Forum: Kultur
Golden Globes 2016: Wunderbarer Irrsinn
REUTERS

Auszeichnungen gibt es viele in Hollywood, doch keine Verleihung ist so wirr wie die der Golden Globes. Bei der 73. Ausgabe waren selbst die Stars überrumpelt, wen die Hollywood Foreign Press Association für preiswürdig hielt.

Seite 2 von 2
asentreu 11.01.2016, 21:52
10.

Zitat von frida1209
Im Gegensatz zu „Ignorant00“ stimme ich ausnahmsweise Frau Pilarczyk in weiten Teilen mal zu. Ich halte die Entscheidungen gerade im Spielfilm-Segment (Bester Film, Bester Regisseur) für unverständlich, wenn man im Vergleich zu „The Revenant“ z.B. die Filme „Carol“ und „The Danish Girl“ betrachtet. Offensichtlich ist es im Jahr 2016 immer noch nicht möglich, dass weder eine visuell und schauspielerisch superb umgesetzte lesbische Liebesgeschichte („Carol“) noch ein veritables Transgender-Drama („The Danish Girl“) in Betracht kamen. Da hat man mit dem Inarritú-Drama ganz eindeutig auf bereits Bewährtes gesetzt.
Carol kenne ich nicht, aber The Danish Girl. Eine Freundin wollte unbedingt in den Film, ich bin dann halt mit. Der geht gar nicht, das eigentliche interessante Thema wird mit Emotion, Herzschmerz und "Pseudoanspruch" totgeschlagen. Nerviges, ödes Schluchzerkino, und das sage ich als Frau.

The Revenant habe ich noch nicht gesehen, aber wenn der Film nur ein bisschen mehr Eier hat als die skandinavische Heulboje, hat Di Caprio den Golden Globe einfach im Ausschlussverfahren verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frida1209 11.01.2016, 22:39
11. @ignorant

Tatsächlich liegen mir "queer"-Themen am Herzen (hörte ich da eine leichte Abfälligkeit aus Ihren Worten heraus?), aber nicht nur. Abgesehen davon hat jeder noch das Recht auf seine eigene Meinung und sogar das Recht darauf, mal Frau P. zuzustimmen. Belassen wir es einfach dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ignorant00 12.01.2016, 21:55
12. Nein

Zitat von frida1209
Tatsächlich liegen mir "queer"-Themen am Herzen (hörte ich da eine leichte Abfälligkeit aus Ihren Worten heraus?), aber nicht nur. Abgesehen davon hat jeder noch das Recht auf seine eigene Meinung und sogar das Recht darauf, mal Frau P. zuzustimmen. Belassen wir es einfach dabei.
Vielleicht hörten Sie eine Abfälligkeit heraus, allerdings gab es keine!

Und natürlich hat jeder das Recht auf seine eigene Meinung und das ist auch gut so!

Aber zwei Punkte sind mir halt wichtig gewesen:

1. Yep! Wir alle haben eine eigene Meinung und die wird durch unsere Persönlichkeit und unseren Charakter bestimmt! Daher finde ich als heterosexueller Mann mit Sicherheit einen testosteronlastigeren Film ala Revenant besser, als eine lesbische Frau! Und das führt dazu, das ich bei zwei Filmen mit ähnlichem handwerklichem Anspruch doch den einen besser finde und dasselbe gilt für Schauspielerleistungen! Da machen wir nix dran und das finde ich wirklich gut! Menschen sind nunmal unterschiedlich: Super! Solange wir uns alle akzeptieren macht das doch das Leben spannend und bunt?!
Aber dann muss man auch 2. akzeptieren:

2. Der Artikel war (nach meiner Meinung) eine absolute und unteridische Katastrophe, da ihm jegliche Verhältnismäßigkeit abging und man die Autorin ob Ihrer maßlosen Selbstüberschätzung schon nach 5 Zeilen nicht mehr ernst nehmen konnte!
Die Autorin versteht Punkt 1 anscheinend überhaupt nicht und meint nur Ihre exklusive Meinung sei die einzig Wahre und 90 andere Journalisten sind egomanische Pfeifen, die nach Glamour lechzen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2