Forum: Kultur
Gebührenreform: GEZ will mehr Personal einstellen

Ab 2013 müssen auch Haushalte Rundfunkgebühren zahlen, die gar keine Fernseher und Radios besitzen. Die Reform will die Gebühreneinzugszentrale nach SPIEGEL-Informationen zum Anlass nehmen, neue Mitarbeiter einzustellen.

Seite 25 von 29
marvinw 16.04.2011, 22:05
240. Wau, Sie können in die Zukunft sehen!

Zitat von indiantiger
Da müssen aber schnellstens die Gebühren erhöht werden! Mindestens 68,50 Euro im Monat, pro Person!! Wie sollen die fleißigen Leute denn sonst bezahlt werden?
Nicht schlecht, sie können die Zukunft der Bananenrepublik sehen! Natürlich werden die Gebühren dann erhöht wenn der Parasit fest in jedem Haushalt installiert ist. Es kommt wie die Nacht nach dem Tag. Dafür haben ja unsere "Vertreter" gekämpft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TiloS 16.04.2011, 22:09
241. deutlich weniger Arbeitsaufwand

Wieso brauchen die mehr Personal?
Der Außendienst kann doch komplett wegfallen, die müssen sich dann nicht mehr im Gebüsch verstecken, oder den Müll durchwühlen. Es müssen keine Anmeldungen bearbeitet, und es müssen auch keine Frage-Formulare verschickt werden. Die Feststellung der Betragspflichtigen ist jetzt deutlich einfacher. Was bleibt ist die Buchung, Kontrolle und Mahnung der Beitragseingänge. Und damit wäre deutlich weniger Personal notwendig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shr00m 16.04.2011, 22:12
242. mir kommen die tränen.

Zitat von spiegelleser987
Einen Vorschlag haben Sie vergessen. Haben Sie mal gezählt wieviel öffentlich rechtliche Programme den Grundversorgungsauftrag übernommen haben?
wissen sie wie kümmerlich wenig die privatsender mit ihren werbeeinnahmen im vergleich einnehmen? wofür eigentlich? WOZU brauche ich bitte von jedem regionalsender nochmal 5 varianten? wie wärs mal mit einem programm, welches nicht nur leute in ihren 50ern fesselt?

nicht zu vergessen das tolle, vorbildliche nachrichten netzwerk, bei dem bei einer katastrophe immer ein reporter irgendwo +- 1000 km vom unfallort DPA MELDUNGEN VOM TELEPROMPTER abliest. is ja toll und aufregend aber auf diesen boulevard effekthasch blödsinn kann ich persönlich verzichten.

und dann bleibt da noch eine VOLLKOMMEN überflüssig gewordene gebühreneinzugszentrale, die nun tatsächlich AUFSTOCKT statt zuzumachen? so schlecht kanns ihnen offensichtlich nicht gehen. falls es ihnen im artikel entgangen sein sollte: JEDER wird zukünftig zahlen - das ist problemlos als steuer vom finanzamt abzudecken. es somit gibt keinerlei rechtfertigung für unverschämte geldverschwendungen dieser art, für die zukünftige existenz der gez, nicht zu schweigen von einer expansion!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TiloS 16.04.2011, 22:30
243. Tip: weniger Haushalte bilden

Es gibt dabei übrigens für manche Leute einen Weg einiges zu sparen. Die Einstellung "Ich bin Single und glücklich" mal überdenken. Also insgesamt weniger Haushalte bilden, damit spart man nicht nur GEZ, sondern auch ne Menge andere Kosten. Und nebenbei gibts noch ein paar weitere Vorteile.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karmamarga 16.04.2011, 22:44
244. Mein Gutster

Zitat von Schroekel
so what. ein bischen boykott muss sein. Ich zahle nicht.
Sie haben sich über die Gesetzeslage bzw. die Rechtsgrundlagen, die man sich mit dieser neuartigen "Ordnung" geschaffen hat, noch nicht informiert.
Zur Erinnerung nochmals ein aufrührerischer Artikel zu diesem Thema der nun wirklich unverdächtigen FAZ
http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC2...~Scontent.html
Dass hier das Recht auf die informationelle Selbstbestimmung von allen Landesfürsten mit Füssen getreten worden ist und dafür die rechtsgrunslagen geschaffen wurden, das juckt nicht mehr, wenn es um die gut dotierte Pöstchenversorgung geht in diesem neuartigen Selbstbedienungsladen geht. Einer dieser Grundgesetzzersetzer wurde gar Bundespräsident. Zurecht. Die Besten an die Spitze des Volkes!

