Forum: Kultur
Frauenkleidung: Das Bedürfnis, nicht angegafft zu werden
Stephane Mahe / REUTERS

"Talentiert und schön"? Die Berichterstattung über die Fußball-WM zeigt: Die Spielerinnen werden auch immer als Objekte bewertet. Das gilt übrigens für alle Frauen - und wird im Sommer besonders spürbar.

Seite 5 von 19
sischwiesisch 11.06.2019, 15:35
40. Aber Frau Stokowski

Ich habe vor eine paar Tagen - leider weiß ich nicht mehr in welchem Medium - einen Bericht gelesen, da wurden die Spielerinnen vorgestellt mit Bild und Text Ich weiß jetzt auch nicht mehr genau von wem, ob von der Trainerin oder einer Spielerin selbst. Auf jeden Fall aus den eigenen Reihen !
Worauf ich hinaus will ist, daß bei jeder zweiten oder dritten dabei stand wie wichtig es ihr wäre schön auszusehen, natürlich im Spiel und das die eine oder andere da entsprechend Zeit aufwendet.
Also das kommt doch von den Damen selbst !

Beitrag melden
diplpig 11.06.2019, 15:37
41. Das Bedürfnis angegafft zu werden ...

gibt es aber auch. Das gilt wohl für Männer und Frauen gleichermaßen (Ronaldo ...), wenn der Instagram-Accout mit entsprechenden Bildern gefüllt wird. Im Sport kommt aber immer erst der Sport und dann der schöne Schein, denn wenn Gwinn fußballerisch nix auf der Pfanne hätte wäre sie uninteressant und weg vom Fenster. Eine unattraktive Spielerin, die eine Bude nach der anderen schießt würde jedoch als Star gehyped werden - halt ohne Freude am optischen Mehrwert.

Beitrag melden
ohjeee 11.06.2019, 15:41
42.

Zitat von diplpig
gibt es aber auch. Das gilt wohl für Männer und Frauen gleichermaßen (Ronaldo ...), wenn der Instagram-Accout mit entsprechenden Bildern gefüllt wird. Im Sport kommt aber immer erst der Sport und dann der schöne Schein, denn wenn Gwinn fußballerisch nix auf der Pfanne hätte wäre sie uninteressant und weg vom Fenster. Eine unattraktive Spielerin, die eine Bude nach der anderen schießt würde jedoch als Star gehyped werden - halt ohne Freude am optischen Mehrwert.
...siehe Ribèry.

Beitrag melden
SasX 11.06.2019, 15:42
43.

Zum Glück wurde bei den Männern während der Fußball-EM allein deren spielerische Qualitäten beurteilt:

https://www.promipool.de/stars/birkir-bjarnason-der-heisseste-islaender

(Auf Spon gab es damals afair ebenfalls einen ähnlichen Artikel.)

Beitrag melden
TLB 11.06.2019, 15:43
44.

Zitat von nasodorek
Das ist eine vollkommen irrelevante Frage. Die Frage ist warum wird bei Frauen die diese freiwillig Bikini-Bilder ins Netz stellen IMMER auch diese veröffentlicht, wenn sie Leistung vollbringen die mit ihrem Aussehen nichts zu tun hat. Auch männliche Sportler posten gerne Bilder von sich in knappen Hosen (gerne vor schnellen Autos.) Wenn dieser Sportler am Wochenende einen Hatrick erzielt werden diese Fotos nicht veröffentlicht. Haben Sie in Bezug auf Ronaldo z.B. schon mal gelesen: "Der schönste von Juve verschießt Elfmeter!"
Ihre Frage kann man ganz einfach beantworten. Die BILD will Geld verdienen. Ein Bild sagt mehr als tausned Worte und ein Bild mit einer Bikinischönheit mit dem Hinweis, diese junge Dame hätte im übrigen auch das Siegtor gegen China geschossen, zieht mehr Aufmerksamkeit auf sich, als die schnöde Textnachricht: Siegtor durch Gwinn in der 76. Minute. Zudem ist für ein Bild, dass die Person selber von sich auf einem öffentlichen Netzwerk veröffentlicht hat, kein Rechtsstreit zu erwarten. Ihre Frage ist also durch einfaches ökonomisches Denken zu beantworten.
Im übrigen, ich nehme mich da nicht aus, sehe ich auch gerne junge hübsche Frauen an.

Beitrag melden
zero36 11.06.2019, 15:43
45. Im Sommer ein Creep?

Also wenn ich als Mann im Sommer eine Frau anspreche, bin ich ein Creep? Das ist verdammt traurig...

