Forum: Kultur
Frauenrechte: Arbeit niederlegen, Vermehrung verweigern!
DPA

Kommen die Konservativen an die Macht, geht es den Frauen immer schlechter. Anstatt rumzusitzen und auf bessere Zeiten zu hoffen, könnten sie kämpfen. Am besten gemeinsam.

Seite 5 von 22
taglöhner 25.02.2017, 14:40
40. Evolution

Also bitte wieder mal!
Aufgrund welcher Logik kommt Frau Berg denn darauf, dass es Männer in ihrem Sinne unter Druck setzen würde, wenn Feministinnen ihre Arbeit und Fortpflanzung einstellen?

Beitrag melden
versöhnung 25.02.2017, 14:42
41. Oh, Frau Berg,

was haben Sie denn diesmal geraucht? Mal ehrlich, wären Sie bei Emma nicht viel besser aufgehoben. Frauengerechtes betreutes Schreiben, ist das keine Überlegung wert? Bei fast jedem Beitrag aus Ihrer Feder frage ich mich, was Sie wohl reitet.

Beitrag melden
tailspin 25.02.2017, 14:42
42. Assymetrischer Tunnelblick?

Wenn ich mich recht entsinne, haben ich mich der Vermehrung so lange wie moeglich verweigert, und meine Frau hat nie richtig gearbeitet. Also brauchte sie auch keine Arbeit niederlegen.

Dennoch habe ich nie versucht, Maennerrechte einzuklagen.

Beitrag melden
DMenakker 25.02.2017, 14:44
43.

Hat unser Blondchen da nicht eine klitzekleine Kleinigkeit vergessen? Es sind Frauen, welche Mädchen beschneiden, es sind Frauen, welche die Kinder erziehen und denen den ewigen gleichen in modernen Welten ungültigen Schwachfug beibringen ( man stelle sich vor, die erwachenen Mutter erklärt ihrem 6 jährgen Sohnemann, dass sie ohne seine Begleitung das Haus nicht verlassen dürfe. ).

Der Anteil der Männer, welche die Zustände in konservativen Gesellschaften ausdrücklich begrüßen ist gar nicht so hoch, wie man oft denkt. Den Männern wäre es oftmals lieber, die Partnerin wäre jung, hübsch und aktiv, anstatt dumm fett wie ein Hefeklos verschleiert und zu Hause. Bei manchen "züchtigen" Muslimas frage ich mich, wie die zugehörigen Männer erst auf die Idee kommen, andere Männer könnten sich für diese Frauen auch nur noch im Ansatz interessieren. Gar, wo denn deren Kinder herkommen. Ich könnte da wohl nicht mehr, grauenhaft.

Ich schweife ab. Es ist die leider immer noch in solchen Gesellschaften vorhandene Mehrheit der Frauen, die diesem konserativen Quatsch anhängt und eben nicht die Männer.

Schaun wir doch nach Polen ( und lassen wir die politische Korrektnes dabei, dort, wo sie hingehört, in der grauen, also unrecycelbaren Tonne ). Was ist denn, wenn beim one night stand mal was schiefgeht? Typische männliche Lösung? Wegmachen, egal wie! Typische weibliche: Toll, jetzt MUSS er mich heiraten oder 21 Jahre zahlen.

Liebe Frauen, nicht wir Männer sind es. Schaut in den Spiegel, versucht einfach einmal das erste und einzige Mal im Leben ehrlich zu sein, Und dann schreibt mir diesen Kommentar bitte neu.

Beitrag melden
laufwumf 25.02.2017, 14:46
44. Liebe Frau Berg...

Ich fürchte, der wesentliche Grund, weswegen auch eine in die Hände der Frauen gelegte Welt keine weiser und friedfertiger und gerechter agierende Menschheit hervorbringen würde, ist darin zu sehen, dass die meisten Frauen, gleich den meisten Männern, unterm Strich auch nur überwiegend den gemütlichsten Weg zum maximalen eigensüchtigen Lebensgenuss bevorzugen. Sie selber sind - auch dank Ihrer bei SPON wiederholt zu ertragenden denkfaulen Textchen - letztlich ja auch nur ein prima Beispiel dafür.

Beitrag melden
Lykanthrop_ 25.02.2017, 14:49
45.

Zitat von alfredjosef
Im Augenblick ist es ja andersrum. Wenn man den Berichten so glauben darf, dann suchen deutlich mehr junge Frauen einen Mann zum Kinderkriegen als andersrum. aj
Stimmt. Ich denke ein Vermehrungsstreik der Männer wäre für Frauen sehr, sehr viel schmerzvoller. Männer lasst euch sterilisieren wenn ihr eure Familienplanung abgeschlossen bzw. keine habt !
Die Sterilisation des Mannes ist ein Akt der Selbstbestimmung, Selbstbehauptung und Selbstachtung.

Beitrag melden
Pride & Joy 25.02.2017, 14:53
46. Es geht um's Prinzip!

