Forum: Kultur
Frauenkörper: Sie hat gepopelt!

Es ist 2016 und man könnte denken, Frauen könnten völlig normal vor sich hin leben. Mitnichten! Immer noch werden sie ständig beurteilt - dafür, wie sie reden, rumstehen oder rumtun.

Seite 1 von 25
Spiegelleserin57 17.05.2016, 14:31
1. ach ja :)

und die Frauen begaffen auch zwar etwas versteckt die Männer. Wozu also der Kommentar. Man muss nicht glaujben dass Frauen dies nicht tun, gbensuao wie sie ebenso gerne malö fremdgehen. Nein, Frauen, sind nicht so benachteiligt wie sie gerne im Rampenlicht stehen wollen, sie tun nur das Gleiche etwas versteckter.

Beitrag melden
eternalchii 17.05.2016, 14:32
2.

Was für ein Aufreger! Frauen werden also von anderen Frauen und Männern beurteilt. Genauso wie Männer von anderen Männern und Frauen beurteilt werden. Oder anders gesagt: Menschen bewerten andere Menschen. Für mich stellt sich grade die Frage, warum dieser Artikel geschrieben wurde. Wenn es in dem Bereich irgendein Ungleichgewicht gibt, bin ich für Informationen offen, aber einfach ein paar allgemeine Beispiele, die sich auf beide Geschlechter 1:1 anwenden lassen? Was soll das bringen? Was ist die konkrete Aussage des Artikels?

Beitrag melden
Olaf 17.05.2016, 14:32
3. Brüderle lässt grüßen

Medien leben davon jeden Lapsus zu einem Skandal aufzubauschen. Der Feminismus auch, siehe Brüderle.

Die Kolumnistin macht ja auch gerade nichts anderes.

P.S.

Die Einzige die ein wenig Gefühl für die Relationen behalten hat, war Adele. Ein 10 jähriges Mädchen auf der Bühne ausbuhen, weil sie aus Düsseldorf ist. Völlig daneben.

Und das wollen erwachsene Leute sein.

Beitrag melden
StFreitag 17.05.2016, 14:38
4. Genau deshalb

ist mein(e) Siri ein Kerl. Der popelt auch nicht.

Beitrag melden
mam71 17.05.2016, 14:39
5.

Tut mir leid, aber ich kann in all den Beispielen wirklich keinerlei Diskriminierung von Frauen entdecken. Vielmehr werden Frauen hier ziemlich genauso behandelt wie Männer auch behandelt werden. Und ich dachte immer, das sei das Ziel?
Zum Thema "Äusseres" hätte ich generell die Empfehlung, dann einfach mal die Auftakelei selbst runterzufahren. Warum schminken sich Frauen überhaupt und stehen nicht zu ihren Pickeln und Falten? Auch der Friseur wäre viel billiger (war ja neulich auch Thema) wenn er nur 5 Minuten mit dem Rasierer einmal rübergeht und auf 9mm trimmt. So mache ich das auch. Billig, pflegeleicht, natürlich.

Aber sich 2 Stunden auftakeln, natürlich "nur für mich selbst", um den Müll runterzubringen und sich dann beschweren, wenn man auf eine Botschaft, die man an alle sendet auch von manchen eine Rückmeldung bekommt - nö, sorry...
Typische Fälle von naiver Rosinenpickerei. Ausichtsratsquotenposten sind eben nur die eine Seite der Medaille...

Beitrag melden
Menschundrecht 17.05.2016, 14:39
6. Gubernative Mukophagen

Es ist aber immer noch der Deutsche und die deutsche Partei eine Verkörperung des Nasebohrens und der exzessiven Masturbation.

Beitrag melden
skylarkin 17.05.2016, 14:40
7.

Nett geschrieben aber auch irgendwie irrelevant. Warum sich auf den Frauenkörper, Frauengetue und Frauengerede beschränken. In unserer heutigen Medienwelt gilt dieses gegeiere auf Gehabe, Gerede und 'Gekörpere' für alle halbwegs Prominenten. Warum diese Reduzierung?

Beitrag melden
Bernd S 17.05.2016, 14:40
8. Zu viel Körperkult...

...ja, genau, Körperkult ist ziemlich nervig und auch nach meiner (subjektiven) Wahrnehmung haben die Frauen hier im Vergleich zu den Männern das kürzere Streichholz gezogen. Wir sind immer noch gewohnt, dass sich (einige) Frauen ganz über ihren Körper definieren oder definieren lassen (muss man ja nur mal Heidi Klum gucken), während das bei Männern nicht reicht (die müssen dann zumindest noch gut Fußball spielen können).

Kleiner Trost: Auf der Bühne stehen alle Künstler im Fokus und da werden auch Männer schon mal als "Judas" beschimpft, nur weil sie eine elektrische Gitarre spielen. Und die Männer holen in den Statistiken für Schönheits-OPs deutlich auf (Fettabsaugung, Glättung Augenfältchen), von dem seit Jahrhunderten florierendem Geschäft mit Haarwuchsmittelchen mal ganz abgesehen. Leider nicht so ganz im Sinne des Erfinders, aber: Die Männer holen in Sachen Zwang stark auf, heutzutage muss man den Bierbauch rechtfertigen und nicht mal mehr auf Tennisplätzen darf man in Ruhe Tennissocken tragen... Popeln in der Öffentlichkeit war und ist allerdings auch für Männer meines Wissens nie so richtig salonfähig gewesen... auch im Wortsinn nicht...

Beitrag melden
vaclav.havel 17.05.2016, 14:41
9. Lockerer werden

Einer der Suhrkamps soll einmal, so erzählt man sich, auf einem Podium in freier Rede zu wichtigen Verlegern gesprochen haben, als ihm am Ende der Rede eine Frau in der erste Reihe, für alle hörbar, darauf aufmerksam machte, dass sein Hosenstall offen steht.
Anschließend zog er genüsslich seinen Reißverschluss hoch und sagte:

„Nun gut, wenn keine auf das Angebot eingeht?“

Umgekehrt hätte man Vergleichbares aus dem Publikum als sexistische Demütigung gebrandmarkt, oder?
Man kann auch entspannter mit den Kalamitäten des Alltags umgehen, werte Frau Stokowski.
;-)

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!