Forum: Kultur
Generation Tablet: Kommt mal raus aus dem Bällebad
DPA

Erwachsen werden heißt zu verstehen: Der ganze Irrsinn da draußen ist real. Eure Eltern hatten es besser. Das hilft euch aber nicht. Tja.

Seite 8 von 11
GinaBe 02.03.2015, 09:03
70. Tabletflucht...

Zitat von GustavLecter
Wenn Sie den Artikel genauer lesen, werden Sie feststellen, dass Berg keineswegs über Kinder spricht. Dass ihnen das gar nicht aufgefallen ist, zeigt allerdings nur, dass die Autorin (die ich sonst nicht sonderlich schätze) diesmal völlig Recht hat. Ihr Beitrag und etliches andere Aufjaulen bestätigen das nur noch mehr.
So? Meinen Sie?
Auf dem ausgewählten Foto ist jedenfalls ein Kind zu sehen.
Und Sie meinen, Frau Sibylle spricht ausschließich dekadente, infantile, präpotente Erwachsene an, die sich in Spielkram und Bällebecken flüchten, um der unerfreulichen Realität zu entfliehen?

Nun, wenn es so viele sind, dann wird es auch einen Anlass dazu geben, oder halten Sie die realpolitische Wirklichkeit für reich an Perspektiven? Die Lust an vorgegebene Optionen wird sich bei den meisten tatsächlich in Grenzen halten, weil sie eben ab Geburt verurteilt sind, ein unprätentiöses Leben zu führen.
Oder glauben Sie immer noch an den Schwindel, im Kapitalismus kann ES jeder schaffen, kann jeder Millionär werden, erfolgreich sein, er muss nur wollen?
Teilzeit, Niedriglohn, Altersarmut- Tendenz steigend....

Beitrag melden
ra-live 02.03.2015, 09:07
71. Die Gefahr ist kleiner geworden

Liebe Sibylle,
Als ich 1980 meinen Führerschein machte hatten wir lt. Wikipedia in dem Jahr mind. 13.071 Verkehrstote. 2014 waren es nur noch 3368. Das sind 10.000 Leute weniger, die von anderen umgebracht wurden.
Autofahrer sind aber immer noch weit gefährlicher als Terroristen.
Die UNO-Beobachter haben im Irak etwa 12000 Bügerjriegstote ausgemacht. Das sind immer noch weniger als die ganz normalen Verkehrstoten im Jahr 1980 in D, das als völlig unauffällig galt.
Irgendwie hat die heutige Zeit eine derbe Meise bei dem , was sie als gefährlich ansieht in Relation zu dem , was als "normal" erscheint.

Beitrag melden
chuckal 02.03.2015, 09:41
72. Mein Gott

Was für ein kompletter Unfug.
Frau Berg hält sich für den Nabel der Welt und den betrachtet sie ausgiebig.
Machen Sie doch mal was für andere und kommen raus aus Ihrem elitärem Theater-Leidensorden. Sie werden sehen es lohnt sich und Ihre Therapieschreibe wird viel weniger aufgeblasen werden.

Beitrag melden
LauschenIstTerror 02.03.2015, 10:34
73. Ich brauch nur noch 'ne gute 3D-Brille,

dann kriegt ihr mich aus meinem Bällebad niemals mehr raus. Versprochen! Real life sucks.

Beitrag melden
Drobsick 02.03.2015, 10:47
74. Als ob,

Sie mit dieser Kollumne eine völlig neues Faß aufmachen würden.
Ich frage mich immer was passiert, wenn einfach mal eine oder zwei Wochen nichts kommt. Ob der stetige Verlust greifbaren und nachvollziehbaren Inhaltes, in direktem Zusammenghang mit der von Ihnen zu erbringenden Leistung steht?
Erwachsen? Ok, was ist das? Die Punkte sind richtig, immer Kind bleiben, arm oder reich, um dann den Kopf kurz hoch zu strecken. Aber aus was denn? Oder dann als erwachsener den Kopf wieder rein stecken. Aber in was denn?
Es wirft mal wieder mehr Fragen auf, als ich lösen kann. Nein, ich bringe keine Orte durcheinander, ich bin nur so dermaßen wütend, dass mir alle Medien die ich zu mir nehme, mir immer sagen wie komplex alles ist, aber dann immer wieder auf der selben schwarz weißen Welle mitschwimmen. Wie sich in unseren Köpfen Links und Rechts in eine Zwangsdeterminante verwandelt hat. Und dann noch die Gleichgültigkeit!!! Ja, ich verstehe das jeder ein Kind sein will, ich verstehe jeden der das Kind in sich sucht, weil Ihr dieses Kind systematisch mit eurem Schachteldenken verstückelt habt. Ausser die paar Menschen die schon soviel haben, dass ihr Kind mitunter sehr gut versorgt in diese Welt gehen kann.

Beitrag melden
n0 by 02.03.2015, 10:52
75. Der Irrsinn ist, die Realität ist irre.

Raus aus dem "Bällebad" (schönes Wort) bedeutet ein frisch, froh, fröhich frei "Auf in den Kampf". Wer will das noch oder wieder?
http://n0by.blogspot.de/2015/02/uber-pirincci-pegida-todenhofer-wecker.htm
Nein, lieber small talk, weichgespült und inhaltsleer!

