Forum: Kultur
Gegen Faschismus: Damit die Angst der Einzelnen zum Mut der Masse wird
Getty Images

Faschist*innen erlangen wieder mehr Macht. Und die Mehrheit guckt zu, macht Witze und versucht, zu verstehen. Nun scheint der Moment der Gegenwehr fast verpasst. Es wird Zeit, Kollektive zu bilden.

Seite 13 von 15
phg2 11.11.2019, 17:18
120.

Zitat von Vulpecula
Frau Berg, Sie schreiben: "Humor wird nicht helfen". Da widerspreche ich Ihnen aber ganz gewaltig! Allen voran fallen mir geistige Widerständler wie Liesl Karlstadt und Karl Valentin ein. Dieser Artikel beschreibt die Kraft, die aus der Fähigkeit, Dinge mit Humor zu betrachten (was nicht identisch ist mit "sich lustig machen"!) recht genau: https://www.deutschlandfunkkultur.de/humor-und-antisemitismus-die-schaerfe-des-juedischen-witzes.1079.de.html?dram:article_id=432870
Bei Höcke und seinem Flügel ist zwar auch bei mir Schluss mit lustig,
aber recht haben Sie trotzdem.
Ich stelle mir gerade vor, Höcke spricht im Landtag und alle lachen sich (von Herzen) kaputt. "Wie bekloppt ist der den?!!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ancoats 11.11.2019, 17:19
121.

Zitat von steffen.raschack
Wie sind nicht soweit entfernt und nichts liegt mir ferner, als unterschiedliche Familienmodelle zu diskreditieren, denn so wie Alleinerziehende in der Lage sind, dreimal menschlich erzogenen und handelnden Nachwuchs zu gestalten, gibt die klassische Familie keinen Anlass zum Glauben, ihr Einzelkind würde zum Prometheus der Humanität. Auch die klassische Rollenverteilung wird von mir nicht mal gedanklich präferiert und Feminismus würde Sinn machen, wenn er je Hälfte eine Änderung der Rollen anstrebt. Paarerziehung, egal in welcher Geschlechtersequenz (m/w/d) hat allerdings immer den Vorteil, der mehr als doppelt soviel möglichen Erziehungsarbeit, wie eine Einzelerziehung, und zudem mehr Vielfalt, deren Erleben und Anerkennung Grundlage jeder Toleranz ist. Leider beschränken sich meine Ausführungen am Forumsformat und es liegt mir fern, Wasser auf Mühlen zu geben, die ich im Grund genau so gerne stoppen möchte, wie Frau Berg. Das ist schwer möglich, wenn ich Beleidigte erzeuge, die vielleicht mit anderen Gedanken daneben stehen, und nur aus Grund des Beleidigt-seins das Rad beschleunigen, welches eigentlich zu stoppen ist! Resumee: Nicht jeder Kritiker von Feminismus ist ein Frauenfeind, nicht jeder Konservativer ein Nazi, nicht jeder alter weißer Mann ein zur Selbstkritik unfähiger Schwulenhasser, nicht jeder Schwule ein Linker, nicht jeder Linker ein Förderer der Demokratie usw…. und nicht jeder der die Nation liebt, ein Antidemokrat, den erst mit dem Entstehen von Nationalstaaten war die Entstehung von Demokratie möglich!
Ich glaube auch nicht, dass wir grundsätzlich unterschiedlicher Meinung sind, und selbst wenn es nicht so wäre: wir haben uns auf jeden Fall zivilisiert ausgetauscht, und das ist hier & heute schon ein Wert an sich. Hören Sie einfach weg, wenn ein(e) argumentative(r) Schwachkopf/-köpfin Sie als einen "alter weißer Mann" tituliert und bleiben Sie ein gelassener, zur Diffrenzierung fähiger Demokrat ;-)).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ancoats 11.11.2019, 17:24
122.

