Forum: Kultur
Gebührenreform: GEZ will mehr Personal einstellen

Ab 2013 müssen auch Haushalte Rundfunkgebühren zahlen, die gar keine Fernseher und Radios besitzen. Die Reform will die Gebühreneinzugszentrale nach SPIEGEL-Informationen zum Anlass nehmen, neue Mitarbeiter einzustellen.

Seite 1 von 29
PJanik 16.04.2011, 11:43
1. Hmm. Warum nicht einfach ueber die Stromrechnung...

... oder Wasserrechnung abrechnen?
Strom bzw. Wasser zahlt doch auch jeder Haushalt.
Die Strom bzw. Wasserwerke kriegen ein Zehntel der fuer die GEZ anfallenden Verwaltungskosten pro Vorgang gutgeschrieben und gut ist.

Eine kleine Rumpfmannschaft (Auch etwa 1/10 der momentanen Belegschaft) bei der GEZ kann dann die Beitraege von den Versorgern einziehen, verwalten und an die Sender verteilen.

Der Rest der GEZ Mannschaft wird abkommandiert um z.B. Verwaltungsaufgaben bei der Polizei oder sonstigen sinnvollen gesellschaftlichen Einrichtungen zu uebernehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schroekel 16.04.2011, 11:46
2. das verstehe wer wolle

Zitat von sysop
Ab 2013 müssen auch Haushalte Rundfunkgebühren zahlen, die gar keine Fernseher und Radios besitzen. Die Reform will die Gebühreneinzugszentrale nach SPIEGEL-Informationen zum Anlass nehmen, neue Mitarbeiter einzustellen.
Wieso braucht die GEZ neue Mitarbeiter, wenn ab 2013 jeder autoamtisch das gleiche bezahlen muß? Das verstehe wer wolle. Mal ganz abgesehen von der Unverschämtheit von Menschen die garkeine Glotze besitzen Geld dafür zu verlangen, dass sie den täglichen Schwachsinn im deutschen Fernsehen nicht sehen. Wer ist für diesen Blödsinn eigentlich verantwortlich? In der Rangliste deutscher Superflops steht die GEZ ganz oben. Gefolgt von Post und Deutsche Bahn. Lange Schlangen, ständiger Dienst nach Vorschrift, mürrische Mitarbeiter, null Service, Zwangsmitgliedschaften. Bei diesen Vereinen hat man das Gefühl, noch in der DDR oder der BRD der Sechziger zu leben. Was kann man auch von Firmen und Institutionen ohne Konkurrenz erwarten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Giertz 16.04.2011, 11:48
3. Technische Möglichkeiten versus unnütze Behörde

Zitat von sysop
Ab 2013 müssen auch Haushalte Rundfunkgebühren zahlen, die gar keine Fernseher und Radios besitzen. Die Reform will die Gebühreneinzugszentrale nach SPIEGEL-Informationen zum Anlass nehmen, neue Mitarbeiter einzustellen.
Ich hab eigentlich gedacht, die Haushaltsabgabe ist 'n Automatismus, der kurzerhand automatisch vom Einkommen abgeführt werden soll.

Wozu braucht's überhaupt noch die GEZ? Lassen Sie mich raten: irgendwo müssen ja altgediente Parteisoldaten endgelagert werden, und weil's sonst bei den Intendantensesseln im ÖR ein wenig knapp wird, braucht es eine unsinnige und recht unbeliebte Behörde.

Das wäre doch DIE Gelegenheit gewesen, eine sinnlose Behörde abzuschaffen? Einfach die Medienabgabe auf's Brutto aufschlagen, weg ist es. Bei den Renten kann man's auch automatisch abziehen und bei Hartz IV übernehmen es die Kommunen.

Naja. Aber mal so am Rande: eigentlich gibt es längst technische Möglichkeiten, Schwarzseher abzuschalten. Nennt sich "SmartCard". Einfach ARD und ZDF verschlüsseln, wer nicht zahlt, kriegt die ÖR nicht freigeschaltet. Aber das macht keiner, weil ja die Einnahmen stimmen müssen und damit alle zahlen sollen. Sonst würden die Leute vielleicht noch dahinterkommen, dass die ÖR nix anderes sind als PayTV - und man sich nicht wehren kann.

Wo bleibt eigentlich der Aufstand gegen DIESE Pläne? Statt Medienabgabe für alle sollte es endlich die Möglichkeit geben, sich ganz legal gegen die ÖR zu entscheiden und trotzdem einen Fernseher besitzen zu können. ÖR verschlüsseln und gut is.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cohorte 16.04.2011, 11:49
4.

