Forum: Kultur
"Gipfeltreffen" in der ARD: Was Europa den Parteichefs bedeutet
Gregor Fischer/ DPA

Kurz vor der Europawahl liefern sich sieben Parteichefs in der ARD einen Schlagabtausch, es geht unter anderem um Populismus und Österreich. Die mit Abstand köstlichsten Sätzen fallen gleich zu Beginn.

Seite 1 von 10
Newspeak 21.05.2019, 03:21
1. ..

Sorry, aber NIEMAND in der aktuellen deutschen Politik steht für Europa. Alle, nicht nur die AfD, verfolgen nur ihre parteipolitischen Mätzchen. Wo wäre jemand mit dem Kaliber von Kohl, Genscher, auch Schmidt oder Brandt? Diese Leute haben die europäische Einigung VORANGETRIEBEN, und nicht nur verwaltet. Ausser Macron gibt es überhaupt gar keinen von Europa überzeugten Spitzenpolitiker mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 21.05.2019, 05:28
2. Nö

Den anonymisierten Antworten kann ich nicht entnehmen, wer welche gesagt hat. Außer die zweite, die wohl von Baerbock stammt (ähnlich wie die grünen Wahlplakate) und die letzte vermutlich von Meuthen. Zumal es sechs Antworten sind und sieben Personen waren. Ich kann auch nicht erkennen, welche von ihnen gegen die europäische Idee gerichtet ist. Sind SPON-Artikel neuerdings Ratespiele?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 21.05.2019, 05:36
3. Gestern

dürften wir live erleben - AKK kann eigentlich rein gar nichts. Ihr unerträglich es Gefasel zu einfachen Fragen verursachte einmal mehr Heiterkeit. Wie lange soll uns das Elend dieser Gescheiterten noch zugemutet werden? Eine Hoffnung, die vom Söder an die Hand genommen werden muss? - Es ist einfach lächerlich mit dieser intellektuellen Null.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 21.05.2019, 05:56
4. Schon das Foto hat mich überzeugt

Ich bin nach der Aufzählung der Teilnehmer und der unterhaltsamen Zusammenfassung durch Herrn Frank mehr denn je überzeugt, die PARTEI zu wählen. Wenn schon Sprechblasen, dann bitte bewusst satirisch und lustig. Wie schon so schön am Ende bemerkt, man kann ahnen, wem man welchen Satz zuordnen würde, zutrauen kann man aber alles jedem der Teilnehmer. Keiner hat dich offen gegen Lobbyismus ausgesprochen, für ein besseres Miteinander oder ein insgesamt gerechtes Europa. Steuern, Verteidigung, Sozialsysteme sind Themen, die eine gesamteuropäische Dimension haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.p1 21.05.2019, 06:02
5. Wo ist der Fehler?

"Inhaltlich hätten seine Kumpels nur "ein Verhalten an den Tag gelegt", das "bedauerlicherweise seit Jahr und Tag" von den "Altparteien" an den Tag gelegt würde, sagte Meuthen. "Was dem Strache da widerfahren" sei, wie Meuthen das nannte, ist demnach nur das Erwischtwerden"
Das gleiche ist unserem Bundestags-Präsident schließlich auch wiederfahren und der gilt heute als große moralische Instanz. Sein Chef von damals kam sogar mit einer Aussageverweigerung vor Gericht durch!
Wo die Selbstbereicherung der Parteien aus Mitgliederbeiträgen und staatlichen Mitteln nicht reicht,wird eben versucht Spenden zu generieren. Und welcher Schatzmeister sagt da nein ,wenn ein Spender mal eben ein paar Tausend Euro mehr unter der Hand geben will?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lungervogel 21.05.2019, 06:07
6. Warum diese Personen?

Es geht irgendwie um die Europawahl.
Im aktuellen Europaparlament sitzen weitere Parteien aus D - diese tauchen in der Runde nicht auf. Und es gibt Spitzenkandidaten zur Europawahl

Warum werden dann ausgerechnet die nationalen Parteichefs zum Thema Europawahl eingeladen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jens60 21.05.2019, 06:50
7. 7 Parteichefs....7 Meinungen

So wird das nichts mit euren Europa.Zerstritten bis ins Mark...jeder gegen jeden...
Was soll das erst mal im Europaparlament werden....
Europa sollte sich um das wesentliche kümmern und nicht jeden Land vorschreiben zu wollen wie gebogen eine Banane sein muss oder wie hoch die CO2 Werte in den Ländern sein sollen.So wenig wie möglich Reglementierung und mehr Eigenständigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 21.05.2019, 06:55
8. Mir hat sich

mehrfach der Magen umgedreht bei so viel scheinheiliger Ehrlichkeit der "etablierten" Parteien.....

Sicher ist das, was in Österreich mit der FPÖ passierte, sehr dumm und wie sich eine Partei hinter das Licht führen lässt.

Aber das sich sämtliche deutsche Parteispitzen darüber aufregen, dass ist der Hohn schlichtweg.

Nur ein paar Beispiele:

Helmut Kohl BK a. D (CDU).: Leuna Affäre.
F.J. Strauß (CSU) BM a. D: Rüstungsaffäre.
W. Schäuble (CDU - Bundestagspräsident): Spendenaffäre (100.000.-DM)
C. Özdemir (GRÜNE): Flugmeilenaffäre
R. Scharping (SPD): Gräfin Affäre
Möllemann (FDP) BM a. D.: Suizid, damit seine Akten nicht geöffnet werden.

Im Angesicht dieser paar Beispiele (und ich war noch nicht am Ende), spielen sich die politischen Moralisten auf. Unglaublich, gerade in den "christlichen" Parteien müsste es doch heißen: "Der, wer ohne Sünde ist......."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
R2-D3 21.05.2019, 07:00
9. Schade....

...das Herr Sonneborn von Dings, äh, der Partei ‚Die Partei‘ nicht in der Männerrunde dabei war! Der hätte zu erwartende Positionen klar gebrochen, einen guten Witz aus dem EU Parlament erzählt und die anderen blöd dastehen lassen! Das wäre sehr, sehr gut geworden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10