfalls 151€ oneway. Das halte ich bei diesem technischen Aufwand und bei dieser Klimabelastung für angemessen. Und ich bin übrigens aktuell Geringverdiener!!
Wissen Sie, was ein Business-Ticket - Hamburg - Zürich kostet?
Nein, Sie wissen es nicht.

Beitrag melden
helmut_s 30.07.2019, 18:11
132.

"Fleisch ist zu billig, aber die Antwort darauf kann nicht sein, dass nur noch Leute aus der Mittel- oder Oberschicht Fleisch essen dürfen."

DOCH. Alles andere wäre Sozialismus und würde das Fundament unserer Leistungsgesellschaft in Frage stellen.


Öh. Ja. "Leistungsgesellschaft". ROFL.

Beitrag melden
imlattig 30.07.2019, 18:13
133. wie wäre es...

den trisomitest zur Kassenleistung zu machen, aber dann nur noch 20 euro Kosten zu veranschlagen. die Masse macht's.

Beitrag melden
nobody_incognito 30.07.2019, 18:13
134.

Zitat von Newspeak
Sorry, aber Ihre Forderung, unbelegt, ohne Diskussion der Konsequenzen, erscheint mir auch wirr bzw. irre. Woher kommt dann Ihrer Meinung nach der Strom? Waechst der auf Baeumen? Wissen Sie eigentlich, wieviel Strom eine Aluminiumhuette braucht? Oder ein Stahlwerk? Oder die ganze andere Technologie, die uns in Deutschland ein sehr angenehmes Leben ermoeglicht? Oder soll, Ihrer Meinung nach, mehr Atomenergie produziert werden? DAS waere naemlich die Alternative zur Kohlekraft. Sicher, es gibt Wind- und Wasser- und Solarkraftwerke, nur sind diese produktionsbedingt eben nicht mit einem kontinuierlich betreibbaren Kohlekraftwerk vergleichbar. Ok, dann Gas, ist aber auch fossil. Woher soll die Energie kommen?
Da steht doch "wenn man das Klima retten will". Postuliere mal, dass der Zusammenhang mit CO2 Emissionen zweifelsfrei geklärt ist. Und das ist der Batzen wo es am meisten Sinn macht, jedenfalls nicht indem man z.B. Diesel-PKW durch Kohlestrom-PKW ersetzt, weil die CO2 Rechnung in dem Fall sehr erheblich bzw. exorbitant nach hinten los geht, was man dann folgerichtig nur als wirr und irr bezeichnen kann.

Beitrag melden
haarer.15 30.07.2019, 18:17
135.

Zitat von spon_5047963
Jedes Flugticket kostet 500 Extra und der Rückflug nochmal 500. Das verstehen die Leute sofort. Es muss Schluss sein mit dem fliegen nach Mallorca für 35 Euronen (ich nehme mal an das ist der Preis). Mallorca gehört den Spaniern. Inlandsflüge werden sofort gestrichen. Wartet mal wenn ich Kanzler bin.
Mallorca gehört den Spaniern. Und die wollen eh keine - vorallem - deutschen Touristen mehr, die wie Bienenschwärme ab Frühsommer dort einfallen. Ein Flug in dieser Billig-Preisklasse sollte einem ohne Wenn und Aber die Schamröte ins Gesicht treiben. Inlandsflüge rigoros kappen - aber für Alle. Jeder von uns muss seine Konsum-Gewohnheiten kritisch hinterfragen und - wer es nicht schon gemacht hat - ändern, da wird auch die Wirtschaft rigoros umdenken müssen. Es muss aufhören, immer nur unsere Nutznieser-Eliten zu pampern.

