Forum: Kultur
GEZ-Haushaltsabgabe: Öffentlich-Rechtliche erwarten 80 Millionen Euro mehr
DPA

Für die öffentlich-rechtlichen Sender scheint sich die Umstellung der Rundfunkgebühr auf die Haushaltsabgabe gelohnt zu haben. Einer neuen Prognose zufolge erwarten sie einen Anstieg ihrer Einnahmen um etwa ein Prozent.

Seite 1 von 4
ohne.merc 04.10.2013, 15:52
1. Irgendwer...

Irgendwer hatte bei der Einführung der Haushaltsabgabe noch groß getönt, sie sei aufkommensneutral...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ariwer 04.10.2013, 16:09
2. Was machen

unsere ÖR mit 7,5 Milliarden Euro? Die Frage darf wohl mal gestellt werden, oder? Der Verdacht, daß sich hier irgendwer mit dem Geld der Bürger bereichert, liegt bei dieser Summe schon sehr nah...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
appenzella 04.10.2013, 16:10
3. optional

Diese sogenannte Haushaltsabgabe ist in Wahrheit eine Steuer, die nicht vom deutschen Parlament verabschiedet wurde und damit ungesetzlich ist. Wer GEZahlt hat und zahlt, ist selbst schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnuffschnuff 04.10.2013, 16:14
4.

Zitat von sysop
Für die öffentlich-rechtlichen Sender scheint sich die Umstellung der Rundfunkgebühr auf die Haushaltsabgabe gelohnt zu haben. Einer neuen Prognose zufolge erwarten sie einen Anstieg ihrer Einnahmen um etwa ein Prozent.
Nur 80Mio? Das reicht ja gerade mal so für die zusätzliche Altersvorsorge der Mitarbeiter beim NDR.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
normalo3006 04.10.2013, 16:24
5. Staatsfunk zwangsverordnet für alle Untertanen

Das GEZ-System ist neben Hundesteuer, Tanzverbot und Meldewesen das Highlight zur Unterhaltung meiner amerikanischen Gäste. Kein Ami kann glauben welchem Irrsinn wir uns hierzulande unterordnen. Untertanen eben. Die frei denkenden Europäer sind eben schon vor Jahrhunderten aufs Schiff gegangen weil ihnen das Feudalsystem auf den Keks ging. Der Rest blieb hier. Bei meiner Auswanderung war die Abmeldung von der GEZ das absolute Highlight. Ich informiere mich wo ich will - und 'objektive Berichterstattung' ist eine Illusion. Selbst SPON - nahe dran - schafft's nicht gänzlich ausgewogen und aus verschiedenen Perspektiven heraus zu berichten. Am Ende verkauft uns jeder bloß Ideologien. Auch ARD und ZDF. Für den Brainwash auch noch zwangszuzahlen ist ein staatlich verordneter Irrsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
md57 04.10.2013, 16:31
6. toll

und das Programm wird immer grottiger und die Herrschaften verdienen sich eine goldene Nase

Beitrag melden Antworten / Zitieren
feuercaro1 04.10.2013, 16:53
7. Ungerechter Mist

Das Moell ist wirklich höchst ungerecht: es belastet diejenigen, die allein leben, weil ihr Anteil höher ist UND es belastet diejenigen, die zudem berufsbedingt zwei Haushalte haben, doppelt. Ich bin z.B. davon betroffen. In mehr als einem Haushalt kann ich mich aber aus physikalischen Gründen nicht aufhalten. Darüber hinaus finde ich iese Zwangsabgabe lächerlich. Wo is der Gegenwert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enivid 04.10.2013, 17:01
8.

Einfach unfassbar. Das Programm wird nicht besser und es wird trotzdem mehr Geld rausgehauen. Schade fasslich die Politik, aufgrund der macht der Medien, sich nicht mal daran traut. Die Höhe der GEZ muss doch besser reguliert werden können. ( ich weiß das es nicht mehr GEZ heißt)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vantast64 04.10.2013, 17:11
9. Dr.Goebbels wäre glücklich gewesen,

wenn er auf die Idee mit dem Schutzgeld gekommen wäre. Er förderte zwar aus durchsichtigen Gründen das Radio, aber auf eine Zwangsabgabe kam selbst er nicht. Das blien erst der "freiheitlichen und demokratischen Grundordnung" vorbehalten. Wäre ja noch schöner, wenn jeder für sich entscheiden könnte, was er hören oder sehen will. Da macht man lieber sogar sozialistische Anleihen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4