Forum: Kultur
"Game of Thrones"-Finale : Alles ist verziehen
Sky/ HBO

Eine Königin hat die Haare schön. Ein Getreuer darf nicht in Rente. Und auch die Frage nach dem Eisernen Thron gerät nochmal gehörig in Bewegung: So war die allerletzte Folge von "Game of Thrones".

Seite 7 von 9
moev 21.05.2019, 11:31
60.

Zitat von gnarze
Sie fanden also auch die Folge "Kampf der Bastarde" schlecht?
Ja, leider sehr. Ab der Stelle wo Jons Truppen auf einmal in dieser hohen Leichenmauer eingesperrt waren hat es mir schlagartig alle Freude an der bis dahin guten Folge genommen.

Das hat meine "willing suspension of disbelief" einfach nicht verkraften könne, diese Szenerie war schlicht zu bescheuert.

Der schiere logistische Aufwand so eine Mauer zu konstruieren ist während einer laufenden Schlacht unmöglich. Das ist ein Werk von Tagen dedizierter Arbeit, das macht man nicht mal ebenso nebenbei mir einer Handvoll Männer inmitten einer tobenden Schlacht.

Sorry, das war zu dämlich für mich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kopi4 21.05.2019, 12:45
61.

Als hätte ein Schnellzeichner Michelangelos Deckengemälde vollendet! Hauptsache man kommt zum Ende, was stören da falsche Pinselstriche! Drogon verschwindet mit der Toten Königin,Greyworm weiß dennoch Bescheid. Woher? Wurde der Thronsaal mit Kameras überwacht? Die Mauer: über Tausende Jahre erbaut, vom untoten Drachen zum Einsturz gegrillt ist kein Jahr später genauso hoch und unüberwindbar wie zuvor. Da haben wohl die Wildlinge nicht Däumchen gedreht sondern kräftig angepackt. Eine grandiose Serie so lustlos und schludrig zu beenden: Danke an die Herren Weiß und Benioff.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 21.05.2019, 13:58
62. @61

Woher Greyworm weiß, dass Jon Daenerys getötet hat? Eventuell hat er es ja gestanden? Ich meine, plötzlich sind Drache und Königin weg, Jon allein im thronlosen Thronsaal...
Abgesehen wusste ja nicht nur Greyworm, sondern alle Anwesenden bei dem Klassentreffen Bescheid.
Und die Mauer ist nicht auf der gesamten Länge eingestürzt, sondern es wurde vom Night King mit Hilfe des untoten Drachen eine Lücke hineingebrochen. Am östlichen Ende, nicht bei Castle Black.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans_Suppengrün 21.05.2019, 14:00
63.

Zitat von Vex
Die letzte Folge endet am absoluten Tiefpunkt der Serie. Die letzten 4 Folgen werden immer schlechter und immer wenn man dachte das Drehbuch kann gar nicht schlechter werden konnten D&D eins drauflegen. Ich will auf Einzelheiten gar nicht mehr eingehen weil bis auf die beiden Szenen in der Jon Ghost streichelt und in der Drogon Danny wegträgt alles für mich völliger Blösinn war. Schade das einer der Top 10 Serien der letzten Jahre sich mit den letzten 4 Folgen in den Bereich unterdurchschnittlich befördert. Wer hätte gedacht das diesen Monat die mit Abstand beste Fantasyserie Lucifer S4 ist. Danke Netflix dafür ...
So gehen die Meinungen auseinander.

Ich empfand das Ende als absolut passend und konsequent. Die sieben Königsreiche gibt's nicht mehr, der Norden ist unabhängig, Jon ist an dem einzigen Ort, an dem er sich je zu Hause gefühlt hat... für mich passt alles!

Übrigens konnte man das Ende vorausahnen: Genug "foreshadowing" hat es gegeben. Das Ende kommt also nicht sooooo überraschend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans_Suppengrün 21.05.2019, 14:14
64.

Zitat von brooklyner
Aha, ich habe Mal aufgrund des Hypes versucht, zwei Folgen der Serie auf einem Transatlantikflug zu schauen. Es war so mau, so stellen sich Amis also das Mittelalter vor, dachte ich. Dann kommt noch dazu, dass ich kein Freund von fake Blondes bin, da war ich wohl nicht die Zielgruppe. Und den Zwerg habe ich schon in der Kindersendung Anderland nicht leiden können. Gut, anderer Mime, aber gleiches Gesicht. Danach habe ich mir zwei Folgen von Vikings angesehen, das war besser, zwar auch nicht berauschend (so stellen sich Amis wohl das Wikingerzeitalter vor), aber gab mehr her. Aber jedem, wie es ihm/ihr gefällt.
...und warum ist es jetzt so wichtig, uns diesen Quatsch mitzuteilen? So stellen sich wohl Dödel eine Seriendiskussion vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benedetto089 21.05.2019, 22:59
65.