Für solche Fälle hält das GG allerdings eine ganz klare Gebrauchsanweisung zum Schutze der verfassungsmässigen Ordnung vor. Aber das kriegen die Deutschen nie hin, den Artikel 20 Abs. 4.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tschort 16.04.2011, 22:58
245. Noch ein Grund, von Deutschland auszuwandern

1- Schon jetzt sind Unternehmen gezwungen, Geld and die IHK zu zahlen, ohne irgendwelche Gegenleistung.
2- Die Haushaltsabgabe für Menschen, die sich bewusst von den Medien abschotten, ist verfassungswidrig.
3- Wenn es so weiter geht, gleicht Deutschland einem Islamischen Staat, wo alle die Dzhiyah zahlen müssen, ob sie Geld verdienen oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karmamarga 16.04.2011, 22:59
246. Ihre Vertrauen in den Rechtsstaat in Ehren

Zitat von tak1972
....Sollte ich dann wegen meiner Zahlungsverweigerung tatsächlich mit Freiheitsentzug bestraft werden, so werde ich diesen absitzen, darauf warten, dass eine Folgegeneration von Gesetzesmachern die Machenschaften der GEZ als illegal erklärt und dann eine fette Entschädigung einklagen. ....
aber dieser wird halt genau von denen gemacht, die dafür sorgen, dass Sie sitzen müssen. Und da das Volk bei der Wahl keine grossen Experimente macht, werden Sie eine Haftstrafe nach der anderen abbüssen oder gar am Ende in die Psychiatrische kommen zur Behandlung einer besonders hartnäckigen Querulanz. Wir alle haben nur die Wahl zwischen Zahlen und Aufstand. Ich tippe auf Zahlen, fahre 6 Richtige ein und verlasse das Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pocatelha 16.04.2011, 23:24
247. Und tschüss

Ich habe in den letzten 20 Jahren nur Radiogebühren bezahlt, weil ich ein Radio im Auto habe.
Die GEZ-Eintreiber habe ich nie ins Haus gelassen.
Dass es die Einheitsgebühr jetzt geben wird ist nur ein weiterer Grund dafür dass ich in 2014 auswandere...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karmamarga 16.04.2011, 23:27
248. Der Gute

Zitat von jomo3
gez-abschaffen.de Ganz interessant, was jemandem blühen kann, der sich seit Jahren vehement gegen den Moloch ÖR Fernsehen zu wehren versucht. Dazu bekommen Sie Info über exorbitante Gehälter und Pensionsleistungen in dieser ländergeschützten Selbstversorgungsmaschinerie.
hat für seine Rechtsmittelkosten von meiner Seite durch Herumreichen seines Spendenaufrufes einen ganz netten Betrag bekommen. Von der Steuer nicht absetzbar. Wenn das jeder macht, könnte man da herum etwas aufbauen.
Ich denke aber, das grosse Aufräumen kann nur von aussen durch die EU kommen. Zumal auch eine Frau Marwitz inwischen auf Argumente wie Filtersoftware, um die GEZ-Gebühren zu umgehen, hereinfällt. Vergl. unter
http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/...441510,00.html Sie übersieht dabei, dass sich die ÖRs mit der HH-Abgabe eine rechtliche Stellung geschaffen haben wie die kommunalen Müllentsorger: demnach gibt es niemanden, der keinen Müll produziert und selbst wenn, kann es doch sein, dass man die vorgehaltene kommunale oder Landkreis-Leistung, die diese per Gesetz im Rahmen der Daseinsvorsorge zu erbringen haben, doch einmal in Anspruch nehmen muss und dafür eben grundsätzlich zahlen muss. Was hier noch eine gewisse Logik hat ist wohl bei der HH-Abgabe voll daneben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
budenspecht 16.04.2011, 23:45
249. Volksaufstand!

Zitat von JoachimB70
Wieso funktioniert das in NL/F ? Dort ist es wohl in der Steuer integriert?
Ich lebe in Frankreich, und hier werden die Fernsehgebühren
mit der Grundsteuer eingezogen.

Allerdings ist niemand zur Zahlung verpflichtet, der keinen Fernseher hat. Man kann ankreuzen, ob man einen Fernseher hat oder nicht. Wer keinen hat, zahlt nicht. Very einfach,
so wie sich das auch gehört. Radio ist eh kostenlos.

Als ich noch in Deutschland lebte, hatte ich auch immer Ärger mit der GEZ, weil ich keinen Fernseher hatte, wo doch angeblich 99,9% der Bevölkerung (Angaben GEZ), ohne den Volksverblödungstabernakel nicht mehr leben können.

Zuletzt haben sie es dann mit einer Nachnahmesendung probiert, da ich für das Radio doppelt bezahlen sollte, einmal als Freiberufler, dann noch als Privatperson. Aber ich bin nun einmal nur ein Mensch.

Die Nordafrikaner machen uns ja derzeit vor, wie man mit solchen Läden am besten umgeht, und man kann nur hoffen, dass der "arabische Funken" auch mal hier das reformiert, was sich "Demokratie" nennt. Frankreich ist aber in vieler Hinsicht eher noch Obrigkeits-höriger als Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 29