Forum: Kultur
Frauenkörper: Sie hat gepopelt!

Es ist 2016 und man könnte denken, Frauen könnten völlig normal vor sich hin leben. Mitnichten! Immer noch werden sie ständig beurteilt - dafür, wie sie reden, rumstehen oder rumtun.

Seite 13 von 25
thequickeningishappening 18.05.2016, 04:32
120. Ich hatte mal ne Prinzessin

aus Deutschland zu Besuch im Outback: die musste aufs Klo, naechstes Roadhouse 300km; es gab nur Klopapier und Klappspaten, selten so ein Drama erlebt!

Beitrag melden
naklar261 18.05.2016, 05:52
121. sehr nervig

diese gender glaeubigkeit...den artikel habe ich gar nicht mehr gelesen, es steht zu 99% eh nur der taegliche unnoetige gender unsinn darin , wobei anzumerken bleibt das der Titel amuesant ist...

Beitrag melden
hajopie 18.05.2016, 06:03
122. Kompliment

Frau Stokowski, ich möchte Ihnen ein überaus großes ( oder auch kleines ) Kompliment machen: Ihr Geschlecht ist mir total egal. In diesem Sinne.

Beitrag melden
arnesaknussem 18.05.2016, 06:17
123. Hach - die ganzen Kommentare

nur so mal angemerkt: die unbarmherzigsten Kritiker der Frauen sind doch wohl ihre Geschlechtsgenossinnen. Die ganzen Schreiberlinge/-innen (?) in der Yellow Press, die über Mode und deren Verfehlungen, über Promis und deren Verfehlungen (?) etc. berichten, sind zum größeren Teil weiblich. Und wenn eine sog. Mädels Runde zusammen sitzt, wird geklatscht - über andere Frauen (natürlich abwesend) und über "Kerle". Wenn die Frauen selbst es nicht mal schaffen, sich über Geschlechterklischees hinwegsetzen, dann bemühter Feminismus - so wie hier - eher zum eigenen Sargnagel, als dass er zum gewünschten Erfolg führt. Der Artikel hier war keine Glanzleistung (im Gegensatz zu Ihren sonstigen Artikeln). Es werden Verhaltensweisen angemahnt, die eher NICHT geschlechtsspezifische sind, sondern eher die allgemeinen Umgangsformen des Miteinander tangieren.

Beitrag melden
Xantos73 18.05.2016, 06:34
124. Was ist denn das für ein Artikel?

Beginnt bei Ihnen schon das Sommerloch, Frau Stokowski? Du meine Güte, der Artikel hat so einen faden Beigeschmack. Ich stell mir das gerade bildlich vor. Der Chefredakteur schaut kurz ins Büro von Frau S. - Hey ich brauch mal wieder nen dicken Feministen-Artikel und zwar pronto!
Frau S. die das schon kennt, greift in der Registatur Ihrer Artikelsammlung in den Reiter F und fischt sich eine Vorlage raus, ändert noch ein paar tagesaktuelle Variablen und zack 10 Minuten später steht Sie beim Chef und sagt - hier bitte, bin dann mal in den Pfingstferien verschwunden.
Der Cheffe nimmt den Artikel ungelesen entgegen weil er schon mit was anderem beschäfftigt ist und raunt nur zwischen zwei Schlücken aus der Kaffeetasse - "Gutes Mädchen!"
Vom Fahrstuhl, dessen Tür sich gerade hinter Frau S. schließt ist noch ein gehauchtes aber nicht weniger genervtes
"Nicht dafür!" zu vernehmen.

Na ich hoffe wenigstens Ihr Pfingsten war erbaulich Frau Stokowski und wir dürfen wieder bessere Artikel von Ihnen lesen.

Beitrag melden
troy_mcclure 18.05.2016, 06:40
125. Au weia

"Es ist 2016 und es geht menschliche Arbeitskraft dafür drauf, aufzuschreiben, dass eine 28-Jährige, die ohnehin ständig am Fluchen ist, "shut up" gesagt hat."

Es ist 2016 und es geht menschliche Arbeitskraft dafür drauf, einen halbgaren Artikel darüber zu schreiben, dass es 2016 ist und menschliche Arbeitskraft dafür draufgeht,aufzuschreiben, dass eine 28-Jährige, die ohnehin ständig am Fluchen ist, "shut up" gesagt hat."

Beitrag melden
troy_mcclure 18.05.2016, 06:41
126.

Zitat von neu-stuttgarter
Eigentllich lese ich diese Kolumne nur, um mich mal wieder zu amüsieren, über welche Belanglosigkeiten Frau Stokowski sich aufregt. Ich muss sagen - heute haben Sie ihren ohnehin schon hanebüchenen Schwachsionn noch grtoppt, Frau Stokowski. Vielleicht sollten Sie sich doch mal einen vernünftigen Job suchen...
Ein vergleichbar gutes Gehalt gibt es mit diesen Fähigkeiten wohl kaum woanders

Beitrag melden
steve_burnside 18.05.2016, 06:43
127. 100te oder 100erte?

Hunderte oder hunderterte?

Beitrag melden
ThomasLE 18.05.2016, 07:05
128. Eigentlich...

mag ich Ihre Kolumne sehr, Frau Stokowski, aber diesmal überziehen Sie etwas! Ich bin flammender Befürworter jeglicher Gleichberechtigung mit ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn! Nicht jede Beurteilung der Blüten unseres Zivilisationsverhaltens macht aus feministischer Betrachtung Sinn! Erst recht nicht, wenn Sie eloquente Einseitigkeit propagiert. Leider driften Sie ab und zu in einen Radikalfeminismus ab, der Gleichberechtigung nur unter dem Erlangen gesellschaftlicher Vorzüge betrachtet, nicht jedoch die nötigen Konsequenzen einbezieht. Wie sagt man so schön, wer A sagt, muss auch B sagen... diesmal höre ich von Ihnen leider nur "Ahhhhh, Ahhhhh", und zwar ein ziemlich wehleidiges! Beim nächsten mal wieder besser, bitte!

Beitrag melden
seismoid 18.05.2016, 07:12
129. Also langsam wird's lächerlich

Ich nehme an das Problem soll hier darin bestehen, dass _Männer_ im Jahre 2016 immer noch so mittelalterlich handeln und _Frauen_ (oder gar Feministinnen) "beurteilen". Leider, liebe Frau Stokowski, sie werden es vielleicht mit ihren jungen Jahren noch nicht bemerkt haben, darum sei ihnen verziehen, aber: sie werden in dieser Welt ihr Leben lang, jederzeit und von jedem beurteilt! Ob sich jetzt die Zicke mit Gucci-Handtasche am Nebentisch im Kaffee das Maul über sie zerreißt, ihr Vorgesetzter mit den Augen rollt, weil sie krumm dasitzen, oder ein Machoman mit dem Finger auf sie zeigt und lacht - das werden sie so einfach nicht ändern können (und erst recht nicht mit einem Artikel auf SPON), denn die Welt funktioniert so nicht. Es muss aber natürlich Sexismus sein. Dass ein großteil ihrer Journalistenkollegen bei jeder Kleinigkeit aufs Dach steigt und losheult wie ein Wolf sollten sie inzwischen gelernt haben. Reden wir besser wieder über die Ungerechtigkeit bei den Gehältern.

Beitrag melden
Seite 13 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!