Beitrag melden
OlLö 11.06.2019, 15:45
46. Instagram ...

Instagram ist doch das beste Beispiel dafür, dass die meisten Frauen zum Glück nicht so denken wie die Verfasserin des Artikels. Denn dort findet man abertausend Profile, wo Frau gekonnt ihre Reize in Szene setzen. Und das vermutlich nicht, um sich persönlich am eigenen Aussehen zu erfreuen, sonst wären die Profile sicher privat und nicht öffentlich. So auch einige der Spielerinnen der Nationalmannschaft.

Was das mit Sexismus zu tun haben soll, dass man sich darüber austauscht, wer hübsch ist, erschließt sich mir nicht.

Wenn ich zusammen mit meiner Frau ein Spiel der Herrenmannschaft ansehe, verschweigt sie mir gegenüber auch nicht, dass sie z.B. Herrn Hummels sehr attraktiv findet .. was ich ähnlich sehe ;-) Aber der ist ja nun nicht mehr Teil der Mannschaft.

Beitrag melden
ancoats 11.06.2019, 15:49
47.

Überraschenderweise mal vollste Zustimmung meinerseits. Ein extremes Ärgernis klar (und ohne das sonst gerne übliche Girlandel aus "Alles hängt mit allem irgendwie zusammen") und entschieden benannt. Und man findet es wirklich überall im Alltag - einmal sensibilisiert. Eben im Bekleidungsgeschäft: da liegen in den Regeln nicht etwa "kurze, ärmellose Shirts mit Ausschnitt" (von mir aus auch noch "Hemdchen", obwohl diese bei Frauenklamotten verbreitete Verniedlichung - siehe "Höschen" - auch immer ein zartes, kleines, leicht infantilisiertes, aber sexy Girly evoziert), sondern laut Schild "super-sexy crop-tops". Aber die gibt's - immerhin realistisch frauenfreundlich - bis Größe 50...

Beitrag melden
b1964 11.06.2019, 15:55
48. Ja.

Zitat von gerkel
Gibt es irgend welche praktische Gründe, warum die Hosen der Männer bis zur Oberkante der Kniescheibe reichen, während die des Frauenteams gerade mal den halben Oberschenkel bedecken? Deutlich zu sehen auf den Webseiten des DFB unter "Teamvorstellung".
Ich weiß nicht, ob Sie ein Mann sind, aber ich vermute es mal. Als Mann kann man in Hosen, die im Schritt eng sind, nur bedingt bequem rennen. Frauen - Sie wissen es vielleicht - sind anatomisch anders gebaut. Daran können weder der Gesetzgeber noch eine Gender-Political-Correctness etwas ändern.
Aber vielleicht gibt es ja neben "praktischen" Gründen auch optische. Ich für meinen Teil finde, dass Frauen die hübscheren Beine und das hübschere Hinterteil haben, so dass "figurbetonende" Kleidung ein schöner Anblick ist. O.k., das mag manche Frau anders sehen, aber daraus würde dann allenfalls die Forderung folgen, dass auch Männer in "Badehosen" Fußballspielen sollten.
Übrigens: Ich bin mir sicher, dass die Kleidung längst geändert wäre, wenn die fußballspielenden Frauen damit ein Problem hätten. Oder besimmen im Frauenfußball die Männer, was die Frauen anzuziehen haben? Letzteres mag eine Feministin unterstellen, ist aber ganz sicher nicht richtig.

Beitrag melden
florianinlaw 11.06.2019, 15:57
49. Frauen als Objekt...

zu betrachten leistet sich doch nur die Sorte Männer, die es nicht anders gelernt haben und das ist nach meiner Erfahrung eine hilflose Minderheit. Frauen als schön und begehrenswert zu empfinden ist hingegen ein schöpfungsimmanentes Prinzip, dessen Erhaltung im Interesse beider Geschlechter sein sollte. Deshalb wird man die Physis und den damit verbundenen sexuellen Bezug immer mitbetrachten, wenn man nicht generell misogyn oder ein vollendeter Heuchler ist. Dass eine Sportlerin also auch sexy ist und dies betont ( Der vielzitierte Ronaldo arbeitet gerade zu mit seiner männlichen Präsenz) ist zu begrüßen. Wann, Madame Stokowski, werden Sie sich damit anfreunden, dass eine hübsche Frau ein erfreulicher Anblick ist? Egal, ob Sportlerin oder, Hmm....Bundeskanzlerin?

Beitrag melden
Seite 5 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!