Zitat von megalopsyche
Wenn Ihre despektierlich Rede und der Aufruf zum Kampf der einzige Weg ist, brandgefährlichen Demokratiefeinden zu begegnen, dann werfen wir die zentralen zivilisatorischen Werte wieder den Hunden des Krieges zum Fraß vor. s ich Da scheint mir insbesondere die Vernunft und die konsequente Anwendung demokratischer Werkzeuge das adäquatere Mittel zu sein, als ein despektierlicher Aufruf zum Kampf, der dann bloß wieder Opfer hinterlässt, in einem Weltenbrand, für den dann wieder keiner die Verantwortung übernehmen will - insbesondere die Brandstifter auf den Rängen nicht. Vernünftiges Handeln ist stets einem Auge-um-Auge-Handeln vorzuziehen, wenn es um die Verteidigung zentraler zivilisatorischer Werte geht. Das hat nichts mir Kopf-in-den-Sand-stecken zu tun, wenn man sich die Frage stellt, ob es sinnvoll ist, sich auf der gleichen Ebene zu bewegen wie diejenigen, denen man sich moralisch überlegen fühlt. Soviel zu Epiktet, übrigens neben vielen anderen Philosophen antiker Lebenskunst einer der Väter unserer zentralen zivilisatorischen Werte (zu denen auch die Vernunft zählt), die man ganz sicher nicht durch despektierliche Rede verteidigt.
Sie haben ja recht. Als ich diesen meinen Beitrag verfasste, dachte ich gleich darüber nach, was ICH auf so etwas erwidert hätte - und das käme Ihrer Antwort ziemlich nahe. War ne Steilvorlage, mein hastiges Geschreibsel, und Sie haben perfekt pariert. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oliver61 11.11.2019, 17:34
123. Was will die?

Ich weiß gar nicht, worüber Frau Berg schreibt. Sie schreibt von den "Verkleidungen von Salvini"? Was meint die damit? Heute ist der 11.11., also Beginn des Karnevals. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, daß Herr Salvini sich huete verkleidet hat. Wenn es so war, ist das doch nicht verwerflich. Das haben hier im Rheinland heute einige gemacht. Dann hat jemand einen "Furz" gelassen. Wer hat hier Blähungen? Was hat das mit der Überschrift (Angst) zu tun? Wieso erwähnt Frau Berg Blähungen, wenn die dann keine Ausführungen zu Ursachen und Therapie macht? Welche Millionen stehen auf einer faschistischen Entsorgungsliste? Kann man diese Liste irgendwo einsehen? Wer hat diese Liste erstellt? Ich kann mir nicht vorstellen, daß da Millionen draufstehen. So viele Leute kennt doch keiner. Ich habe echt keine Ahnung, wovon die Frau schreibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HansHuckebein 11.11.2019, 17:37
124. Nationaliismus und Religion

Für Faschismus und Nationalismus gibt es kein wie immer geartetes Argument. Das gehörte in den Schulen unmissverständlich, eindeutig und immer wieder herausgearbeit. Letztendlich sind wir alle Afrikaner, die auf teilweise sehr verschlungenen Wegen in unsere heutigen Wohngebiete gelangt sind. Und bitte, behandelt endlich die Religionen als das, was sie sind, nämlich völlig substanzlose Erfindungen irgendwelcher "weiser Männer", die seit jeher dazu geeignet sind, die anderen, die "Ungläubigen" als minderwertiger dastehen zu lassen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swerd 11.11.2019, 17:40
125. Deutschland ist nach dem Krieg

mit Rechtsradikalismus in unter
schiedlichen Formen immer noch
fertig geworden. Die jetzige Form
allerdings bereitet Sorgen, da es
sehr schwierig ist, gegen die Interessen des Grosskapitals von
politischer Seite aus zu agieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomlex27 11.11.2019, 18:22
126. Überall Faschos

