Forum: Kultur
Gendergerechte Sprache: Wer ist hier hysterisch?
picture alliance/ empics

Konservative und Rechte unterstellen Feministinnen gerne Irrationalität, um zu zeigen, dass sie die einzig Vernünftigen sind. Tatsächlich strotzen ihre eigenen Argumente vor Widersprüchen.

Seite 6 von 24
der_rookie 12.03.2019, 18:21
50. Hm

Es ist absolut inakzeptabel wenn Menschen wegen ihres Geschlechts einen ChancenNachteil im Leben erleiden. Darauf sollten wir uns konzentrieren. Die Sprache ist ein Nebenkriegsschauplatz.

Beitrag melden
tok1 12.03.2019, 18:24
51. Schwacher Vortrag

Ich finde es sehr schade, daß Frau Stokowsky sich ausgerechnet bei diesem Thema so krampfhaft gelassen gibt. Man spürt bei ihrer Schmähung besonders der Gendersprachgegnerinnen zwar, wie es unter der Oberfläche brodelt, doch Daniel Kretschmar von der taz bringt es Klassen besser – da geht die Post ab! Vor seinen Augen werden Kabarettisten und Literaturpreisträger ratzfatz zu jämmerlichen Würstchen, und der Stehpinkler-Urin fließt in Strömen.

Beitrag melden
goliker 12.03.2019, 18:25
52. den Blödsinn

mache ich NICHT mit!

Beitrag melden
sven2016 12.03.2019, 18:29
53. Verein Deutsche Sprache ...

Wenn die Barden sich in die Diskussion einbringen wollen, ist nichts dagegen zu sagen.

Aber mit Hass und Verachtung auf gegenteilig Meinungen loszugehen, spricht nicht für ein zielführenden Ansatz.

Die genannten Namen von Unterzeichnern auch nicht, wenn man darüber nachdenkt.

Leute, macht nicht aus allen Entwicklungen einen Weltuntergang. Schlimm sind blutdruckgesteuerte Auseinandersetzungen.

Schreibt halt wie ihr wollt und gut.

Beitrag melden
Schattenriss 12.03.2019, 18:32
54. Kch! Kch!

Im Fünfjahresplan der Großen Feministischen Sprachbereinigung bitte auch den Kampf aufnehmen gegen die Formulierung "DIE Sonne geht unter". Die Sonne geht nicht unter, nur weil olle patriarchale Unterdrücker das so wollen. Das ist einfach eine Alte-Weiße-Männer-Phantasie, daß die Sonne untergeht.

Beitrag melden
wjr69 12.03.2019, 18:33
55. Das Problem ist...

Zitat von dasfred
Hat man je solche Proteste und Pamphlete gegen Behördensprache, gegen Politikersprech, gegen Jugendsprache erlebt? .
Das Problem ist, dass die Gendersprache aber gesetzlich verordnet werden soll. In Hannover hatte die Gleichstellungsbeauftragte schon gedroht, dass es Konsquenzen haben wird, wenn man sich dem Gendersprech verweigert.

Wenn Sprache von oben mit Gewalt verordnet wird, ist das schon noch was anderes.

Beitrag melden
brutus#9 12.03.2019, 18:36
56. Nee ..

Geschriebene Sprache muss sich auf der Gesprochenen basieren. PUNKT. Denkt mal drüber nach.

Beitrag melden
ate2 12.03.2019, 18:38
57. aua

Da hat Frau Stokowski ja dick in die Schüleraufsatzkiste gegriffen. Haben keine Wesen der männlichen/diversen Art unterschrieben, da sie von "Erstunterzeichnerinnen " schreibt? Auch Frau S. scheint keinen Unterscheid zwischen grammatischem und natürlichem Geschlecht zu kennen. Sprache wandelt sich durch die Verwendung, sie schleift sich zurecht. Dieses Einhämmern auf die "korrekte" Sprachverwendung wird/wurde tendenziell in Diktaturen vorgenommen. Alleine schon dieses hermaphroditische Binnen-I!
Mal sehen, wann sich die Amazonen über die gesprochene Sprache her machen. Wie Spricht man * _ oder / aus? Wie liest man Kindern die künftig gerechten Kindergeschichten vor? Ein Leben lang habe ich mich als Frau niemals durch männliche Schreibweisen diskriminiert gefühlt.
Nebenbei sei noch angemerkt: Wieso verortet Frau S. Unterzeichner in der AfD? Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt (Wittgenstein), Frau S. lebt in einer sehr eingegrenzten Weltin.

Beitrag melden
rst2010 12.03.2019, 18:38
58. "Es entsteht ein holpriges Schriftbild, das mich beim Lesen aus ...

... der Bahn wirft", schreibt sie, und dass "die blöden Sternchen" sie "zur Raserei" bringen."

komisch. mich stört eher die werbung, flackernde, hüpfende seiten, weil das laden durch zentnerweise externe (nicht vertrauenswürdige) inhalte so lange dauert, sowas stört den lesefluss. aber sternchen?!? in der grundschule war die dame glücklich, wenn sie ein 'sternchen' bekam ....

natürlich ist es übertrieben, das mit der genderei, aber mein gott, jeder soll nach seiner fasson selig werden. solange niemand getötet/verletzt/beleidigt wird durch sowas, soll doch jeder machen, was er will. die sprache wird sich verändern, egal, welch ein bohei darum gemacht wird, das kann keiner von uns beeinflussen.
und wenn werbetreibende meinen, sie verdienen mit englisch, das die meisten eh nicht verstehen und wortneuschöpfungen mehr geld, dann lass ihnen ihren glauben. hauptsache sie brauchen keine sozialhilfe.

Beitrag melden
ingbeti 12.03.2019, 18:41
59. DIE Person-

wie schreibt man das nun gendergerecht? Person*er? Oder gilt die * - Scheiberei nur für maskuline Substantive ? Das ware dann diskriminierender Genderismus! Und wird jetzt endlich der Bundeswehr Dienstgrad "Hauptmann" gendergerecht in "Haupfrau" geändert?
Also lasst die Spinnerei*er!

Beitrag melden
Seite 6 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!