Forum: Kultur
Gleichberechtigung: Feminismus? Nichts für süße Mädchen
DPA

Frauen dürfen alles, aber nett vorbringen sollten sie es. Und niedlich aussehen dabei - so zu lesen in einer angesehenen Tageszeitung. Bevor das jemand wirklich glaubt, hier schnell die Gegenrede.

Seite 3 von 17
amelkreuzung 11.10.2014, 14:01
20. Das schwächere Geschlecht

Daran wird sich nie was ändern. Punkt! Frauen gehören hübsch und attraktiv. Wenn sie dazu noch intelligent sind, super! Nettes Sahnehäubchen. Trotzdem. Erstmal Frau bleiben! Gott sei Dank wissen das auch die meisten, außer einige sexuell frustrierte graumäuse die dann natürlich gerne andere Orientierungspunkte herbei suchen/ sehen. Macht mal...:)

Beitrag melden
Lütt_Matten 11.10.2014, 14:11
21.

Sehr guter Artikel, Frau Berg,

den jungen Mädchen sollte einfach nur die Geschichte
"Junges Prinzesschen heiratet Big Spender und braucht sich um nichts mehr zu kümmern als ihr makelloses Prinzessinnen-Aussehen..." ein paar Jahre weiter erzählt werden....
"...Bis das Alter sie einholt, ihr Mann seinem eigenen Verfall eine junge Frischmädchenkur entgegensetzt, sie noch ein paar Jahre mit einem entwürdigendem Schlauchbootlippen-Botox-Hungerexessen-Dasein parallel ihr Gnadenbrot fristet und dann vollkommen entstellt und häufig vollkommen mittellos mit einem A----tritt vor die Tür gesetzt wird"
S O sieht nämlich die komplette Prinzessinnen-Geschichte aus, und die sollte den jungen Prinzessinnen dann bitte auch komplett erzählt werden!

Beitrag melden
aquarelle 11.10.2014, 14:13
22.

Zitat von tadamtadam
... warum wollen mädchen "süß" werden? weil man ihnen beibringt, dass sie damit im leben durchkommen. es gibt zwei grundstrategien von unselbständigen frauen, die von männern durch ihr verhalten unterstützt werden: - frauen wollen "süß" sein, um das zu kriegen, was sie wollen - frauen zicken rum, um das zu kriegen, was sie wollen und leider auch zahlreiche intelligente männer fallen auf beides rein, weil sie gerne einen wegstecken wollen. um dieses "süß" sein auszumerzen, müssten sich eher die männer emanzipieren, um den frauen klarzumachen, dass es kein evolutionärer vorteil ist. wird aber wahrscheinlich nicht passieren.
Besser hätte ich es nicht sagen können!

Ich kann mich mit solchen Frauen überhaupt nicht identifizieren.
Ich mag es unhabhängig zu sein und brauche einen Partner auf Augenhöhe und nicht einen, der auf mich runter sieht. Das ist aber vielen Männern zu anstrengend.

Deswegen leiden auch so einige Männer am 'Mörtel-Lugner-Komplex' und holen sich eine Frau ins Haus, die ein paar Jahrzehnte jünger ist.
Er gibt ihnen Geld, sie ihm ihre Jugend.
Wie gesagt versteh ich nicht. Aber auch nur deswegen weil ich mich selbst niemals aushalten lassen würde.

Beitrag melden
Morrison 11.10.2014, 14:20
23.

Ob süss oder sexy! Beide "maschen" werden von frauen seit jahrtausenden mehr oder weniger erfolgreich angewandt um den eigenen vorteil zu mehren! Fast könnte man daraus schliessen, dass dies evolutionsbedingt ist. Ja und gerade die nackten "Schreifemen" oder die herzallerliebst anzuschauenden Pussy Riot reiten doch erfolgreich diese Masche! Und bitteschön: was berechtigt sie zu dem urteil: " nur nicht an der stange tanzen?" Mittlerweile bieten sogar fitnessstudios solche kurse an! Und die tun das nur, weil eine entsprechende nachfrage herrscht!

Beitrag melden
frommerstop 11.10.2014, 14:28
24. solange es für

Zitat von mxdoc
So wie die Berg schreibt, meint sie, alle Mädchen wären Deppen.
die Mädels offensichtlich suuperwichtig ist die tollsten Haut-Haar-Rasier-Färbe-Push up-Produkte zu kaufen wird es so bleiben--und solange die Mädels in wachsender Zahl ohne Not an sich herumschnippeln lassen hat die Intelligenz nur minimale Chancen. Und solange die jungen Damen lieber im Bereich Kosmetik und Frisur und Mode arbeiten-auch wenn sie da nix verdienen-als sich zur Ingenieurin ausbilden zu lassen und richtig Geld zu verdienen oder z.B. einen gut bezahlten Job bei einer Kanalreinigungsfirma anzutreten--so lange wird sich nichts ändern!!!!!!

Beitrag melden
lew111 11.10.2014, 14:28
25. Was Feministen glauben

Zitat
"Feminismus meint nichts mehr als: Männer und Frauen haben die gleichen Rechte. Werden gleich behandelt, sind gleich in allem, was Menschen so anstellen."
Ende Zitat

Genau das ist Feminismus nicht. Es strebt nicht nach gleiche Rechte für Mann und Frau sondern nach mehr rechte für Frauen. Offensichtliches Beispiel ist die Quotendiskussion.

