Forum: Kultur
Frauen in der Öffentlichkeit: Willkommen in der Antike!
Getty Images

Eine männliche Macht, die keine weiblichen Stimmen ertragen kann: Der Fall "Ligue du LOL" zeigt, wie systematisch in unserer Kultur Frauen zum Schweigen gebracht werden. Wir sind nicht weiter als die alten Griechen.

Seite 1 von 9
cp-nbg 16.02.2019, 20:42
1. Ich stimme zu...

Petfekt analysiert! Nur wer selbst schwach ist hat es nötig, die Schwächen anderer hervorzukehren und sich öffentlich lustig zu machen. Cool kids? No!

Beitrag melden
lurchianer 16.02.2019, 20:56
2.

Es ist richtig diese Gruppierung an den Pranger zu stellen. Es ist falsch anzunehmen, dass dies ein allgemeiner Zustand in unserer Gesellschaft ist. Im Gegenteil... der allgemeine Zustand ist tatsächlich, dass Frauen einen gleichberechtigten Stand haben. Und zwar ohne dass ein Mann überlegen muss wie er was sagt. Das ist Status Quo. Nicht dieses LOL Gelumpe.

Beitrag melden
masole 16.02.2019, 20:57
3. Wieder einmal...

Ein herrlich verallgemeinernder Artikel. Wieder einmal frage ich mich zudem: In welchen Kreisen bewegt sich die Autorin? Ich bin in einem Großkonzern tätig und habe den "Ausschluss des Weiblichen" und dessen "öffentlich demonstrativ zur Schau stellen" noch nie erlebt. Belehrt werde ich dabei übrigens auch von diversen Frauen hin und wieder - wen juckt es? PS: Ich finde es tragisch, wie Abtreibungsfragen (anstatt korrekt als hoch ethische Fragen) als männliche Dominanzreflexe abgetan werden. Mir ist ziemlich egal was Frau mit ihrem Körper macht, solange sie niemandem schadet.

Beitrag melden
RalfHenrichs 16.02.2019, 20:57
4. Das einzige Beispiel,

was sie bringt, zeigt, dass sie das Beispiel selbst nicht kapiert hat. Bei Claudia Neumann ging es vielen Kritikern nicht darum, dass Frauen keine Fussballspiele kommentieren sollten, sondern dass DIESE Frau es nicht tun sollte, weil viele DIESE Frau schlecht fanden (Sabine Töpperwien war nie umstritten). Wenn die Autorin aber Beispiele zur Unterstützung ihrer Thesen wählt, die überhaupt nicht stimmen, dann kann man den Text vergessen. So ist es.

Beitrag melden
yukio2 16.02.2019, 21:12
5. Entmannung Entfrauung

Was soll das sein, die Entmannung im letzten Satz... was wäre Mannung?
Ist genauso dämlich wie umgekehrt wäre: die laute Frau, die den Mann übertönt und am liebsten unter sich bleibt, ist auch immer schwach, weil sie Angst vor der Entfrauung hat.

Beitrag melden
rumarbeiter 16.02.2019, 21:14
6. Die mit:

"alten abgehängten weißen Männer" kommen, kann man nur noch mit Ironie belächeln.

Beitrag melden
Endlager 16.02.2019, 21:21
7. Frankreich ist weder Deutschland, noch die gesamte Welt,

das heißt, dass der Artikel in unzulässiger Weise verallgemeinert und übertreibt. Der an den Haaren herbeigezogene Bezug zum Abtreibungswerbeverbot macht in dann gänzlich zu einer reinen Polemik.

Beitrag melden
Cabossa 16.02.2019, 21:25
8. Bezeichnend

dass offenbar nur Frauen über dieses Thema schreiben...
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...

Beitrag melden
evilbernd 16.02.2019, 21:25
9. auch wenn es nur am Rand erwähnt wird,

aber Claudia Neumann ist einfach eine grottenschlechte Kommentatorin. Auch als Mann mit extrem tiefer Stimme (wenn sie als Klaus Neumann auf die Welt gekommen wäre) würde ich sagen: Bitte keine Fußballspiele kommentieren. Mangelnde Kompetenz sollte man nicht versuchen wegzugendern, dann macht man sich auch lächerlich.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!