Forum: Kultur
Gewalt gegen Frauen, nicht nur in Freiburg: Unsere täglichen Toten
DPA

Nachdem der Tatverdächtige im Mordfall von Freiburg gefasst worden war, war die Aufregung groß, denn er ist Flüchtling. Dabei könnte man sich hierzulande fast täglich über die Tötung einer Frau durch einen Mann aufregen.

Seite 14 von 31
calwin 06.12.2016, 18:41
130. Blondierte Haare und Sneaker.

Das ist es wohl, was der junge unbegleitete Flüchtling möchte. Wir stationieren die Bundeswehr in Afghanistan und nehmen gleichzeitig afghanische Jugendliche auf, deren Weltbild gegenüber Frauen bildlich gesehen in der Steinzeit angesiedelt ist. Warum tun wir das ? Und warum sagt niemand, dass afghanische Männer aufgrund ihres Hintergrundes so sind: sie wollen Frauen unterdrücken. Und genau das ist das Problem. Es ist ein Männerproblem! Ich brauche derartige durchgeknallte Machomänner jedenfalls nicht. Es können junge Familien mit Kindern kommen,auch die alten Menschen, welche aber durchweg betreut werden müssen. Aber keine pubertierenden Gewaltanbeter, die meinen, sich alles nehmen zu dürfen, dass ist nämlich ihr Weltbild! Von daher war die unkontrollierte Aufnahme von Flüchtlingen falsch und blinder Aktionismus, welcher einer jungen Frau das Leben gekostet hat, nachdem sie entwürdigt wurde. Da helfen die Kommentare der Upper Class wenig.-

Beitrag melden
fitzefatz 06.12.2016, 18:44
131. Ich verstehe...

... die Logik der meisten Leute nicht, die da die doch so außerordentliche Brisanz hervorheben, wenn ein offensichtlich Schutzsuchender an seinem Zufluchtsort eine schreckliche Gewalttat verübt. Deren Schlussfolgerung lautet dann: Ohne offenen Grenzen, hätten wir diesen Mord verhindern können... Schön, mag sein, die Tat ist auch, vor allem mit diesem Hintergrund, besonders verachtenswürdigt. Aber woher nimmt man sich bitte das Recht, die abertausenden Flüchtlinge, die eben wirklich nur Shutz suchen, aufgrund solcher Leute vor den Kopf zu stoßen und zu sagen "Tut mir leid, Ihr seid in eine frauenverachtende Kultur heineingeboren worden, daher helfen wir euch allen mal sicherheitshalber nicht..." Menschen vor der Haustüre verrecken zu lassen macht die Welt auch keinen Deut besser, nur weil es innen dann ein bisschen sauberer aussieht.

Beitrag melden
westerinen1967 06.12.2016, 18:45
132. Nein,

Zitat von Rooo
Nein, aber wenn ich nur die Wahl habe zwischen Mord hier oder Mord in Pakistan, dann wähle ich Mord in Pakistan. Das nennt sich gesunder Menschenverstand.
das nennt sich Menschenverachtung.

Beitrag melden
micca221 06.12.2016, 18:47
133. Ach, Frau Stokowski...

Was ich nicht verstehe, ist dass jetzt ausgerechnet immer die Feministinnen ständig relativieren müssen. Wenn Sie jetzt schon unbedingt mit "Statistiken" kommen müssen, dann googlen Sie doch mal "Köln Silvester Kriminalstatistik express". Dann werden Sie schnell feststellen, wie wenig ihre Statistiken wert sind. Von den 500 Sexualdelikten, die in der Silversternacht in Köln zur Anzeige gebracht wurden, sind genau 17 in die Kriminalstatistik eingegangen.

Beitrag melden
dernameistprogramm 06.12.2016, 18:47
134. @Daniel M (#32?):

Sie irren sich: die "unsägliche Flüchtlingspolitik der Regierung" (Ihre peinliche Wortwahl) hat nicht zur Steigerung der Gewaltkriminalität geführt (ist empirisch auch nicht zu belegen), sondern - durch die Zunahme der Gesamtbevölkerung - zu einer Verringerung.

Beitrag melden
WernerWeb 06.12.2016, 18:47
135. Liebe Frau Stokowski,

bitte vergessen sie die ungezählte Zahl von Giftmörderinnen nicht die ihre Männer aus reine monetären Gründen ins jenseits befördern und nur deshalb in den Medien nicht so präsent sind weil Gift keine blauen Flecke macht.

Beitrag melden
westerinen1967 06.12.2016, 18:47
136. Was bringt denn dann etwas?

Zitat von notbehelf
Wie sieht das Verhältnis Gesamtbevölkerung Deutsche-Nichtdeutsche-Straftaten Deutsche-Nichtdeutsche aus? Solche vermeintlch "logische" Argumentation bringt nichts.
Zumindest hat der Artikel aufgezeigt, dass von den vielen Morden an Frauen, bei Rassisten nur ein einziger einer Erwähnung Wert ist.

Beitrag melden
mijaps 06.12.2016, 18:48
137. Wird sich finden

Da wird sich sicher eine positive Sozialprognose auftreiben lassen. Ebenso in Hameln. Ebenso in vielen anderen Orten. Das kann doch wohl nicht wahr sein daß da immer wieder die Nationalitäten und die Herkunftsländer der Mörder und Räuber genannt werden. Da muß die Polizei doch besser aufpassen und solche Daten geheimhalten. Das Volk wird sonst nur beunruhigt und kommt noch auf dumme Gedanken. Also Damen und Herren bei den Behörden: Weiterhin Mund halten und Daten verstecken

Beitrag melden
langenscheidt 06.12.2016, 18:48
138. Liebe Flüchtlingshasser...

... ... wieviel Frauen und Kinder könnten wir retten, wenn wir die potentiellen Täter mit deutschem Pass (alle Männer ab 18 Jahre) ausgiebig befragen, erziehen, beobachten, kontrollieren und gegebenenfalls auspeitschen, damit sie keine Frauen und Kinder vergewaltigen und töten? Das Sicherheitsgefühl wäre deutlich höher, würde aber das Sicherheitsgefühl durch einen besoffenen oder bekifften deutschen Autofahrer über den Haufen gefahren zu werden nicht erhöhen. Ach, Ihr habt kein gesteigertes Sicherheitsgefühl wegen Unfälle sondern nur bei schwarzen Männern? Dann habt Ihr Flüchtlingshasser ein Luxusproblem und ein deutlich verschobenes Wahrnehmungsfeld. Es geht Euch nicht um Sicherheit an sich sondern allein um Ausländerfeindlichkeit. Sagt es doch endlich, seid ehrlich zu Euch selbst und anderen! Diese Metadiskussion, die seltsamerweise die Medien mitmachen, ist langweilige Diarrhoe.

Beitrag melden
Stefan_Schmidt 06.12.2016, 18:50
139. @74 dbade101:

Sehr geil, wie sich Vorurteile durch Verwechslung noch deutlicher zeigen: Sie verwechseln Margarete Stokowski mit Sybille Berg.

Beitrag melden
Seite 14 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!