Forum: Kultur
Führungswechsel: Miriam Meckel wird Chefin der "Wirtschaftswoche"
DPA

Spektakuläre Neubesetzung: Miriam Meckel wird Chefredakteurin der "Wirtschaftswoche". Die Wissenschaftlerin löst Roland Tichy ab.

Seite 2 von 2
maikalex 08.05.2014, 13:55
10. Kündigung

Ich lege Wert auf eine unabhängige Information, abseits von den Verlautbarungen des Bundespresseamts. Dies hat die Wiwo seit Jahren geboten, sowohl unter Baron als auch unter Tichy. Jetzt eine Politikerin/Wissenschaftlerin an der Spitze der Wiwo soll die Zeitschrift wohl in Richtung Mainstream drängen. Es gibt eine Reihe profiliertester Wirtschaftsjournalistinnen in Deutschland, man sieht sie dauernd im Fernsehen. Die könnte ich mir gut als Chefredakteurin vorstellen, doch sie erhalten keine Chance. Stattdessen eine politk-affine Dame mit besten Kontakten in Politik und Fernsehen, ohne Ecken und Kanten, passend zur gegenwärtigen Medienlandschaft. Ich habe die Wiwo seit mehr als 30 Jahren abonniert, aber die neue Leitung werde ich mir nicht antun; das Abo wird gekündigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berlinerprinz 08.05.2014, 14:03
11. Kompetenz

Mir ist nicht ganz klar, welche Kompetenzen Frau Meckel besitzt, die zur Leitung einer so renommierten Wirtschaftszeitung befähigen!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grisch 08.05.2014, 14:04
12. Das Label ist ein Lüge

Zitat von robbstark2
Schade, Roland Tichy war einer der wenigen die auch mal gegen den linksgrünen Mainstream argumentiert und ein paar ungeliebte Wahrheiten ausgesprochen hat. Hoffen wir mal das seine Nachfolgerin dem treu bleibt.
Dass ich nicht lache, "der linksgrüne Mainstream" wo soll der denn bitte schön zu sehen sein. Die Deutsche Presselandschaft ist vor allem eines: profitorientiert.

Die Pressefreiheit wurde bereits vor Jahren auf dem Altar des Mammons geopfert - und zwar von deren Protagonisten selbst. Kritische Berichterstattung gibt es immer dann, wenn es darum geht Neoliberale Interessen zu verteidigen oder als Ablenkungsmanöver auf Puntin oder Berlusconi einzuprügeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 08.05.2014, 14:22
13. Tichy weg...

Nun, dann könnte man es ja mal wieder mit der Wirtschaftswoche versuchen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xmarox 08.05.2014, 14:22
14. Das war Zeit!

Zitat von sysop
Spektakuläre Neubesetzung: Miriam Meckel wird Chefredakteurin der "Wirtschaftswoche". Die Wissenschaftlerin löst Roland Tichy ab.
konnte diese ewig-gestrigen Kommentare schon lange nicht mehr ertragen und habe mich immer gewundert, dass eine so gute Zeitschrift einen solchen Chef haben soll...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doofnuss 08.05.2014, 14:30
15. was fehlt der frau?

Zitat von berlinerprinz
Mir ist nicht ganz klar, welche Kompetenzen Frau Meckel besitzt, die zur Leitung einer so renommierten Wirtschaftszeitung befähigen!?
was sind denn ihrer meinung nach die kompetenzen, über die die leiterin einer so renommierten wirtschaftszeitung verfügen sollte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefanmg1 08.05.2014, 14:50
16. Wiwo qualitativ hochwertig?

Ich lese hier immer, die Wiwo sei eine qualitativ hochwertige Zeitschrift! Wie bitte? Seit wann das denn?"
Diese Wirtschafts-Brigitte", die kaum noch einer liest? Total überladen mit bunten Anzeigen aller großen Konzerne, die dieses lahme, ewig gestrige Blatt am Leben erhalten? Keine investigative Recherche, kein Alleinstellungsmerkmal, nichts, was andere nicht besser könnten. Dafür albernes Speichellecken bei den Bessergestellten der alten rheinischen Republik, das letzte Zucken des Neoliberalismus sozusagen. Die hocken da in Düsseldorf und haben keinen Schimmer. Und jetzt kommt der alte Clement-Protegee Meckel. Die wurde damals in einem PR-Coup zu Deutschlands jüngster Professorin hochgejazzt. Die mühsame Habilitation hat man ihr damals erlassen, hätte ja auch noch mal fünf Jahre gedauert, und das geht doch nun wirklich nicht...Gut, die "richtigen" Professoren fanden das nicht so lustig und haben sie nicht für voll genommen. Aber in der Schweiz war's bestimmt auch ganz schön...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 08.05.2014, 15:06
17. Tichy-Schublade

Zitat von robbstark2
Schade, Roland Tichy war einer der wenigen die auch mal gegen den linksgrünen Mainstream argumentiert und ein paar ungeliebte Wahrheiten ausgesprochen hat. Hoffen wir mal das seine Nachfolgerin dem treu bleibt.
Tichy war als Klassenkämpfer für die Kapitalseite ein glatter Ausfall.
Seine Schwarz/Weiß-Welt machte in zum Wadenbeißer, der ein Problem mit der Realität hat.

Ich hoffe, dass Miriam Meckel aus dieser Tichy-Schublade rauskommt, und dass sie mehr debattiert als postuliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arelschwert 09.05.2014, 11:42
18. Der eigentliche Grund...

... dürfte daran liegen, dass Herr Tichy die Wirtschaftswoche unmöglich gemacht hat. In seiner Eigenschaft als Jurymitglied hat er Frau Melanie Bergermann als Wirtschaftsjournalistin des Jahres auszeichnen lassen - obwohl er wusste, dass der Wirtschaftswoche - scoop von einem Internetportal namens gomopa plagiiert wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2