Zitat von sysop
Ab 2013 müssen auch Haushalte Rundfunkgebühren zahlen, die gar keine Fernseher und Radios besitzen. Die Reform will die Gebühreneinzugszentrale nach SPIEGEL-Informationen zum Anlass nehmen, neue Mitarbeiter einzustellen.
Muss man diese Androhung so verstehen dass noch mehr "Drücker-Kolonnen" der GEZ unterwegs sein werden, die von unseren Gebühren bezahlt werden?
Alternativ könnte man einfach mal ein gutes Fernsehprogramm produzieren, dann wäre die Zahlungsmoral vielleicht besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inga123 16.04.2011, 11:51
5. --a.b.s.c.h.a.l.t.e.n--

Die typische Reaktion einer Bürokratie: Wir brauchen mehr Leute. Macht den Laden endlich dicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franklinber 16.04.2011, 11:55
6. Die GEZ Verwaltungskosten

sollten per Gesetz auf 40% des derzeitigen Standes gesenkt werden, denn Haushalte sind nur ein Datentyp, Rundfunkgeräte sind erheblich mehr Datentypen. Also liebe Ministerpräsidenten, insbesondere in Rheinland Pfalz (hier bitte schön auch durch die Grünen vertreten) Mathematik und Gehirn einschalten, statt immer nur dafür zu sorgen, dass die lieben verwandten einen gut bezahlten Job erhalten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcus1011 16.04.2011, 11:56
7.

Zitat von sysop
Ab 2013 müssen auch Haushalte Rundfunkgebühren zahlen, die gar keine Fernseher und Radios besitzen. Die Reform will die Gebühreneinzugszentrale nach SPIEGEL-Informationen zum Anlass nehmen, neue Mitarbeiter einzustellen.
Frage:Wann wird endlich mal diese unsinnige GEZ-Gebühr
abgeschafft?

Antwort: Solange Ministerpräsidenten der Länder und Bundestagsabgeordnete in den Gremien sitzen wohl nie!

Lösung : Keine Politiker dürfen Beisitzer, Vorstandsvorsitzende o. ä. sein. So wird es zumindest einfacher, wenn auch nicht sofort lösbar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
propagandhi 16.04.2011, 11:56
8. ÖR - Mafia

Zitat von sysop
Ab 2013 müssen auch Haushalte Rundfunkgebühren zahlen, die gar keine Fernseher und Radios besitzen. Die Reform will die Gebühreneinzugszentrale nach SPIEGEL-Informationen zum Anlass nehmen, neue Mitarbeiter einzustellen.
Nachdem aus der Zwangsabgabe auf alle 'rundfunktauglichen' Geräte, wozu die GEZ-Drückerkolonnen heutzutage jeden Toaster zählen (der zugegebenermassen unterhaltsamer und informativer ist als 80% des ÖR Programms), jetzt eine faktische Steuer für Haushalte geworden ist, wozu zur Hölle braucht es jetzt noch diese GEZ-Schiffschaukelbremser??

Diese faktische Steuer könnte man auch gleich beim Finanzamt abliefern, das würde Kosten sparen. So spielt man uns ein billiges Schmierentheater über unabhängige ÖR Medien vor, was spätestens seit dem Brender-Skandal als reine Augenwischerei entlarvt ist.

Die GEZ gehört abgeschafft, und sämtliche dort 'arbeitende' Gestalten bis zur höchsten Ebene in den verdienten sozialen Abstieg entlassen (sofern sie nicht schon unten angekommen sind).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Indigo76 16.04.2011, 12:00
9.

Zitat von Schroekel
Mal ganz abgesehen von der Unverschämtheit von Menschen die garkeine Glotze besitzen Geld dafür zu verlangen, dass sie den täglichen Schwachsinn im deutschen Fernsehen nicht sehen. Wer ist für diesen Blödsinn eigentlich verantwortlich?
Der Gedanke, der dahintersteht ist, dass die Fernsehinhalte der Öffentlich-Unrechtlichen Sendestationen verstärkt auch über das Internet abrufbar sind. Damit hat jeder Haushalt mit einem Telefonanschluss (was annähernd 100% sind) die Möglichkeit, diese Inhalte zu konsumieren, auch wenn sie einen Fernseher haben.

Nachvollziehen kann ich diese Überlegung - eine Frechheit bleibt es. Die GEZ ist organisiertes Verbrechen, das vom Staat nicht nur geduldet sondern sogar initiiert wurde. Auch wenn es ab 2013 schwierig bis unmöglich wird, kann man die Bevölkerung nur zum sozialen Ungehorsam aufrufen. Macht es den Idioten so schwer wie möglich, denn gegen Verbrechen vorzugehen ist neben wählen die oberste Bügerpflicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29