Forum: Kultur
Germanwings-Unglück bei Anne Will: Die besinnliche Talk-Runde
picture alliance / dpa

Spekulationen über die Unfallursache wurden vermieden - das war angenehm beim Anne-Will-Talk zum Germanwings-Unglück. Aber musste die Sendung wirklich so weihevoll anmuten?

Seite 3 von 3
michfisch00 26.03.2015, 10:08
21. Bitte mehr Ehrlichkeit

Seien wir doch mal ehrlich. Glaubt wirklich jeman ernsthaft, dass einet der Angehörigen die Sendung gesehrn hat oder sie jemandem geholfen hat?
BeschäftigtBeschäftigt auf der anderen Seite die Zuschauer das Gesagte nachhaltig über den Abend hinaus. Nein, aber für sie war es emotionaler Kurzweil am Feierabend.....mehr nicht.

So werden die Opfer und Angehorigen neben ihrem Leid und Verlust auch noch zum Quotemachen instrumentalisiert. Mich widert das an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lizenz 26.03.2015, 10:17
22. Je mehr Medien ...

... desto mehr Medien-Müll. Irgendwie muss man ja Sendezeiten und Onlinemagazine vollkriegen. Anstrengend für die Macher und völlig überflüssig für den Rest der Menschheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jerome E. Gruber 26.03.2015, 10:30
23. Betroffenheitsdarstellung als Marketing

Wie der Kommentator neumanntaichung bereit schrieb, gibt es ständig vielerlei Opfertote. In der Schifffahrt, Im Straßenverkehr, bei Militäreinsätzen usw. usf. - Selbstverständlich ist dieses Unglück sehr tragisch. Und klar kann man betroffen sein. Aber die überbordende Betroffenheits-Darsteller sind schon schwer erträglich. Da bricht ihnen angeblich beinahe die Stimme weg und sie zeigen sich auf den Deichen der Betroffenheitsflüsse. Sind sie aber auch so betroffen und handeln danach, wenn viele Radaropfer der Armee an Krebs erkrank(t)en und starben...? Sind sie betroffen über indische Kinder, die von Nadelstreifen-Managern vergiftet werden? Über griechische Kinder, die massiv unter den Finanz-Folgen der Geld-Welt-Regenten-Entscheidung zu Euro und Griechenland leiden? Über viele deutsche Kinder, die ohne Frühstück in die Schule kommen? Über die vielen armen Deutschen, die bis 10 Jahre früher sterben, als Vermögende? Über die Toten im Straßenverkehr? Über die Opfer mangelnder Krankenhaushygiene? Über die Opfer der Pharma-Lobby? Es kommt einem vor, als ob man die anderen Opfer, über die nicht oder zumindest kaum berichtet wird, für die man keine Betroffenheit-Gesten zeigt, den nackten Rücken zeigt.

So wie die "Vereidigung" lediglich ein Show-Act ist, aber keinerlei rechtliche, geschweige denn strafrechtliche Relevanz hat, so sind auch die Betroffenheits-Darstellungen Marketing.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wilsonvolleyball 26.03.2015, 10:40
24. Unnötige Berichterstattung

Eins vorneweg: Das Unglück als solches ist furchtbar und ich wünsche den Angehörigen und Freunden der Opfer viel Kraft und Unterstützung.

Aber: Hilft irgendjemandem die überschwappende Berichterstattung, die hauptsächlich aus Spekulationen und erneuten Erklärungen zur Funktionsweise einer Blackbox besteht? Neue Details führen zu neuen Spekulationen. Könnte es sein, dass es technischem Versagen lag? An menschlichem? Wetter? Überschriften und Meldungen suggerieren Zusammenhänge, für die es keine Grundlagen gibt und stets schwingt die Bedrohung mit. "Sie sind vermutlich auch schon mit so einem Flugzeug geflogen...es hätte auch Ihnen passieren können".
Und das Schlimmste überhaupt bei solchen Katastrophen. "160 Tote und darunter 62 Deutsche, ...nein sogar noch mehr Deutsche". Soll ich da jetzt betroffener sein? Solche Statistiken finde ich geschmacklos.

Unnötig sind die meisten SPON-Meldungen zum Thema, unnötig ist die TV-Berichterstattung mit Sondersendungen, in denen es doch nichts zu berichten gibt und unnötig sind Talkshows, in denen es nichts zu bereden gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brehn 26.03.2015, 10:42
25. Distanz

Ich muss den beiden ersten Kommentatoren zustimmen. Die einzigen, welche hier einen Nutzen davontragen sind die Medien selbst, durch den versuch Quote zu machen mit einer Katastrophe und den damit einhergehenden schrecklichen Einzelschicksalen.
Da wird gestern den ganzen Nachmittag über ein Special nach dem anderen gebracht (auch im ÖR), ohne auch nur ein Bisschen an neuem Informationsgehalt zu bieten. Wieder und wieder werden dieselben dürftigen Fakten breitgelatscht und auf Einzelschicksalen herumgeritten.
Niemandem hilft diese Berichterstattung ausser den Berichterstattern selbst...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratzfatz49 26.03.2015, 10:49
26. @Gruber...