Also, ich habe zwar noch keine gesehen, aber die Frau wird schon recht haben. Wir wohnen in Essen, und da hat man vielmehr Angst vor so dunkelhaarigen Typen. Sozusagen muslimische Faschos. Man traut sich nach Einbruch der Dunkelheit auch kaum noch in den Bahnhof / Innenstadt. Jetzt soll es auch hier eine rechte Bewegung geben. Die Steeler Jungs. Die gibt es seitdem der Stadtteil drohte sich in ein No go- Area zu verwandeln. Es war schlimm. Abends, auf meiner Laufrunde, musste ich dort durch, weil es nicht anders ging. Umdrehen, weil dir dort ein paar Araber, Türken oder sonstwer aus der "Integration kommt für mich nicht in Frage" - Community was aufs Maul geben könnten, kam nicht in Frage. Leider muss man sagen, hatten hier Stadt und Polizei das Gewaltmonopol den Muslimen überlassen. Dann kamen die Rechten. Jetzt herrscht wieder Ordnung. Wenn es.nicht so traurig wäre, kōnnte man fast lachen. Ich weiss allerdings nicht, in welchem Land Berg wohnt. Deutschland ist es wohl nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iris b. 11.11.2019, 18:50
127.

Zitat von tomlex27
Also, ich habe zwar noch keine gesehen, aber die Frau wird schon recht haben. Wir wohnen in Essen, und da hat man vielmehr Angst vor so dunkelhaarigen Typen. Sozusagen muslimische Faschos. Man traut sich nach Einbruch der Dunkelheit auch kaum noch in den Bahnhof / Innenstadt. Jetzt soll es auch hier eine rechte Bewegung geben. Die Steeler Jungs. Die gibt es seitdem der Stadtteil drohte sich in ein No go- Area zu verwandeln. Es war schlimm. Abends, auf meiner Laufrunde, musste ich dort durch, weil es nicht anders ging. Umdrehen, weil dir dort ein paar Araber, Türken oder sonstwer aus der "Integration kommt für mich nicht in Frage" - Community was aufs Maul geben könnten, kam nicht in Frage. Leider muss man sagen, hatten hier Stadt und Polizei das Gewaltmonopol den Muslimen überlassen. Dann kamen die Rechten. Jetzt herrscht wieder Ordnung. Wenn es.nicht so traurig wäre, kōnnte man fast lachen. Ich weiss allerdings nicht, in welchem Land Berg wohnt. Deutschland ist es wohl nicht.
Und - wurden Sie auf Ihrer Laufrunde tätlich angegriffen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schramkl 11.11.2019, 19:18
128. Ächzen

Wie heißt das Arschloch vom Kommentar Nr. 7, das mich ächten will? Ich habe über 40 Jahre SPD gewählt, fühle mich aber vom Islam nicht bereichert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Findus_1 11.11.2019, 19:41
129.

Zitat von tomlex27
Also, ich habe zwar noch keine gesehen, aber die Frau wird schon recht haben. Wir wohnen in Essen, und da hat man vielmehr Angst vor so dunkelhaarigen Typen. Sozusagen muslimische Faschos. Man traut sich nach Einbruch der Dunkelheit auch kaum noch in den Bahnhof / Innenstadt. Jetzt soll es auch hier eine rechte Bewegung geben. Die Steeler Jungs. Die gibt es seitdem der Stadtteil drohte sich in ein No go- Area zu verwandeln. Es war schlimm. Abends, auf meiner Laufrunde, musste ich dort durch, weil es nicht anders ging. Umdrehen, weil dir dort ein paar Araber, Türken oder sonstwer aus der "Integration kommt für mich nicht in Frage" - Community was aufs Maul geben könnten, kam nicht in Frage. Leider muss man sagen, hatten hier Stadt und Polizei das Gewaltmonopol den Muslimen überlassen. Dann kamen die Rechten. Jetzt herrscht wieder Ordnung. Wenn es.nicht so traurig wäre, kōnnte man fast lachen. Ich weiss allerdings nicht, in welchem Land Berg wohnt. Deutschland ist es wohl nicht.
Ich habe gehört, dass die Rechtsradikalen allerlei Geschichten erfinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 15