Forum: Kultur
Gag-Kanonade beim Münster-"Tatort": Besoffen von der eigenen Witzigkeit
WDR/ Thomas Kost

Pointe? Prost! Professor Boerne und Kommissar Thiel ermitteln Mordfälle im Zoo nach Art eines Trinkspiels. Das geht in Ordnung - aber wo bleibt die Selbstironie?

Seite 4 von 6
akase93 26.05.2018, 10:44
30. ... meine Güte, wie humorlos...

muss es denn noch werden bei deutschen Fernsehproduktionen. Wem tut nicht ein bissel Klamauk inmitten dieser verbiesterten Meute von deutschen Krimikommissaren gut. Die Handlungsstrickmuster immer die gleichen: 24/7 im Einsatz, nie frei, immer gescheiterte Beziehung wg. Job, gern bei den Frauen auch mit Kindern die so nebenbei von was weiss ich wem versorgt werden, immer leichter Hang bei den Kerlen zur Verwahrlosung oder im andern Extrem zur psychopathologischen Zwanghaftigkeit , gern auch autistischen Tendenzen... Wie wohltuend ist da - auch im Hinblick auf alle sonstigen realen politischen und gesellschaftlichen Ereignisse und deren Protagonisten- ein wenig Klamauk ohne Anspruch auf Tiefgründigkeit? Ich finde, den Nörglern fehlt einfach eine gehörige Portion Sinn für Freude am (auch manchmal kleinen oder nicht immer gelungenen) Gag. Auch beim Krimi. Wenn ich Thriller will die, gibts genug von den Skandinaviern.

Beitrag melden
christian simons 26.05.2018, 13:02
31.

Zitat von akase93
... meine Güte, wie humorlos... muss es denn noch werden bei deutschen Fernsehproduktionen. Wem tut nicht ein bissel Klamauk inmitten dieser verbiesterten Meute von deutschen Krimikommissaren gut.
Schön, nehmen wir mal spaßeshalber an, wir, die Münster-Skeptiker wären tatsächlich humorlos.
Wie sollen wir uns verhalten, wenn wir am Sonntagabend in ein Kollektiv geraten, in dem uns ein kappensitzungsmässiger Frohsinn aufoktroyiert wird?
Sollen wir quasi einen Orgasmus vortäuschen, wenn die welken Running Gags um den kiffenden Vater, die rauchende Staatsanwältin und die kleinwüchsige Assistentin rituell durchgenudelt werden?
Oder wäre es sinnvoll, wenn wir uns zu Trainingszwecken vorher zehnmal die Sylvesterplage "Dinner For One" reinziehen, damit wir unseren humoristischen Pflichten auch in einer qualvollen Redundanzschleife genügen können?
Und wie sollen vor allem die Jüngeren unter uns mit der archaischen Witzischkeit eines Jan Josef Liefers umgehen? Müssen wir dann jene artifizielle Beömmelung simulieren, die auch bei Onkel Heinrich und seinen prähistorischen Ostfriesenwitzen zum Einsatz kommt?

Ich wäre den Humorgegabten in diesem Forum wirklich für jeden Rat dankbar.

Beitrag melden
cafɘwien 26.05.2018, 16:15
32. Alkohol hilft!