Beitrag melden
Maria-Galeria 02.03.2015, 10:56
76. Echte Schwarzmalerei

Der heutige Nachwuchs hat schon mehr auf seiner Festplatte als frühere Generationen, sie haben bei uns das Glück nicht von durch Kriegstraumen gestörten Erwachsenen großgezogen zu werden. Sie haben auch die Fähigkeit die Gräuel die rundherum auf dem Globus passieren einfach erst mal auszublenden, recht so. Sie haben ihre Träume, vielleicht auch von der Großen Liebe und folgen ihnen auch, auch wenn es aus Sicht unseres erfahrenen Erwachsenenblickfeldes
für sie in der Zukunft viel persönliches Leid bedeutet.
Es sind die Jungen die den Alten, festgefahren auf ihren Pöstchen, folgen werden und wenn die Gesellschaft Glück hat werden eben diese nachgewachsenen Jungen Leute, aus ihren Erfahrungen heraus, eben auch mit den Medien, Veränderungen bewirken. War die Jugend von früher eher dumpf ist sie heute hellwach und schlau. Es war schon über die Jahrhunderte so dass sich Gesellschaften verändert haben und genauso ist es jetzt und es sind immer die kommenden Generationen
die sie bewerkstelligen werden, auch wenn sie uns aus unserer heutigen Erwachsenen Sicht nicht gefallen, könnte ungemütlicher werden.

Beitrag melden
Bondurant 02.03.2015, 12:10
77. Jetzt sagt sie es auch

Darum wollen weniger Menschen erwachsen werden als früher. Darum spielen sie Spiele, tragen Plüschoveralls und versinken in der Welt der Games, die man kontrollieren kann, aus denen sie ab und zu auftauchen und denken, man sollte was machen, was unternehmen. Dann unternehmen sie eine Online-Petition. Irgendwas mit Internet, da kennen sie sich aus.

Erwachsenwerden heißt doch: Das ist real da draußen, das ist wirklich die Welt, auf der sie jetzt leben sollen, Erwachsenwerden heißt doch, das ist mein Leben, ein anderes gibt es nicht, und es wird jetzt stattfinden, in dieser beschissenen Zeit voller Nazis, Antisemiten, Terroristen, in dieser Zeit, in der das Leben vermutlich immer anstrengend und unsicher war.


Das nennt man "Dekadenz". Und das ist kein Wunder bei Menschen, die derartig gepampert aufgewachsen sind - viele gar als Einzelkind, ganz großartig - in einer Welt, in der real für viele Mensche täglich die Existenz auf dem "Spiel" steht und nicht der nächste level die Frage ist, die sie bewegt. Lange geht das nicht gut, nur wie lange. Und das "wie lange noch" ist für die Lebenden hier die alles entscheidende Frage...

Beitrag melden
thorthe37 02.03.2015, 13:05
78. Nun ja...

Zitat von Volker Zorn
Das mit dem Erbe könnte euch so passen. Mein Erbe gehört mir und wer da dran will, muß damt rechnen, daß ich dann mal gewaltbereit werde.
Dann müssen Sie aber auch damit rechnen, dass bei Ihnen mal 9 "gewaltbereite Nichterben" vor der Tür stehen und sich holen was die brauchen...

Beitrag melden
maulkorb 02.03.2015, 13:53
79. Die Digitalisierung macht uns kaputt

Ich bin in den 60igern auf dem Dorf aufgewachsen, ohne Fernseher und ohne Computer. Mein Spielplatz war der Wald und die Wiesen und die Heuschober. Ich bin auf Bäume geklettert und runtergefallen. Meine Schuhe und Klamotten waren ständig dreckig. Ich habe versucht im Bach Fische zu fangen und habe Wasser daraus getrunken. - Heute sehe ich Jugendliche nur noch vor ihrem Tablet sitzen. Sie nehmen ihre Umwelt nicht mehr war. Sie hören nichts, sie sehen nichts und wenn sie aufschauen, dann wissen sie nicht wo sie sind. Ich war als Junge ständig draußen. Heute sieht man Jugendliche und Kinder nur noch selten auf der Straße. Die Jugendlichen engagieren sich nicht politisch und wenn sie es tun, dann total dilettantisch (Siehe Piraten. Die alten Herren von der AfD wissen dagegen sehr genau, wie man Politik macht). - Ich habe jetzt kein Handy mehr. Meinen Computer benutze ich nur noch selten. Meine Kreditkarten habe ich auch gekündigt. Diese ganze digitale Technik fliegt bei mir raus. Ich will endlich frei sein. - Ob die Jugendlichen überhaupt wissen, was Freiheit ist, ich meine richtige Freiheit. Ich glaube nicht? "Freiheit ist die Fähigkeit, sich sein eigenes Urteil zu bilden und danach zu handeln" (Prof. Peter Bieri). In diesem Sinne ist die Jugend von heute völlig unfrei. Sie wissen nicht was um sie herum vorgeht und sie wollen es auch nicht wissen. Sie sind nicht in der Lage die Realität zu erkennen und sich ein eigenes Urteil zu bilden. - Die Jugend von heute ist eine verlorene Generation. Vielleicht werden ihre Kinder es irgendwann mal besser machen.

Beitrag melden
Seite 8 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!