Sie haben völlig recht! Es spricht auch keiner mehr über die Kinder, die Tag für Tag an Hunger sterben.
Aber der Mensch ist nu mal ein Herdentier.
Und wenn schon mal ein deutscher Flieger abstürzt, darf es keiner versäumen, Betroffenheit zu zeigen. Die Parteien nicht, die Wirtschaft nicht und erst recht die Medien nicht. Also, was regen Sie sich auf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wilsonvolleyball 26.03.2015, 10:52
27.

Zitat von AnneG
Es gibt doch immer was zu meckern, oder? Wie redet man denn richtig über so ein schlimmes Ereignis...?
Gar nicht. Zumindest nicht jetzt. Angehörige und Freunde werden persönlich betreut, da braucht es keine Fernsehsendung. Neue Informationen gibt es kaum, sondern hauptsächlich Spekulationen.

Ich habe nichts gegen eine Sendung über Trauer, den Umgang mit so einer Katastrophe, aber dann bitte mit Abstand und nicht auf ein Ereignis fixiert.

Natürlich soll sich jeder gerne mit Freunden und Familie über seine Gefühle und Gedanken darüber austauschen, aber die Medien geraten bei solchen Ereignissen schnell ins schwimmen, weil über so ein großes Ereignis ja berichtet werden "muss", es aber nichts zu berichten gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wilsonvolleyball 26.03.2015, 11:02
28.

Zitat von brille000
... was die Berichterstattung insbesondere der Öffentlich-Rechtlichen anbelangt. Was die da treiben ist schon richtiger Medienterror. Obwohl so gut wie garnichts bekannt ist, werden hier Sondersendungen reingeschoben, diverse Talkrunden mit Moderatoren(innen), die Betroffenheit schauspielern und mehr oder weniger kompetenten "Experten", die natürlich auch nichts wissen, inszeniert ... . Was soll das? Wem könnte das von Nutzen sein? Doch nur den Anstalten selbst und den eingeladenen Gästen. Hört endlich auf damit!
Ich stimme vollkommen zu. Das Unglück rückt vollkommen in den Hintergrund und die Medien befragen Matthias Schweighöfer bei seiner Filmpremiere, was er denn zu dem Unglück sagt. "Ganz schlimm". Vielen Dank.

Da wird dann aus Mangel an Informationen lieber nochmal eine neue Animation der Flugroute erstellt, von Prominenten versichert, wie schlimm das sei und endlich mal wieder erklärt, wie eine Blackbox funktioniert und aus welchem Material diese besteht. Da werden irrelevante fakten präsentiert ("Es wurden über 6000 dieser Flugzeuge gebaut") und sinnlose Fragen gestellt ("Wurde dieses Flugzeug denn in Hamburg gebaut?").

Wem dient dieser mediale Overkill denn? Die Hinterbliebenen werden nicht gebannt vor dem Fernseher sitzen und jedes Detail verfolgen. Ich würde wahrscheinlich momentan die Medien komplett meiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zollwegfrank 26.03.2015, 11:42
29. Einzig das Zeichen Europa steht zusammen

Es ist eine Schande und ein Armutszeugnis der Medien den Tod dieser Menschen auszuschlachten und die betroffenen nicht in Ruhe trauern zu lassen. Ich bitte die Verantwortlichen Professoren an den Hochschulen des Journalismus, eine andere Ethik Ihren Studenten zu vermitteln auch bitte ich die Pressezensur um eine entsprechende Ethik. Des weiteren frage ich mich, warum wir nicht jeden Tag die Fahnen auf Halbmast haben, wo die Politik und die Verantwortlichen täglich direkt und indirekt für viele Todesopfer verantwortlich sind-.die meistenteils natuerlich nicht deutschstämmig sind-. Das Zeichen das Europa zusammensteht ist selbstverständlich. Das die edlen Damen und Herren ein Stück über die grüne Wiese Richtung Tragödie gegangen sind prima...wo sind die Politiker die, die Ärmel hochkrempeln und aktiv mithelfen die Wrackteile einzusammeln, dann bleibt besser zu Hause... macht euren Job und verplempert nicht unsere Steuergelder. Die Menschen werden trauern auch ohne Eure Selbstdarstellung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3