Beitrag melden
kfvk-07 30.07.2019, 18:18
136. Gut gebrüllt Löwin

Was will man erreichen? Generell gesagt: wir sollen bestimmte Produkte weniger nachfragen. Wie kann man das erreichen? Man appelliert an den Verstand und liefert Begründungen dafür, weshalb das so ist. Meist führt das zu nichts, denn jedem fällt sofort ein, weshalb in seinem speziellen Fall eine Ausnahme erforderlich ist und er tröstet sich damit, dass er auf etwas verzichtet, was andere gerne haben und ihn nicht interessiert. Beispiel: der Radfahrer verzichtet auf ein Auto, fliegt aber gerne usw.
Die nächste Lösung, die sich anbietet, sind höhere Preise. Nachgewiesenermaßen funktioniert das gut — über den Preis lässt sich einiges erreichen. Dieses Verfahren hat natürlich den Nachteil, dass es viele geben wird, die verzichten müssen und wenige, die soviel haben, dass sie sich weiterhin alles leisten können. Will man keine Unzufriedenheit, muss der Staat also letzteren per Einkommens-, Vermögens- und Erbschaftssteuer diese Möglichkeit nehmen. Aber ehrlich gesagt, einen Staat der alle wie die Weihnachtsgänse ausnimmt, will auch keiner. Wo bleibt der Anreiz arbeiten zu gehen, wenn man nichts davon hat?
Bleibt noch eine Möglichkeit: wir führen für bestimmte Produkte Bezugsscheine ein. Die kann man tauschen oder verkaufen und gleichzeitig lässt sich darüber die Nachfrage z. B. nach bestimmten Dienstleistungen und Produkten lenken. Ist ganz ähnlich wie die CO2 Abgabe, ziemlich gerecht, weil erst einmal Arm und Reich gleich sind und der Staat niemanden schröpft und mit dem Geld dann Unsinn anstellt. Zugegeben, die Reichen können mehr von den Bezugsscheinen kaufen, aber niemand muss seine verkaufen und irgendwann ist für alle Schluss.

Beitrag melden
bullermännchen 30.07.2019, 18:20
137.

Wie wärs mit ner Wenig-Flieger Karte? Je mehr ich fliege umso teurer wird es. Geht natürlich nicht. Kontingente sind ebenfalls ...... hmmmh warum eigentlich? Wenn Staaten mit CO2 Zertifikaten handeln können warum dann nicht auch der normale Mensch? Wer im Überfluss fliegt, Sprit verbraucht, Abgase emittiert, der muss sich Zertifikate zulegen. Die Menge der Zertifikate umfasst die maximale Menge die der Planet pro Jahr verträgt. Niemals mehr. Jeder Bürger bekommt Zertifikate pro Jahr. Die kann er sammeln oder ausgeben. Also man kann damit auch mal in den Urlaub fliegen aber eben nicht jedes Jahr oder man kauft sich zusätzliche auf dem Markt. Ein Zertifikat ist reguliert und unterliegt einer Preisbindung. Professioneller Handel verboten. Die Zertifikat Anteile werden immer zusätzlich zum eigentlichen Produkt notwendig. Benzin, Flüge, Flächenversiegelung, Plastikverpackungen ..... man könnte vieles darüber regeln. Aber natürlich ist das Science Fiction.

Beitrag melden
Frittenbude 30.07.2019, 18:20
138. Nein

Die Forderung "Fliegen muss teurer werden" hat rein gar nichts mit der fixen Idee eines eingebildeten 'Klassismus' zu tun, sondern folgt schlicht und einfach der ganz nüchternen Erkenntnis, dass ein Flug K-B für 27 Euro Krank ist und Resultat einer Fehlsteuerung, die beseitigt und korrigiert werden muss.
Andernfalls könnte man mit gleicher verdrehender Logik auch 'Klassismus' vorwerfen bei der hohen Tabaksteuer, die es vielen 'Armen' kaum noch möglich mache, in den Genuss von Zigaretten zu kommen....

Beitrag melden
Hans58 30.07.2019, 18:22
139.

Zitat von mborevi
... als albern ein. Man drehe das Argument einfach um: Mein erster Flug (dienstlich) nach Südamerika im Jahre 1966 kostete 3.500 DM. Damals ein Heidengeld.
Der kostet heute auch nicht sehr viel weniger (3.500,00 DM = 1789,52 €)
Angebot LH rund 1.100,00 €, aber Frühbucher

Beitrag melden
Seite 14 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!