Forum: Kultur
Gerangel um die Rundfunkabgabe: Flickt das System!
DPA

Die ARD will mehr Geld, die Prüfer sehen dafür kein Grund. Deshalb muss sich das Erste für Kooperationen öffnen, um in Zukunft zu bestehen. Das könnte auch zu spannenden Innovationen führen.

Seite 3 von 15
vantast64 20.02.2018, 15:33
20. Schutzgelderpressung zur Finanzierung des Staatsrundfunks?

Bedrohung von Gerichtsvollziehern zur Wahrung einer nicht vorhandenen "Rundfunkfreiheit?" Merkt man denn nicht an den drakonischen Strafen für nicht am Staatsfunk Interessierte, daß dahinter nur die Gier nach Macht,Einfluß und viel Geld steht?
Wo bleibt hier der viel gerühmte selbständige, eigenverantwortliche
Bürger, der keinen paternalistischen Staat braucht, der ihm sagt, daß er unbedingt Mord& Totschlag,Fußball und die Lindenstraße sehen
und finanzieren soll? Und daß zur Erfassung des letzten noch nicht gezwungenen Bürgers, der nun konsequent "Schuldner" genannt wird,
Rasterfahndung anwendet wird, die sonst nur höchsten Kriminellen zugedacht war? Wie tief ist dieser Staat und seine folgsame Justiz gesunken!

Beitrag melden
Berliner Type 20.02.2018, 15:34
21. Die Lösung ist einfach

wir brauchene eigentlich nur noch:
1.Kika
2.Arte
3. Infokanal für Propaganda

Der Rest kann direkt abgeschaltet werden, da unnötig oder auf dem Niveau vom SAT1, RTL, PRO7,...
Mehr braucht der Mensch auch nicht als Grundversorgung, der Rest ist Schnickschnack.
Und die 3 Sender können direkt aus Steuermittel bezahlt werden, dann sparen wir uns eine Aufwendige Behörde die Parallel zu den Finanzämter agiert, gemeint ist natürlich die Gebürenzentrale.

Beitrag melden
JungUndFrei 20.02.2018, 15:36
22.

Ich verstehe bis heute nicht warum aus Rundfunkgebühren Unterhaltung finanziert wird. Nachrichten und von mir aus Magazine (im Rahmen) ja. Alles darüber hinaus kann durch den Nutzer direkt oder indirekt mittels Werbung finanziert werden. Dann würde 1 Euro pro Monat und Haushalt locker reichen.

Beitrag melden
crazy_swayze 20.02.2018, 15:36
23.

Es wäre natürlich begrüßenswert, wenn die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten durch Kooperationen Geld einsparen könnten.
Aber das Geld muss auch wieder zum Bürger zurückfließen!

Die größten Kosteneinsparungen könnten dadurch realisiert werden, indem die Politik endlich definiert, was zur Grundversorgung gehört, und was nicht:
- Gehört denn Olympia live 16 Stunden am Tag zur Grundversorgung? Täte es nicht auch eine halbstündige Zusammenfassung des Geschehens am Abend, und einer ausgiebigeren Berichterstattung bei den Privaten, die ja eigentlich dafür da sind, Entertainment zu liefern?
- Muss es Champagnerfußball live sein? Wie ist das Zuschauerinteresse von reinen Auslandsspielen? Gehört das zur Informationsgrundversorgung live zu sehen, wie Donezk und Rom gegeneinander gespielt haben?
- Wie viele Krimis nach Schema F sollen denn noch eigenproduziert werden? Und wem bringt ein volles Konto für Dieter Wedel und Till Schweiger denn etwas?
- usw.usf.

Beitrag melden
günterjoachim 20.02.2018, 15:39
24. Bitte sparen!

Öffentlich-Rechtliche: Dümmliche Quizshows, dümmliche Talkshows, dümmliche Krimishows, dümmliche Dokumentationen. Vollkommen überzogene Kosten für Zeugs das keiner braucht. Der Augiasstall gehört ausgemistet. Der Herr Wilhelm taugt garantiert nicht zum Herkules.