Zitat von christian simons
Ich wäre den Humorgegabten in diesem Forum wirklich für jeden Rat dankbar.
Nicht nur bei der Produktion, sondern auch bei der Rezeption hilft Alkohol ganz ungemein. Glauben Sie mir! Das ist wie beim Karneval: der ist nicht nur mit Alkohol überhaupt zu ertragen, nein, er wird durch Alkohol sogar noch schöner, ja, erhält durch Alkohol erst seinen Sinn. Und durch Sex natürlich. Wie beim WDR (siehe die aktuelle Debatte im Sender!). Allerdings ist es so, dass man von Folge zu Folge des Münster-Tatorts immer mehr Alkohol benötigt. So kann es vorkommen, dass Sie am Montag auf der Arbeit noch ne Restfahne ausdünsten. Da aber wieder 200 Millionen humorvolle deutsche Zuschauer auch diesen Münster-Tatort in die Quotensiegerebene führen, werden wohl mindestens fünfzig Prozent Ihrer Kollegen ebenfalls eine Fahne haben. Macht also nix: deutsche Rituale, deutsche Alltagskultur. Das können Sie dann auch den humorlosen Ramadankollegen klar machen. Und auf die Frage, welcher Alkohol denn angemessen sei: Wer Prahl mag - Bier, wer Liefers mag - guter Rotwein. Von beidem nicht zu wenig: Ich schlage entweder einen Sixpack oder eine Flasche Rotwein vor. Sie werden sehen: Es hilft!

Beitrag melden
Eddy_Duane 26.05.2018, 19:22
33.

Zitat von christian simons
Schön, nehmen wir mal spaßeshalber an, wir, die Münster-Skeptiker wären tatsächlich humorlos. Wie sollen wir uns verhalten, wenn wir am Sonntagabend in ein Kollektiv geraten, in dem uns ein kappensitzungsmässiger Frohsinn aufoktroyiert wird? Sollen wir quasi einen Orgasmus vortäuschen, wenn die welken Running Gags um den kiffenden Vater, die rauchende Staatsanwältin und die kleinwüchsige Assistentin rituell durchgenudelt werden? Oder wäre es sinnvoll, wenn wir uns zu Trainingszwecken vorher zehnmal die Sylvesterplage "Dinner For One" reinziehen, damit wir unseren humoristischen Pflichten auch in einer qualvollen Redundanzschleife genügen können? Und wie sollen vor allem die Jüngeren unter uns mit der archaischen Witzischkeit eines Jan Josef Liefers umgehen? Müssen wir dann jene artifizielle Beömmelung simulieren, die auch bei Onkel Heinrich und seinen prähistorischen Ostfriesenwitzen zum Einsatz kommt? Ich wäre den Humorgegabten in diesem Forum wirklich für jeden Rat dankbar.
Das ist ja nun ganz, ganz simpel: GUCKEN SIE ETWAS ANDERES! Oder lesen Sie zur Abwechslung mal ein Buch.

Beitrag melden
christian simons 26.05.2018, 20:11
34.

Zitat von Eddy_Duane
Das ist ja nun ganz, ganz simpel: GUCKEN SIE ETWAS ANDERES! Oder lesen Sie zur Abwechslung mal ein Buch.
Sie haben mein kleines Problem nicht verstanden.
Wie kann ich mich dauerhaft solchen Leid... pardon ....Leitkulturphänomenen wie zB Karneval, Dinner For One, Münster-Tatorte oder Helene Fischer-Shows verweigern, ohne in meinem persönlichen Umfeld als unsoziales Wesen wahrgenommen zu werden?

Zu oft Börne/Thiel geschwänzt, und schon droht mir der Leumund einer Spaßbremse bzw. eines Zum-Lachen-in-den-Keller-Gehers. Da nutzt auch das "gute Buch" (TM) nix.

Beitrag melden
cafɘwien 26.05.2018, 22:15
35. Auch hier ist die Lösung ganz einfach

