Forum: Kultur
Gegen Faschismus: Damit die Angst der Einzelnen zum Mut der Masse wird
Getty Images

Faschist*innen erlangen wieder mehr Macht. Und die Mehrheit guckt zu, macht Witze und versucht, zu verstehen. Nun scheint der Moment der Gegenwehr fast verpasst. Es wird Zeit, Kollektive zu bilden.

Seite 1 von 15
brandmauerwest77 09.11.2019, 21:09
1.

Das Thema ist ernst. Aber Angst und Panik zu verbreiten wie
Frau Berg ist mit Sicherheit nicht der richtige Weg. Die grosse
Mehrheit der Deutschen hat mit Neonazis nichts am Hut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frede 09.11.2019, 21:15
2. Danke

Wie immer ein super Text und klare Ansage.Weiter so

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2wwk 09.11.2019, 21:24
3. Kollektive bilden hoert sich wie

Populismus an. Wo ist der Unterschied. Mehr als einer ist eine Gruppe ... Reinhard Mey ist korrekt
Social Media hat uns nur geschaded. Jeder hasst Jeden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meenix 09.11.2019, 21:36
4. Liebe Frau Berg

der größte Fehler ist davon auszugehen das es eine Minderheit ist über die Sie schreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frede 09.11.2019, 21:58
5.

der Unterschied in einer Gruppe ist das Zusammengehörigkeitsgefühl.Gemeinsam können wir die Neonazis*innen und Antifeministen*innen stoppen.Wir sind viele kleine Gruppen und zusammen die Mehrheit.Vielleicht nicht bei Wahlen,aber auf der Strasse wie die vielen Demos weltweit zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kioto 09.11.2019, 22:11
6. Extremismus, Hass und Gewalt muss man bekämpfen

aber nicht mit Extremismus, Hass und Gewalt.
Frau Berg führt sich auf, als müssten morgen die Barrikaden brennen, damit Deutschland nicht untergeht.
Unverhältnismäßig und deshalb nicht hilfreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alle_zusammen 09.11.2019, 22:13
7. Hassen lernen...

Ganz recht Frau Berg, ihr Kollege, Herr Kazim, hat es ja schon treffend formuliert: es geht nicht mehr darum, solche Menschen mit Argumenten zu überzeugen. Der Zug ist abgefahren. ausgrenzen, kleinhalten, ächten... eben alles unternehmen, bis sie in der Gesellschaft zur Verantwortung gezogen worden sind! so zeigt man seine Haltung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixlein 09.11.2019, 22:57
8. Klare Ansage

Bis gerade eben dachte ich, der Zug ist abgefahren. Frau Berg zeigt mir aber, dass noch ein Rest Hoffnung besteht. Freiwillig geben wir UNSER Leben nicht auf, Nazigesindel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 10.11.2019, 23:43
9. Faschist*innen erlangen wieder mehr Macht? NEIN, nur wenn wir SIE.

... unwidersprochen gewähren lassen! Freiheit gib es nicht umsonst. Dafür MUSS man/Frau was tun.
.
Wenn wir nichts tun wird Freiheit ganz schnell wieder vom Faschismus verdrängt
.
Mal wieder Zeit für die Standard-Messlatte zum "Urfaschismus" (c) Umberto Eco, 1995,
https://www.zeit.de/1995/28/Urfaschismus/komplettansicht
.
Lesen & nicht hinterher sagen "Wir sind das Volk & haben von ALLEM nichts gewusst! " Das war schon einmal unglaubwürdig!
Als 2. Version wird das zur FARCE!
.
Schluss mit dem Lügen! Faschisten sollen ihren Job machen oder sich "verpissen"! Bei dem Thema ist ein Diskurs nicht mehr angesagt
.
Können wir uns bei der "Shoa 2.0" auf einen Kompromiss einigen?
.
Bei dem Thema muss auch der letzte Pazifist darüber nachdenken "ob er militant" werden muss!
.
Nachdenklich Sikasuu

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15