Beitrag melden
ark95630 20.02.2018, 15:39
25. Absurd

Vielleicht sollte sich Herr Wilhelm einmal fragen, warum er als BR-Chef fast doppelt so vile Gehlat bekommt wie die Bundeskanzlerin! Außerdem hat Herr wilhelm vergessen, die üppigen Rentenansprüche im ÖRTV drastisch zu kappen. Und die gegenseitige Einladerei zu fragwürdigen Ratespielchen und Quasselrunden sollte auch einmal beleuchtet werden. Aber einfach fordern ist im Selbstbedienungsladen staatlicher Art natürlich viel einfacher.

Beitrag melden
chico 76 20.02.2018, 15:43
26. Man braucht sich nur das Gehalt

eines Sportreporters, hier Delling, anzusehen (ca.50.000 €/Monat) um zu erkennen, da ist noch reichlich Sparpotential.
Noch mehr Geld zu wollen, wofür?

Beitrag melden
schocolongne 20.02.2018, 15:44
27. nur noch Qualitätsfernsehen und keinen Schund mehr produzieren...

wäre eine Möglichkeit Kosten zu sparen.
Das Problem: die Verantwortlichen können zwischen Schund und Qualität nicht unterscheiden.
Daher ist die einzig sinnvolle Lösung: die Rundfunksteuer ganz abschaffen und Qualität und Schund gegen jeweilige Bezahlung an zu bieten.

Nur wenn jeder Konsument nur genau für das bezahlt was er sehen will, bekommen wir im Unterhaltungsbereich klare Verhältnisse.

Wer's mag, darf auch gern für Schund, also den überwiegenden Anteil des Programmangebots bei "Öffentlichen" wie "Privaten" bezahlen....

Beitrag melden
premstar_pill 20.02.2018, 15:46
28.

Zitat von rm9
(...) . Das einzige was wirklich schade ist, dass von den wählbaren Parteien überhaupt kein Druck kommt, diese Abzocke zu beenden.
Wieso sollten die auch ihren eigenen Propagandafunk abschalten? Der ÖR ist zu einer reinen Versorgungsanstalt für "bestimmte Leute" und einer Propagandamaschine für die Regierungslinie geworden.
Was mich ganz extrem interessieren würde wäre eine unvoreingenommene, ehrliche und nicht von den üblichen Verdächtigen in Auftrag gegebene Studie darüber, wer den unerträglichen Schmarrn der im ÖR läuft, noch ansieht.
Ich glaube das Resultat wäre ziemlich ernüchternd.
Ich kenne ausser ein paar Rentnern 60+ und einsamen Hausfrauen absolut niemanden mehr, der sich das Fernsehprogramm der ÖR freiwillig antut.
Ich bin auch enorm gespannt was passiert wenn die ganzen heutigen Jugendlichen im Alter von 12-18 jahren, die mit Internet, Netflix, youtube und co. aufgewachsen sind (und deshalb mit normalem Fernsehen weniger als gar nichts anfangen können) von zu Hause ausziehen und die ersten Rechnungen vom "Beitragsservice" fürs Rentnerfernsehen der ARD und ZDF ins Haus flattern. Das wird noch lustig. Da ist einiges an politischem Sprengstoff vorhanden.

Beitrag melden
jowi.krause 20.02.2018, 15:46
29. Nicht flicken - auflösen

sollte man dies System! Krasse Verschwendung von Steuergeldern (die GEZ Zwangsabgabe ist nichts anderes als eine illegale Steuer) mit Volksverdummung als einzigem Inhalt. Welcher sich selbst respektierende Bürgen verläßt sich noch auf Informationen aus diesen Quellen? Die Zeit ist vorbei, der Auftrag wird nicht erfüllt und sollte beendet werden Ersatzlos.

Beitrag melden
Seite 3 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!