Ich habe auch keine Feministin erlebt die sich darüber beschwert das Männer bei z.B. Gerichtsurteile schlechter behandelt werden als Frauen.

Solange die Feministen Ihre eigene Propaganda glauben wird es keine Gleichberechtigung geben und daher ist der Feminismus eines der destruktivsten Ideologien die es heute gibt.

Beitrag melden
fred_krug 11.10.2014, 14:32
26. Doch

Feminismus ist auch für süße Mädchen. Falls sich nämlich eine Frau als junges Mädchen zwingend begreifen will, dann ist das ebenso ihr Recht, wie es der anderen Frau zusteht, kein süßes Mädchen sein zu wollen.
Feminismus ist nicht nur dem Ziel gewidmet, dass alle Menschen gleiche Rechte haben und gleich behandelt werden; Feminismus ist gerade auch Ausdruck dessen, dass jeder einzelne Mensch auch sich selbstbestimmen können muss. Und deshalb steht das süße Mädchen gerade nicht zwingend im Widerspruch zum Feminismus.

ABER! Natürlich ist das süße Mädchen als Konsequenz der Missachtung der Frau als gleichberechtigter Mensch keineswegs tolerabel. Deshalb ist für mich zwingende Voraussetzung für das "akzeptable" süße Mädchen, dass die individuelle Person sich selbst aus freien Stücken für dieses Rollenbild entscheidet.

Mir persönlich - nur so nebenbei - ist das unselbständige süße Mädchen als Anhängsel und Prinzesschen auf der Erbse zwar extrem zuwider; aber nur weil ich persönlich "so eine" nicht mag, heißt das ja nicht, dass sie deshalb grundsätzlich abzulehnen sei; im Gegenteil. Jede/r ist ihres/seines Glückes Schmied. Und wenn zu dem individuellen Glück die Reduktion auf das "Süße" ausreichend sein soll - bitte, warum denn auch nicht.

Und was die Emma Watson betrifft: Ich habe manchmal echt das Gefühl, dass die Leute ihr nicht zuhören oder gar zuhören wollen. Und ihre Popularität und - zugebenermaßen - ihre Hübschheit stehen ihr als Stigma quasi auch im Weg. Aber so manch einem Kritiker oder einer Kritikerin empfehle ich, einfach mal die Augen zuzumachen, sich vorzustellen, dass eine beliebige andere Frau das sagt, was Emma Watson gesagt hat, um am Ende die Worte und die Inhalte ihrer Rede wahrzunehmen und in concreto zu hinterfragen.

Beitrag melden
karlheinzhepperle 11.10.2014, 14:32
27. Ich habe den Artikel nur gelesen…

weil im Titelbild die hübsche Emma Watson war. Es ist geradezu witzig das die Autorin davon schreibt dass Frauen nicht süß sein sollen und gleichzeitig mit dem Bild einer der schönsten Frauen Leser auf die Seite zieht. Was im Artikel steht hat mich übrigens überhaupt nicht interessiert. Arme Frauen.

Beitrag melden
g3cd 11.10.2014, 14:36
28. Tut mir leid

Ich muss leider widersprechen, Frau Berg. Heutzutage sitzen in allen "Human Ressources"-Abteilungen zu 99% Frauen. Die achten auf "Emotionale Intelligenz". Wer so gerne aneckt wie Sie, keinerlei Konsenzfähigkeit beweist und dann auch noch "von oben runter Befehle gibt" wie Sie in Ihrem Artikel, wird heutzutage niemals Karriere machen. Ihr Führungsstil ist nicht mehr gefragt. Intelligenz macht unglücklich, nicht würdevoll. Kleine dämliche Sonnenscheinchen wie Emma Watson, die Zuckerküchlein in Hello-Kitty-Form kacken, werden in Zukunft die Welt regieren (oder islamistische Frauen- und Menschenhasser, was ich beinahe bevorzuge).

Beitrag melden
roger80 11.10.2014, 14:37
29. Niedlich sein ist immerhin etwas

Es hilft alles nichts.

Die biologischen Uhren unserer zwei Geschlechter ticken zu anders. Zu tief sitzen die in unserer menschlichen Natur verankerten Sehnsüchte und unausgesprochenen Wünsche dem anderen Geschlecht gegenüber.

Süß bedeutet begehrenswert, im männlichen Auge. Das war schon vor hunderttausend Jahren so und das wird sich so schnell auch nicht ändern, egal wieviele Twitterkampagnen durchs Netz rauschen.

Dass es beim weiblichen Geschlecht nicht viel besser bestellt ist, bezeugen 100 Millionen verkaufte "Shades of Grey" Exemplare ziemlich beeindruckend.

Nur mit der Intelligenz und Würde alleine ist das auch so eine Sache.

Wenns letztlich darauf hinausläuft, das man auf der Party alleine in der Ecke steht, während all die "niedlichen" "Mädchen" ihre Aufmerksamkeit abbekommen wird es mit der Würde schwer, egal für wie intelligent man sich hält.

Beitrag melden
Seite 3 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!