Forum: Kultur
Goldene Kamera: Monica Lierhaus lässt Günter Netzer zittern

Der Auftritt von Monica Lierhaus bei der Verleihung der Goldenen Kamera war bewegend und*irritierend zugleich: Sie hatte sich eine Sendung ausgesucht, in der sonst scheinbar zufällig ausgewählte Preisträger belanglose Reden*hielten. Ihr Comeback war das überraschende Ende eines durchwachsenen Abends.

Seite 6 von 23
steve3000 06.02.2011, 12:40
50. -

Zitat von sam clemens
Berichterstattung im ÖR hat nicht zur Aufgabe, die Familiendramen der dort Angestellten zu darzustellen.
Genau deshalb wurde über zwei Jahre auch auf Wunsch von Frau Lierhaus selbst nicht viel bekannt, die Berichterstattung war vergleichsweise wenig umfangreich und sogar dezent. Das "Familiendrama" wurde so eben gerade nicht augeschlachtet.

Zitat von sam clemens
Was schwere Hirschädigungen mit Hartz IV und Rente zu tun haben, sollten Sie selbst herausfinden können - oder vielleicht doch die Kollegen im ÖR. Das wäre eine angemessene Reaktion auf Lierhaus' Unglück.
Als Reaktion auf die Erkrankung von Frau Lierhaus hätten die Öffentlich-Rechtlichen also Erkrankungen von z.B. Hartz-IV-Empfängern thematisieren sollen? Warum nicht auch noch Krebspatienten oder Burn-out-Betroffene? Wo ist da bitte der Zusammenhang?

Mit Verlaub: Sie schreiben unsinniges Zeug.

Beitrag melden
franks meinung 06.02.2011, 12:42
51. Bravo!

Zitat von Wildstern
Ich kenne Menschen, die solche Sendungen von Herzen gern gucken. Es sind u.a. ältere Menschen, die auch "Das Goldene Blatt", "Bunte" oder ähnliche Zeitungen lesen. Und deswegen finde ich auch, dass solche Sendungen eine Daseinsberechtigung haben. Auch im Öffentlich-Rechtlichen und u.a. von meinen Gebühren bezahlt! Als mündiger Bürger kann, aber muss diese Sendung nicht gucken, zumal es über 100 Fernseh-Sender in Deutschland gibt und zeitgleich auf arte ein hervorragender Bericht über die Katharer und auf Discovery Channel eine ebenfalls sehr gute Doku gegen die Machenschaften von Walfängern lief. Auf 13th Street lief die gute Copserie Rookie Blue und auf irgendeinem Sky-Sender Rain Man. Es gab gestern im Fernsehen viele Möglichkeiten, dieser Sendung auszuweichen (von Kino- oder Spaziergängen, Büchern, Barbesuchen, etc. mal ganz zu schweigen). Ich kann nicht nachvollziehen, wie man etwas gucken kann, um sich dann darüber aufzuregen.
Man kann dass, was in den Foren häufig zu lesen ist, kaum besser kommentieren. Da regen sich die Leute stundenlang über eine Fernsehsendung auf, die sie sich gefallen lassen mussten. Man fragt sich manchmal, wer sie da wohl mit Waffengewalt vor das TV-Gerät zwang. Aber vielleicht geht es vielen Foristen ja auch, wie Frau Merkel in Bezug auf das Buch von Herrn Sarrazin. Sie hat es zwar nicht gelesen, sich aber öffentlich darüber echauffiert. Da scheint wohl ein Trend unterwegs zu sein, auf den ich besser verzichte.

Beitrag melden
randy75 06.02.2011, 12:43
52. na ja,

Zitat von Marita
Dem kann ich mich nur zu 100 % anschließen. Das Ganze wird durch den Überraschungseffekt nur noch fragwürdiger. Bis zu diesem Abend war sie von der Öffentlichkeit völlig abgeschottet. Wäre sie seit einem Jahr wieder zu sehen gewesen und hätte ihre Geschichte erzählt (was ja durchaus Sinn machen kann, weil es andern Betroffenen auch hilft), hätte man sie unter Umständen für ihren Mut mit einem Preis auszeichnen können, aber so geht es wohl nur um den Ruhm der Veranstalter, und sie ist nichts weiter als eine Marionette.
gerade weil sie sich bisher so abgeschottet hat, war es wohl ihre selbstbestimmte entscheidung, sich diese veranstaltung für ein "comeback" auszusuchen. zeitlich früher war so was offenkundig kaum möglich. und man kann wohl auch davon ausgehen, dass ihr und ihrem umfeld durchaus klar war, dass sie dabei auch ein stück weit instrumentalisiert wird.
wahrscheinlich hat sie es aber einfach vorgezogen, selbst ort und zeitpunkt zu bestimmen, an dem sie sich der öffentlichen wahrnehmung wieder stellt.
finde ich völlig in ordnung.
dass hier wirklich manche meinen, sie hätten den großen durchblick über den medien- und quotenzirkus im gegensatz zu der fremdgesteuerten oder gar geltungssüchtigen frau lierhaus, finde ich genauso unpassend, wie hier jetzt ein plädoyier für "behinderte" im fernsehen zu halten.

Beitrag melden
mr_supersonic 06.02.2011, 12:45
53. Schauen Sie sonst nur RTL2?