Zitat von christian simons
Sie haben mein kleines Problem nicht verstanden. Wie kann ich mich dauerhaft solchen Leid... pardon ....Leitkulturphänomenen wie zB Karneval, Dinner For One, Münster-Tatorte oder Helene Fischer-Shows verweigern, ohne in meinem persönlichen Umfeld als unsoziales Wesen wahrgenommen zu werden?
- Suchen Sie sich ein neues soziales Umfeld! Ist sowieso seltsam, dass Sie behaupten, sich in dem von Ihnen genannten Umfeld zu leben. Ich z.B. lebe nicht in solch einem asozialen Umfeld. Und nochmals für Sie, falls Sie es nicht so ganz verstanden haben: Alkohol hilft! Auch und gerade beim Tatort aus Münster. Bestellen Sie sich doch sonst auch immer, wenn Sie z.B. ins Kino gehen. Warum also nicht auch privat, vor dem Pantoffelkino?! Übrigens: Alle, die hier immer vom "Guten Buch" (TM) schwadronieren, haben mit Sicherheit schon seit Monaten, wenn nicht gar seit Jahren kein "Gutes Buch" in den Händen gehabt, geschweigedenn gelesen. Und auch dies noch: Der Münster-Tatort ist ein Lichtblick gegen den Ludwigshafen-Tatort. Bei dem hilft nicht einmal mehr Alkohol. Und das will was heißen. Prost!

Beitrag melden
salamicus 27.05.2018, 07:48
36. Humor vs Klamauk

Zitat von cafɘwien
(...) Von "Humor" kann man beim Münster-Tatort schon lange nicht mehr sprechen. Es sind Karnevalswitzchen am laufenden Band. Schmerzlich, wenn man mal eine der ersten Sendungen aus Münster wiedersieht: Da hielten sich Humor, Witz und Ironie eine wunderbar ausgeglichene Balance. Das ist schon lange vorbei. (...)
Richtig. Guter Humor springt aus der Situation, er ist organisches Element. Ein guter(!) Gagschreiber liefert dann den passenden witzigen Dialog. Ich habe mir vor kurzem mal die ersten Münsterfolgen auf Youtupe angesehen. Vielversprechend. Tatsächlich komisch. Klamauk dagegen wird in die Situation hineingetrieben - in möglichst jede. Da geht kein harmloses "Guten Morgen" ohne zwanghaften "Gag". Wie oft will Börne noch den ausgelatschten Alberich-Quatsch bringen? Wer ist er? Mime oder gar Siegfried? Derartige Gags können ein Mal gebracht werden und nicht pausenlos. Aber was soll's. Münster bedient eben sehr oberflächliche Lachmuskeln, und davon gibt es wohl immer mehr.

Beitrag melden
steingärtner 27.05.2018, 20:04
37. Immer wieder gerne

Tatort aus Münster ist genau mein Humor. Selbstironie in ihrer besten Form. Sich selbst nicht so wichtig nehmen hilft ungemein. Auch den Kritikern.
Für alle anderen gibt es RTL 2 oder ähnliches.

Beitrag melden
Kreta Karbo 27.05.2018, 21:38
38. Humerus sinister distortus

Leichte Unterhaltung für den Sonntag-Abend. Amüsiere mich ganz gut. Das ist mehr, als man über diese ganzen Erziehungs-Tatorte der letzten Zeit sagen kann. Allein schon deshalb, weil ich diesen ganzen bemühten PC-Mist schon seit vielen Monaten nicht mehr anschaue. Zwei bis drei Tatorte pro Jahr (Thiel, Leitmayr/Batic, evtl. Borowski) genügen, den Rest kann man sich inzwischen wirklich schenken.
Aber an seinem Latein muß Boerne noch üben. Das ist schlimmer als seine Kochkunst...

Beitrag melden
Ekkehard Grube 27.05.2018, 23:30
39. Menü misslungen, Herr Hobbykoch Boerne!

Selbst für eine Krimikomödie wirr - einfach nur wirr. Die Zutaten passten nicht zueinander. Ungenießbar.

Im Übrigen schließe ich mich der Meinung von Salamicus in Beitrag 37 an, das frühere MS-Tatorte wirklich gut waren.

Na ja, auch die Tatort-Folgen aus anderen Städten hatten ihre Höhen und Tiefen. Bleibt zu hoffen, dass der MS-Tatort wieder zu alter Form zurückfindet.

Beitrag melden
Seite 4 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!