Forum: Kultur
"Gipfeltreffen" in der ARD: Was Europa den Parteichefs bedeutet
Gregor Fischer/ DPA

Kurz vor der Europawahl liefern sich sieben Parteichefs in der ARD einen Schlagabtausch, es geht unter anderem um Populismus und Österreich. Die mit Abstand köstlichsten Sätzen fallen gleich zu Beginn.

Seite 6 von 10
unixv 21.05.2019, 09:58
50. Nach dieser Sendung.

Wurde mir leider klar, keine, nicht eine der Etablierten Parteien, ist für mich wählbar! Armes Europa, mit solchen Leuten! Ein Genscher oder Schmidt/Kohl wäre da angebracht um die Leute zu überzeugen. Die da, Gestern im TV überzeugen höchstens vom Gegenteil! Bei einigen der Protagonisten, wäre es sicher gut gewesen, sich nicht im TV zu äußern, einfach nur noch Schlimm! Kein Wunder, das auf diese EU /Europa, so wenige Lust haben!

Tolle fette Posten für einige, die Bürger zahlen für euren Spaß, was für ein Europa? Überzeugte Europäer? Da gibt es wohl leider nur noch Macron!

EU/Europa 2.0, aber ganz sicher nicht mit diesen Gestalten! Ihr hättet auch gleich die VdL oder Altmeier alleine vorladen/einladen können, wäre auf das gleiche herausgekommen= -0!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EinzHeinz 21.05.2019, 10:01
51. GsD gibt es die AfD, FPÖ & Co.

Woran sollten sich die etablierten Parteien den sonst abarbeiten...am Ende müssten sie sich mit dem eigenen Unvermögen beschäftigen, im Bezug auf die Europa Politik. Ich muss zugeben, dass ich nach den Eingangsstatements genug gehört und gesehen hatte und dann doch lieber GoT geschaut habe...das ist ehrlicher ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berlin333 21.05.2019, 10:01
52.

Zitat von l4ndry
Ich finde anstatt sich nur auf "Große" parteien zu Konzentrieren sollte man die zeit auch eventuell nutzten Kleine parteien wie z.B. Volt vorzustellen und zu einem Gipfel einladen.
Volt besteht aus Elite-Youngsters, elitäre Elternhäuser schicken ihren Nachwuchs ins EU-Parlament –sie verfügen bereits über die wichtigen Kontakte und Seilschaften in USA und eben auch Brüssel. Die selben Sprechblasen wie von den Grünen –das braucht die EU nun wirklich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regiles 21.05.2019, 10:03
53. Korrektur in eigener Sache

Zitat von regiles
"Auch die Quantentheorie ist nicht abschließend erklärt und doch benutzt auch Meuthen wohl ein Smartphone, welches ohne Halbleitertechnologie, basierend auf der Quantentheorie, funktioniert...... "
Korrigiert:

Auch die Quantentheorie ist nicht abschließend geklärt, und doch benutzt auch Meuthen wohl ein Smartphone, welches ohne Halbleitertechnologie, basierend auf der Quantentheorie, nicht funktionieren würde.....

Zu schnell getippt und nicht Korrektur gelesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andre_36 21.05.2019, 10:04
54.

Eine Sendung zur Europawahl ohne die Vertreter der Parteien, die zur Wahl stehen. Statt dessen die sattsam bekannten Phrasen der Parteien aus dem deutschen Bundestag. Wenn deutsche Medien so ihre Gleichgültigkeit für europäische Politik zeigen, sollten sie auch das Gejammer über das mangelnde Interesse der Bürger an dieser Wahl abstellen. Ansonsten: Eine Sammlung von Politikern, die keine Antworten auf europäische Fragen wissen. Stattdessen: peinliches Gestammel und Gezänk. Eine Bestätigung für meine Entscheidung am Sonntag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lansky-berlin 21.05.2019, 10:04
55. Das verkürzte Zitat von Meuthen...

ist praktizierter Haltungsjournalismus. Man kann sowohl M. wie auch die AFD kritisieren, aber bitte ohne diese bewussten Verzerrungen.

Meuthen hat die Causa Strache sehr wohl deutlich kritisiert.

Nebenbei, gibt es diese Art der Europahaftung auch bei den anderen Parteien?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minimalmaxi 21.05.2019, 10:06
56.

Wundert sich eigentlich noch jemand über Europa- und Politikmüdigkeit - nach einer solchen Sendung voller Sprechblasen und Klischees? Da ist ja "Das Wort zum Sonntag" spannender. Glücklicherweise gibt es genügend andere Sendungen zum Thema Europa-Wahlkampf, in denen Menschen, Europäer aus allen Ländern zu Wort kommen und keine Politiker ihre Fantasielosigkeit absondern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caravaggio1571 21.05.2019, 10:09
57. es geht um Europa???

was eine Lüge. Ginge es um Europa wäre Russland als größtes und bevölkerungsreichste Land nicht ausgeschlossen oder würde zumindestens nicht sanktioniert. Es geht um die EU und das ist nun mal ein Wirtschaftsraum, von dem wir aber nicht leben. Z.B VW macht 40% des Jahresumsatzes mit China. Zu der Flüchtlingskriese habe ich noch eine interessante Frage: Sitzen die ganzen nicht deutschsprechenden Fachkräfte immer noch in den Sammelunterkünften für Zuwanderer? Damit nicht gleich wieder die ganzen dummen Antworten folgen, eine weitere Ergänzung. Wer andere souveräne Staaten mit den sogenannten Demokratie-Einführern wegbombt, der muß dafür Sorge tragen, das die Länder auch wieder aufgebaut werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vantast64 21.05.2019, 10:10
58. Österreich ist überall, auch bei uns,

wenn man z.B. allein die zwielichtige Durchführung der Rundfunkzwangsabgabe verfolgt, wo von Anfang an gelogen und gemauschelt wurde, um den Rundfunkanstalten fulminante Einkommen zu sichern, weil die Parteien den Rundfunk UNBEDINGT zur Selbstdarstellung und zur Sicherung von Macht und Altersversorgung benötigen, warum sonst die ungeheure Härte, mit der gegen Uninteressierte am Staatsfunk vorgegangen wird?
Bereits das am Anfang stehende Gutachten zur Finanzierung der Rundfunkanstalten war ein Gefälligkeitsgutachten, wie der ehemalige Verfassungsrichter selbst zugab: "Ich habe zusammen mit den Rundfunkansalten..." . Weiter ging es mit den "Justitiaren" der Anstalten, wo nach dem Motto: Wie hätten Sie es denn gern?
Beschlüsse gefaßt wurden, bei denen selbst alleinerziehende Mütter ins Gefängnis kommen, die am Rundfunk aus ethischen Gründen kein Interesse haben und die zusätzlich die Armen noch mehr unsozial belasten, auch Bürgerrechte werden eingeschränkt.
Selbst das Verfassungsgericht stellt sich auf die Seite der Macht, gegen die Bürger, Abgeordnete durften freundlichst abnicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tulius-rex 21.05.2019, 10:22
59. Söder der Staatsmann

So viel staatstragende Scheinargumentation hätte ich von Söder nicht erwartet. Waren es doch er und seine CSU, die drei Jahre täglich gegen die eigene Regierung getrommelt haben und die Hauptschuld dafür tragen, dass Figuren wie Meuthen jetzt links von ihm (oder rechts außen, je nach Perspektive) in der Kulisse stehen und ungehindert Unerträgliches absondern dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 10