Forum: Kultur
Geschichte eines Genies: Der seltsame Mathe-Mama-Mann
AFP/ Interpress

Ein Einsiedler mit langen Haaren und Fingernägeln hat eines der großen mathematischen Probleme des Jahrhunderts gelöst. Und sich danach bei seiner Mutter verkrochen, wo er bis heute lebt. Wer ist dieses rätselhafte Genie namens Grigorij Perelman?

Seite 1 von 9
rvogt 09.07.2013, 11:13
1. Typo

Perelman, nicht Perleman

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Layer_8 09.07.2013, 11:33
2. hmm

Zitat von sysop
Ein Einsiedler mit langen Haaren und Fingernägeln hat eines der großen mathematischen Probleme des Jahrhunderts gelöst. Und sich danach bei seiner Mutter verkrochen, wo er bis heute lebt. Wer ist dieses rätselhafte Genie namens Grigorij Perelman?
Vielleicht grübelt der Typ jetzt insgeheim an der Quantengravitation und erscheint dann als ultimativer Guru?
"Ein geometrisches Objekt ohne Loch kann immer zu einer Kugel umgeformt werden - und zwar nicht nur im Fall einer zweidimensionalen Oberfläche im dreidimensionalen Raum, sondern auch in höheren Dimensionen."

Ja, eine Kaffeetasse ohne Henkel kann zur Kugel werden und eine mit Henkel bestenfalls zum Torus (stetige Verformung). Bei n Dimensionen ist diese Erkenntnis wohl Gold wert, wenn man Phasenräume für alle möglichen Physikalischen Zustände betrachtet. Intuitiv war das ja schon Herrn Poincaré klar...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ratzbär 09.07.2013, 11:37
3. Gewagt

Zitat von
Wo Mathematik das einzige Prinzip ist, erscheint jede Handlung indiskutabel, die Wissenschaft als Ware (wie im Falle des Millionenpreisgeldes) sieht. Und wem Formeln alles bedeuten, für den ist die Welt nicht mehr als Oberfläche im Raum - erträglich nur als geometrisches Objekt.
Diese Art von Glaskugelleserei halte ich angesichts der Tatsache, dass weder die Autorin des Buches noch der Verfasser des Artikels je ein Wort mit dem Mann gewechselt haben für - vorsichtig formuliert - eine Unverschämtheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rodelaax 09.07.2013, 11:42
4. Authismus?

Die ganze Geschichte legt die Vermutung nahe, dass es sich bei Perelman um einen inselbegabten Authisten handelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gmxmathematicus 09.07.2013, 11:49
5. Präziser, bitte

Die Poincaré-Vermutung sagt nichts über Kugeln, sondern über Sphären, also die Oberflächen von Kugeln. Das ist etwas vollkommen anderes. Auch das mit den Löchern sollte man genauer erklären. Es geht nicht um ein Loch in der Haut (wie wenn man aus einem Luftballon ein Stück herausschneidet), sondern um ein Loch wie das, das ein Fahrradschlauch umschließt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
banteng 09.07.2013, 11:51
6. optional

@rodelaax: Hat doch die Authorin geschrieben - sie vermutet dass Perelman das Asperger-Syndrom hat. Meine Frage: Na Und?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klugfiedel 09.07.2013, 11:56
7. insel im ozean

Das erwähnte Asperger-Syndrom beschreibt eine Form von Authismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carolian 09.07.2013, 11:59
8. Probably

Der ist klug genug, nicht aus Eitelkeit und Wichtigtuerei den Clown für die Journalisten zu spielen, damit die Geschichten haben. Das sollen die Vereinsmeier machen, die brauchen das für ihr Ego.

Diese Journalisten begreifen doch noch nicht einmal ansatzweise, was der denkt und was der macht. Deren Horizont hört bei: "lebt bei seiner Mutter" auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hajdydobajdy 09.07.2013, 12:20
9. Perelman ist ein ukrainischer Nachname

Die Endung -man gibt eine Vergrobbung, Vergrößerung wieder. Wie duschman = der Diktator. Jedoch gibt es auch Nachnamen in den Gebieten der ehemaligen Sowjetunion, welche deutschen Ursprungs sind. So Feldman. Also welche wirklich von der Bedeutung "Mann" kommen und nicht von der ukrainischen Endung -man. Das russische Imperium nutzte ja Deutsche aus, um seine Unterdrückungsmaschine auszubauen. Das Gleiche versucht Putin weiterzuführen. Perelman ist also ein Ukrainer, welche aus den Gebieten stammt, welche früher zu Österreich-Ungarn gehörten. Da er Gregor vom ukrainischen Hryhorij, also in russische Grigorij, welches wiederum ein christlicher Name ist, kann er kein Jude sein. Er ist also Ukrainer aus der West-Ukraine, welche ein Bestandteil Österreichs-Ungarn war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9