Forum: Kultur
"Game of Thrones": Letzte Episode stellt Quotenrekord in den USA auf
Sky/ HBO

Die meistgesehene Folge der meistgesehenen Staffel: Das Finale von "Game of Thrones" setzt bei seinem Heimatsender HBO neue Quoten-Maßstäbe. So viele Menschen schalteten noch nie eine Sendung des Bezahlkanals ein.

Seite 2 von 3
.patou 21.05.2019, 15:31
10.

Zitat von mariomeyer
ich hatte den Eindruck, dass (gefühlt) jeder zweite Artikel im Internet einen GoT-Aufmacher hatte, als die letzte Staffel anfing, was dann doch sehr schnell sehr viel wurde. Kurzum, es irritierte ein bisschen.
Wenn nach zwei Jahren bescheidene sechs neue Folgen GoT gesendet werden, ist das doch mal zu verschmerzen. Ich schaffe es ja auch meistens zu ignorieren, dass hier jede (!) Woche drei (!) Artikel über die neue Folge einer ARD-Krimiserie erscheinen. Klickt man halt einfach nicht an und gut ist. Klappt meistens.

Im Übrigen ist die GoT-Berichterstattung auf SPON im Vergleich zu anderen Seiten eher bescheiden. Beim Guardian läuft während der Übertragung ein unterhaltsamer Liveticker und die ersten Artikel von vielen erscheinen montags um 6 Uhr morgens, mit Kommentaren im vierstelligen Bereich. Hier kommt man ja üblicherweise erst gegen Mittag aus dem Quark und in den Threads muss man sich meistens erst mal an Trollen vorbeikämpfen, die die Serie zwar nicht gesehen haben, aber es dennoch für unbedingt nötig halten, ihre unfundierte Meinung ins Forum zu kübeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patriae. 21.05.2019, 15:35
11. Endlich

Endlich zuende. Was HBO da aufgestellt hat, in Zusammenarbeit mit GRRM war grandios. Aber was da D&D in der letzten Staffel abgeliefert hat, war unter aller Sau. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sensør 21.05.2019, 15:43
12. @mariomeyer - Danke ;-)

Zitat von mariomeyer
Vielleicht habe ich eine Erklärung. Denn Sensør hat ja Recht mit dem Hinweis auf "Schleichwerbung" - ich hatte den Eindruck, dass (gefühlt) jeder zweite Artikel im Internet einen GoT-Aufmacher hatte, als die letzte Staffel anfing, was dann doch sehr schnell sehr viel wurde. Kurzum, es irritierte ein bisschen. Das könnte ein Grund dafür sein, warum manche Leute so dezidiert zum Ausdruck bringen, dass sie die gesamte Serie nicht gesehen haben. Einfach um ihren Unmut über den Hype zum Ausdruck zu bringen. P.S.: Ich habe GoT auch nicht gesehen. Das liegt aber allein an mir, nicht an GoT. Das Fantasy-Genre "macht" nichts für mich, weshalb ich auch LotR und HP nie gelesen oder gesehen habe. Das ist ähnlich wie mit Krankenhaus-Serien. Die sehe ich auch nie. Nicht mein Ding. Und das meine ich ganz wertfrei. Also bitte nicht missverstehen.
Ich dachte, ich hätte mich deutlich genug ausgedrückt - es ist wie mit den Wahlplakaten oder den Schokoladenweihnachtsmännern ab Anfang September - wer's mag ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 21.05.2019, 15:48
13.

Zitat von patriae.
Endlich zuende. Was HBO da aufgestellt hat, in Zusammenarbeit mit GRRM war grandios. Aber was da D&D in der letzten Staffel abgeliefert hat, war unter aller Sau. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.
Auch Ihnen ist nicht bekannt, dass GRRM das Ende nicht nur so autorisiert hat, sondern auch öffentlich sagte, dass es zu 97% Seines gewesen wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 21.05.2019, 15:53
14.

Zitat von mariomeyer
Vielleicht habe ich eine Erklärung. Denn Sensør hat ja Recht mit dem Hinweis auf "Schleichwerbung" - ich hatte den Eindruck, dass (gefühlt) jeder zweite Artikel im Internet einen GoT-Aufmacher hatte, als die letzte Staffel anfing, was dann doch sehr schnell sehr viel wurde. Kurzum, es irritierte ein bisschen.
Was soll man dann zur Berichterstattung zu unseren balltretenden Millionären sagen?
Taglich das ganze Jahr über mehrfach am Tag......?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danmage 21.05.2019, 16:21
15.

Zitat von Sensør
Seit Jahren sieht man überall Berichte mit Fotos von hässlichen Faschingsfiguren aus einer Serie, die ausschließlich auf Bezahlsendern läuft - die Schleichwerbung hat bei mir nicht gezogen, ich konnte besseres mit meiner Zeit anfangen und viel Geld habe ich auch noch gespart. Eine Frage zum Schluss von einem Schleichwerbungsbetrachter: Warum sehen die Schauspieler alle so entstellt aus, und warum ziehen die immer so eine miese Fresse? Die Antwort auf diese Frage bekommt man vielleicht in fünf Jahren in ihrem Zett Dee Eff ....
Es gibt einen guten Spruch, der immer noch Gültigkeit hat;
"Wer keine Ahnung hat, soll doch einfach mal die Fr... halten." ;-)

Geschmäcker sind nun Mal unterschiedlich, und das ist auch gut so. Aber man sollte nicht unbedingt seine abgehobene Ahnungslosigkeit und Arroganz zur Schau stellen , wenn man einen anderen Geschmack hat.

