Forum: Kultur
GEZ-Haushaltsabgabe: Öffentlich-Rechtliche erwarten 80 Millionen Euro mehr
DPA

Für die öffentlich-rechtlichen Sender scheint sich die Umstellung der Rundfunkgebühr auf die Haushaltsabgabe gelohnt zu haben. Einer neuen Prognose zufolge erwarten sie einen Anstieg ihrer Einnahmen um etwa ein Prozent.

Seite 4 von 4
doc.burton 24.10.2013, 16:50
30.

Zitat von gekkox
Wart ihr schon mal längere Zeit im Ausland? Ob ihr es glauben mögt oder nicht - der deutsche Rundfunk ist sehr hochwertig.
In der Tat war ich längere Zeit im Ausland. Der deutsche Rundfunk ist im Vergleich absolut trümmerhaft, eine Schande im Vergleich zu tausenden Sendern rund um den Globus, insbesondere im Verhältnis zu den finanziellen Aufwendungen, die dafür betrieben werden.

Der deutsche Rundfunk ist eine Schande für dieses Land, im Ausland lacht man sich kaputt über die bekloppten Deutschen, die diesen Schund noch mit sich machen lassen.

Zitat von gekkox
Ja, überhaupt kein Zweifel, dass vieles das im ÖR läuft da nix zu suchen hat und genauso gut auf den privaten laufen könnte. Klar auch, dass dieser Apparat zurecht gestutzt gehört. Ich bin mir sicher, dass man die Gebühr problemlos um die Hälfte senken könnte, wenn man die seichte Unterhaltung und teuere Sportübertragungen weglassen würde. Ich finde 18€ im Monat auch viel zu viel - die ÖR möchte ich aber nicht missen.
Sollen Sie auch nicht. Wenn Sie diesen Schund toll finden, dann ist das Ihr gutes Recht. Aus diesem Grund sollte auch jeder die WAHL haben, ob er dafür bezahlen will oder nicht. So bezahle ich für Sie mit, obwohl ich mit diesem Schund nichts zu tun haben will.

Wer die ÖR nicht missen will, der darf ja gerne dafür bezahlen, wer auf diese verzichten kann, sollte dafür nicht gezwungen werden dem ersteren seine Unterhaltung zu finanzieren, mit der letzterer aus gutem Grund nichts anfangen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4