Liebe GinaBe!

Frau Berg meint das nicht so, wie sie es schreibt. Es geht ihr um's Prinzip in einem reinen Gedankenspiel.

Wenn alle Frauen streiken würden, würden Staaten zusammenbrechen, man könnte den Notstand ausrufen. Allerdings ist das ja rein hypothetisch zu verstehen.

Zitat von GinaBe
Durch oftmals finanzielle Unterlegenheit von Frauen durch schlechter bezahlte Arbeit wird Abhängigkeit zum Partner hergestellt und die gleichberechtigt ausgelegte Partnerschaft asymethrisch.
Richtig, allerdings generiert sich das nicht nur aus den Verdiensten, sondern aus dem Verhältnis der Partner. Sie stellen unbewußt die Frage nach dem Wert eines Menschen. Wird ein Mensch nur dadurch equal, dass er gleich verdient, also gleichwertig? Liebe und Anerkennung der Person kommen in Ihrem Statement nicht vor?

Mein Vater hat meiner Mutter u.a. die Rente aufgestockt, damit sie auch im Alter ein selbstbestimmtes Leben führen kann. Das ist eine Fürsorge die sich aus einem Verbundenheitsgefühl generiert.

Im Gegenzug kenne ich reichlich Männer, denen solche Gedanken nicht einmal im Traum kommen könnten und die darüber sinnieren, wie sie denn die Lebensphase Alter am günstigen mit Hilfe von gekauften Ost-Frauen, zur Pflege, überstehen. Interessant ist dabei der Umstand, dass sie nach der Einführung des Mindeslohnes schimpfen, dass man dies jetzt so "teuer" zu bezahlen hätte. ;-)

Zitat von
Mich wundert nicht, daß junge, gebildete Frauen heute nicht im Traum daran denken, Kinder zu kriegen und sich in diese Mühle ihrer Mütter und Großmütter zu begeben.
Kinder zu haben ist durch nichts zu ersetzen und bereits meine Mutter und meine Großmutter haben nicht etwa deshalb gelitten, weil sie Kinder hatten. Nein, ihre Kinder empfanden sie als eine Bereicherung! Deshalb finde ich, sie stellen, wie Frau Berg, hier eine überdenkenswerte Assoziation her. Kinder = Leid und Unterdrückung? Wohl kaum! Es sind die gesellschaftlichen Umstände unter denen Kinder und auch die Erwachsenen leiden.

Ich mag diese Spalterei Männer gegen Frauen nicht, denn nur gemeinsam sind wir stark.

Grüße!

Beitrag melden
omarius 25.02.2017, 14:54
47. Ihr könnte euch doch nur für themen wie Emanzipation stark machen

und träumen die welt zu verbessern....Weil der "böse weiße mann"... euch eine umgebung erschaffen hat, die euch solche freiheiten gewähren kann... warum man ausgerechnet diese Kultur dann unter dauerbeschuss nimmt, andersartige Kulturen aber unter naturschutz stellt, wird wohl ewig ein geheimins der Frauen bleiben....

Desweitern die ganze bücher "shade of grey" wurden sich nicht von Männern gekauft.....

also irgendwie scheint das was Frauen reden und das was sie handeln nicht überinzustimmen...

aber davon ab.. in städten wie offenbach zb sind 80% der kinder "nicht deutsch".... und wenn der trend so anhält, werdet ihr eh in 2-3 generation wieder aufs kochen und gebären beschränkt.....und das beste ist... diesen zustand habt ihr aktiv mit befördert.... glückwunsch dazu...

Beitrag melden
taglöhner 25.02.2017, 14:55
48. Evolution

Zitat von Sibylle1969
Letztendlich dient die Unterdrückung von Frauen dazu, die sexuelle Verfügbarkeit der Frau für den Mann sicherzustellen. Denn in eben diese Vagina will man(n) ja so oft wie möglich rein. Ob ein kollektiver Sexstreik helfen würde?
Scheitert bei Frau bekanntlich am Kollektiven.

Es ist übrigens weniger die Verfügbarkeit als solche, sondern genau genommen der Fortpflanzungserfolg und die Vermeidung von Kuckuckskindern, die das Patriarchat im Schilde führt, wenn es versucht, weibliche Selbstbestimmung einzuschränken.

Beitrag melden
air plane 25.02.2017, 14:55
49.

" ... Vermehrung verweigern!"
Und mit 40 dann rumheulen, weil man sich von Ideologen auf die falsche Fährte locken ließ.
Da sitzt sie dann, die grauen Haare werden mehr, kinderlos, mit nichts als einer Bücherwand voller linker Ideen für ein politisch korrektes Leben, und begreift, dass man nur ein Leben hat und sein persönliches Glück einer Ideologie geopfert hat, die einem nichts, aber auch gar nichts, dafür zurückgeben wird.

Beitrag melden
Seite 5 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!