Ich fand es hätte durchaus mindestens zwei Episoden mehr gebraucht um wichtige Hauptcharaktere und ihre Wandlungen besser darzustellen. Aber insgesamt was das Finale ein guter Abschluss einer erfolgreichen Verfilmung einer Romanreihe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariomeyer 21.05.2019, 16:21
16. @.patou

Ich glaube, hier liegt ein Missverständnis vor. Ich bezog mich nämlich nicht auf die Artikel, die SpOn jeder einzelnen Folge der finalen Staffel gewidmet hat (die ich natürlich wahrgenommen, aber nicht gelesen habe - mangels Kontext wäre das für mich ein wenig zeitverschwenderisch gewesen). Im Gegenteil, das kann ich sogar nachvollziehen, immerhin handelt es sich bei GoT um ein Zeitphänomen, über das es sich zu berichten lohnt, allein weil es so viele Menschen interessiert. Vielmehr meinte ich all die anderen Artikel (auch in anderen Medien), gern abseits des Kultur-Ressorts, die mit einer GoT-Referenz begannen, um dann erst auf ihr eigentliches Thema zu kommen. Das fiel mir schon sehr deutlich auf (und legte den Verdacht nahe, dass offenbar viele Artikel nach dem Schema F aufgebaut werden, was etwas war, worüber ich vorher nie nachgedacht habe) - und ich bin nun gespannt, welche Sau als nächstes durchs Dorf getrieben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariomeyer 21.05.2019, 16:32
17. @benmartin70

Solange der Fußball im Sport-Teil bleibt, habe ich damit kein Problem. Wenn aber auf einmal ein Artikel über Angela Merkel damit eingeleitet wird, dass die besten Momente des letzten Spieltages aufgezählt werden, um dann Angela Merkels Handeln damit zu vergleichen, dann fände ich das nur bedingt interessant - noch zumal dann, wenn das so oder so ähnlich überall ablaufen würde. Nur das meinte ich. Ich will hier überhaupt nicht die GoT gewidmeten Artikel schlechtreden. Wirklich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VormSpiegel 21.05.2019, 16:34
18. Wie ein Autounfall

So schlecht das es kracht, aber den Unfall musste man eben auch Live mit ansehen.

Jedem Fan ist klar wie dreckig schlecht die Season war, aber das gibt den ganzen Reviews nur Aufwind, den über solche Katastrophen redet man gern, das hat dann etwas therapeutisches darüber zu reden was einem Missfiel und das dann auch Begründen kann ; kein sinnloser Rant, sondern handfest klare Argumente warum es so schlecht ist wie es ist.

Den so oder so, aus der Story kann man viel mehr raus holen, aber die Fehler haben sich aufsummiert und alles was so eine Serie nicht haben sollte kam plötzlich in geballter Masse dazu ; Plot-armor, Teleportierende Handlungen, sinnlose Dialoge, Slapstick Witzchen in unpassenden Situationen, komplette Verblödung von Charakteren, 180° in der Darstellung von Charakteren und ein Fokus auf reinen Fanservice.

Zu viel schlechte Entscheidungen, das sind dann keine einzelnen Fehlerchen mehr, da überwiegt das Schlechte dann so stark das man schon ausholen muss um noch gute Punkte zu finden.

Potenzial wäre da gewesen um die Serie mit einem würdigen Abgang zu beenden.
Das war auf jeden Fall ein Autounfall den jeder sehen wollte, auch wenn man eigentlich nur noch nach Hilfe schreien kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.patou 21.05.2019, 16:48
19.

Zitat von mariomeyer
Ich glaube, hier liegt ein Missverständnis vor. Ich bezog mich nämlich nicht auf die Artikel, die SpOn jeder einzelnen Folge der finalen Staffel gewidmet hat (die ich natürlich wahrgenommen, aber nicht gelesen habe - mangels Kontext wäre das für mich ein wenig zeitverschwenderisch gewesen). Im Gegenteil, das kann ich sogar nachvollziehen, immerhin handelt es sich bei GoT um ein Zeitphänomen, über das es sich zu berichten lohnt, allein weil es so viele Menschen interessiert. Vielmehr meinte ich all die anderen Artikel (auch in anderen Medien), gern abseits des Kultur-Ressorts, die mit einer GoT-Referenz begannen, um dann erst auf ihr eigentliches Thema zu kommen. Das fiel mir schon sehr deutlich auf (und legte den Verdacht nahe, dass offenbar viele Artikel nach dem Schema F aufgebaut werden, was etwas war, worüber ich vorher nie nachgedacht habe) - und ich bin nun gespannt, welche Sau als nächstes durchs Dorf getrieben wird.
Tut mir leid. Sie waren quasi der Kollateralschaden meiner aufgestauten Ermüdung angesichts all der Trolle und "Endlich vorbei!"-Rufe von Menschen, die alle paar Jahre mal eine gewisse mediale GoT-Verdichtung ertragen müssen. Oder diejenigen, die gleich mit der ganz großen Kultur-Keule kommen und denken, wenn in Shakespeare-Dramen Kinder zu Pasteten verarbeitet werden, sei dies Kunstgenuss, und die gleiche Szene bei GoT einfach nur degoutant.

Was die GoT-Bezüge in vielen Artikeln angeht ... ist mit als Anhängerin der Serie gar nicht so aufgefallen. Zumindest nicht unangenehm. Aber wahrscheinlich ist das phasenweise immer zu beobachten, wenn ein populäres Phänomen, wie bspw. auch eine Fußball-WM o.Ä., gerade aktuell ist. Zum Glück interessiere ich mich auch für Fußball. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3