Ich verstehe einfach nicht warum bei allen anderen Staffeln 10 Folgen der Standard waren und bei den beiden Finalen 7 bzw. 6 Folgen. Die Kritik an der unausgegorenen Charakterentwicklung und dem Tempo, mit dem der Zuschauer durch die Handlung getrieben wird teile ich voll und ganz, auch wenn nicht alles schlecht an den letzten beiden Staffeln war. Nur warum hat man nicht einfach das bisherige Format beibehalten?? Vieles was Fans (teilweise zu recht) kritisieren wäre vermeidbar gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harbinger2020 22.05.2019, 10:51
66. Tief Enttäuscht

Ein anti-klimaktischers Ende hätte ich mir kaum vorstellen können. Episode 8/3 konnte ich gerade noch so hinnehmen, aber ab 4 ging‘s echt massiv den Berg runter. Von allen möglichen Handlungsausgängen haben sie definitiv einen der schlechtesten erwischt. Fällt mir echt schwer mich mit dem Ende anzufreunden. Die positiven Aspekte muss man mit der Lupe suchen. Vor allem das Schicksal von Jon Snow find ich völlig inakzeptabel. Verdammt dazu im eisigsten Norden bis zum Ende seiner Tage die Welt der Menschen vor nichts und wieder nichts zu beschützen. Als eigentlicher Thronfolger der instrumental darin war die Untoten zu besiegen. Härter kann eine Strafe kaum ausfallen.
Extrem deprimierendes Ende für eine ansonsten super Serie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 22.05.2019, 11:27
67.

Zitat von voiceecho
Das Ende erinnert leider stark an die Serie „Lost“, die damals absolut grandios war und zum Abschluss leider komplett vernichtet wurde mit einem völlig unsinnigen Ende in die Geschichte einging....
Nun ja, bei Lost wäre es auch völlig ausgeschlossen gewesen, die während der Serie aufgetretenen hanebüchenen Unmöglichkeiten irgendwie auch nur im Ansatz zu erklären.

Gefallen hats mir trotzdem - im Gegensatz zur GOT. Aber der eine mag eben Vanille, der eine Schokolade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 22.05.2019, 11:35
68.

Zitat von Hans_Suppengrün
...und warum ist es jetzt so wichtig, uns diesen Quatsch mitzuteilen? So stellen sich wohl Dödel eine Seriendiskussion vor.
Wie sonst? Der eine schwört drauf, der andere kann damit nix anfangen. Auch das Letztere gehört dazu und ein Dödel ist man deshalb noch lange nicht.

DIE Diskussion, die Sie wohl meinen und erhoffen, hat wohl eher ihren Platz in der serieninternen GOT-Clubzeitschrift :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasSchweiz 22.05.2019, 11:44
69.

Letzte Staffel? Noch schnell, schnell eine Story hingeschludert, um sich etwas Unangenehmen zu entledigen, weil man eingesehen hat, dass man es nicht mehr bringt und deshalb, bevor das ganz offensichtlich wird, anderswo noch einen lukrativen Vertrag unterschreiben konnte (ihr wisst, welche zwei ich meine)? Deshalb wohl auch solche Pannen wie mit Kaffeebecher und Wasserflasche. Eine Hetzerei von einem Ort zum anderen ( habe ich den Teil verpasst, wo die Teleportation entdeckt worden ist?), mit Zeitsprüngen, die nicht zur Serie passen, Charaktere dasselbe, massig total unlogische Ereignisse, grauenhaft. Ein Fingerschnippen, und die Drachenmutter wird zu einem verrückten, mordenden faschistoiden Monster, John ist das herumstolpernde, leidende "sie ist unsere Königin" stammelnde Weichei, und bringt sie im nächsten Augenblick doch um um die Welt zu retten, etc., etc. Schnell schnell im Vorbeigehen des Nachtkönigs und seiner riesigen, todbringenden Meute entledigt, dann gleich noch im gleichen Muster ohne Mühe die böse Königin und ihre Armee vernichtet. Wobei der letzte Teil ein bisschen besser ist, als die 3 vorhergehenden, die ganz schlimm sind. Aber in vielen Teilen immer noch haarsträubend. Wenigstens ist John nicht König geworden, so einen dauernd leidend dreinschauenden Zögerling hätten seine eigenen Leute in Kürze ins Meer geworfen. Aber Bran? Was hat der jetzt eigentlich für eine besondere Fähigkeit, die er scheinbar haben soll, aber nie richtig klar wurde, was jetzt das Besondere denn wirklich ist, was er kann? Der nie wirklich etwas getan hat? Was macht der jetzt als König? Da sitzen, todernst dreinblicken, nichts sagen, nichts tun? Wie lange geht es, bis alle anfangen, ihr eigenes Ding zu drehen? Das beste ist, sie müssen Bran nicht einmal ins Meer werfen, den beachten sie einfach nicht und gut ist. Glücklicherweise ist das Trauerspiel dieser letzten Staffel vorbei, und wir werden in Zukunft davon verschont, besser wären noch 1, 2 Staffeln im Stil der alten gewesen, um die Geschichte in Ruhe und glaubwürdig zu Ende zu erzählen. Schade um dieses Ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 9