Forum: Kultur
"Gipfeltreffen" in der ARD: Was Europa den Parteichefs bedeutet
Gregor Fischer/ DPA

Kurz vor der Europawahl liefern sich sieben Parteichefs in der ARD einen Schlagabtausch, es geht unter anderem um Populismus und Österreich. Die mit Abstand köstlichsten Sätzen fallen gleich zu Beginn.

Seite 3 von 10
ali3imbali 21.05.2019, 08:14
20. Im Ernst !!! Fovea!!! ?

Der FPÖ ist nichts dummes passiert und sie wurde auch nicht hinters Licht geführt. Die beiden Spitzen der Partei wurden entlarvt als Leute, die aktiv bereit sind, für den eigenen politischen Vorteil ihr Land an russische Oligarchen zu verkaufen - vulgo korrupte Volksverräter. Und das ist nur ein Teil des Skandals.
Das in einen Topf zu werfen mit der privaten Nutzung von im Amt erworbenen Flugmeilen ist entweder unglaublich verblendet oder bewusstes Trollen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f-rust 21.05.2019, 08:15
21. es geht um die EU

NICHT um "Europa". S.g.Hr. Frank bzw. werte Titelredaktion: Mit solchen Falsch-Etikettierungen tagen Sie in den Medien (neben den Politiker/innen) zur Verdrossenheit und zum Unmut und auch zur Unglaubwürdigkeit bei. Warum nennen Sie nicht EU = EU und Europa = Europa?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lindadaheim 21.05.2019, 08:20
22. Das übliche Geblubber der "alten Hasen"

Wo waren die Neuen? Die Menge der Nichtwähler und AfD-Protestler zeigt doch, dass viele Bürger von den Konzepten der ehemaligen Volksparteien nicht mehr über zeugt sind. Wir brauchen neue Köpfe für Europa und wollen die auch gerne vor der Wahl sprechen hören!
Wo war Herr Varouvakis?????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinungsforscher 21.05.2019, 08:24
23. Cholera oder Pest?

Ich gebe ehrlich zu, dass ich wohl nur zur Wahl gehen werde, weil ich nicht will, dass die links- oder rechtpopulistischen Parteien in Brüssel das Sagen bekommen. Aber der gestrige Abend war mal wieder ernüchternd: so gewinnt man keine Nicht-Wähler für sich! AKK: bitte dringend einen Rhetorik-Kurs buchen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watschn 21.05.2019, 08:25
24. Das wäre nicht gegangen....

Zitat von R2-D3
...das Herr Sonneborn von Dings, äh, der Partei ‚Die Partei‘ nicht in der Männerrunde dabei war! Der hätte zu erwartende Positionen klar gebrochen, einen guten Witz aus dem EU Parlament erzählt und die anderen blöd dastehen lassen! Das wäre sehr, sehr gut geworden!
da Herr Sonneborn (DIE PARTEI) höchstwahrscheinlich in blankblitzenden Reiterstiefeln mit der schwarztriefenden SS-Unifom Heinrich Himmlers als 'Heinrich Himmel' aufgetreten wäre....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltscherz 21.05.2019, 08:26
25. bitte keine cdu/csu regierung mehr

die ganze selbsternannte konservative politik ist gescheitert. ich kann nur hoffen, dass sich die mehrheiten nun langsam mal ändern. kühnert ist hier der lichtblick u nicht akk, meuthen o söder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 21.05.2019, 08:30
26. Gestern wurde Europa eingeschläfert

"Interessant" war höchstens, wie langweilig es gestern zuging, immerhin gute ich danach sehr gut einschlafen. Was für eine müde Truppe. "Verwalten statt gestalten" könnte das Motto der Runde gewesen sein. Wieder wurde die alten Argumentations-Kadaver aus dem Keller geholt und die Modeaoren ließen die Politker gewähren. Alle der gestrigen Vertreter haben mich vollends überzeugt .... ihre Parteien auf gar keinen Fall zu wählen. Ich werde "Die Partei" wählen, die geben wenigstens ehrlich zu, dass sie mich verarschen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
l4ndry 21.05.2019, 08:34
27. Gipfel der Kleinparteien

Ich finde anstatt sich nur auf "Große" parteien zu Konzentrieren sollte man die zeit auch eventuell nutzten Kleine parteien wie z.B. Volt vorzustellen und zu einem Gipfel einladen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pandora14 21.05.2019, 08:40
28. Man muss den Medien danken,

dass sie durch die Ächtung der AfD,durch ihre ständigen oft völlig unberechtigten und übertrieben Attacken, dieser Partei so geholfen haben. Denn was bestimmter Gutmenschenjournalismus eben nicht wegdiskutieren kann sind die Auswirkungen, Folgen und Kosten Merkelscher Wahnsinnspolitik , die entweder verschwiegen, verharmlost oder runtergerechnet werden.
Wenn man Baerbock und Riexinger hört, weiß man, wie sehr es an Wissen, Gespür und intellektueller Schärfe fehlt.
Meuthen war allen anderen haushoch überlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lacarlota 21.05.2019, 08:40
29. Wiederholung

Leider geht niemand darauf ein. Wie schlecht und dem Volk entfremdet muessen die herkoemmlichen und eingefuehrten Parteien und deren fuehrende Politiker sein, dass rechte, populistische Parteien ohne wirkliche, der Bevoelkerung dienende Programme, demokratisch gewaehlt werden. Erst seit dem das Kind im Brunnen liegt, sieht man eine Reaktion, leider nur halbherzig, und diese versucht nur, verlorenen Einfluss auszugleichen, nicht aber gravierende Fehler zu beheben. Auch in Deutschland waere vielleicht ein Komiker die Rettung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 10