Zitat von caronia
Bewegend und irritierend??? Grausam und geschmacklos trifft es wohl eher! Ich finde es enttäuschend, dass nicht einmal der Spiegel klare Worte findet angesichts dieser Zurschaustellung von Krankheit und Leid im Dienste der Quote. Aber offensichtlich sind wir schon so daran gewöhnt, dass die Medien, insbesondere Springer, auf diese Weise auf der Klaviatur menschlicher Emotionen spielen und dabei Menschen - gern arme, kranke, leidende oder einfach bloß dumme - instrumentalisiert werden, dass wir pflichtschuldigst eine Träne des Mitgefühls verdrücken und anschließend beim Sektchen erklären, wie betroffen wir sind. Schade dass das ZDF sowas überträgt, schade um unsere Gebühren. Schade dass Hape Kerkeling diese unappetitliche Show moderiert hat. Schade auch, dass niemand der anwesenden Medienschaffenden bei all den rührseligen Beifallsbekundungen ein wenig Distanz gewahrt hat. Und schade auch, dass Frau Lierhaus für einen sehr privaten Moment ausgerechnet das Scheinwerferlicht für den geeigneten Ort hielt. Sie finden das bewegend? Go get a life!
Der jenige, der noch nichts, aber auch gar nichts vom Leben weiss, sind Sie.

Das Leben besteht nicht nur aus Heile Welt, und den Auftritt gestern mit irgendwelchen RTL2-Zurschaustellsendungen zu vergleichen ist an Respektlosigkeit kaum noch zu übertreffen.

Wenn Sie sich angeekelt fühlen, ist das ihr Problem, nicht das von Monica Lierhaus und von vielen anderen, denen Menschlichkeit mehr bedeutet als offensichtlich Ihnen....

Kopfschüttel....tz

Beitrag melden
Mel.M 06.02.2011, 12:48
54. ...

Zitat von hirn_einschalten
Wenn SIe ein Problem mit behinderten Menschen im Fernsehen haben, dann schalten SIe einfach ab. Ich finde es unmenschlich, wenn jemand sich über von schweren Hirnverletzungen gezeichneten Menschen abgestoßen fühlt und diese am liebsten aus dem öffentlichen Raum verbannt sieht. Frau Lierhaus mag Probleme mit ihrer Motorik haben, aber warum soll sie sich weiter verstecken? Weil Ihnen der Anblick unangenehm ist oder Ihr ästhetisches Empfinden gestört wird? Wahrscheinlich wird Frau Lierhaus nie mehr vor der Kamera arbeiten können, aber zumindest kann ihr Schicksal als Inspiration und Hoffnungsschimmer für Menschen dienen, die selbst oder deren Angehörige ähnlich betrofen sind.
Dem kann ich nur zustimmen. Wir leben in einer Gesellschaft, in der Krankheit und Behinderung als Abweichung von der gewünschten Normalität und damit als störend empfunden werden, dabei ist es Teil der Normalität und sollte auch als solches in den Medien dargestellt werden. Deswegen ist es gut, wenn Menschen wie Monika Lierhaus oder auch Micheal J. Fox öffentlich auftreten und zeigen, dass auch das zum Leben dazugehört.

Beitrag melden
dent42 06.02.2011, 13:03
55. re

Zitat von Andr.e
Können Sie sich vorstellen, dass es Frau Lierhaus Wunsch war, dort aufzutreten? "...mediale Sucht..."?! Na sicher. Leider haben Sie und einige andere nicht verstanden, warum sie das gestern gemacht hat.
Weil vielen Grundsätzlich immer von den niedersten möglichen Beweggründen ausgehen. Bevor ich dass SPON-Forum kannte, dachte ich ja ich neige zum Zynismus, aber gegen das was man hier lesen muss bin ich ja fast schon ein Misanthrop. Wenn morgen hier verkündet wird, jemand hätte ein Mittel gegen Krebs entwickelt, würden viele Leute hier seitenweise über dessen Motive spekulieren und wie die Pharamaindustrie sich dran bereichern wird und was das für die Bevölkerungsexplosion bedeutet und wie sich nur die Leute im reichen Westen das Mittel leisten können, usw.

Beitrag melden
mr_supersonic 06.02.2011, 13:06
56. Vollste Zustimmung!

Zitat von hirn_einschalten
Wenn SIe ein Problem mit behinderten Menschen im Fernsehen haben, dann schalten SIe einfach ab. Ich finde es unmenschlich, wenn jemand sich über von schweren Hirnverletzungen gezeichneten Menschen abgestoßen fühlt und diese am liebsten aus dem öffentlichen Raum verbannt sieht. Frau Lierhaus mag Probleme mit ihrer Motorik haben, aber warum soll sie sich weiter verstecken? Weil Ihnen der Anblick unangenehm ist oder Ihr ästhetisches Empfinden gestört wird? Wahrscheinlich wird Frau Lierhaus nie mehr vor der Kamera arbeiten können, aber zumindest kann ihr Schicksal als Inspiration und Hoffnungsschimmer für Menschen dienen, die selbst oder deren Angehörige ähnlich betrofen sind.
Fr. Lierhaus hat gestern selbst gesagt, dieser Auftritt ist ein Meilenstein für sie. Und das ist wörtlich zu nehmen.
Denn gestern hat sie nachdem sie fast gestorben ist, an ihr altes Leben angeknüpft.

Und das können einige Menschen nicht verstehen, die sich mit wirklich existenziellen Fragen und Problemen nicht auseinandersetzen können oder wollen.

Ich bin jedenfalls glücklich über ihren Auftritt. Und dass Fr. Lierhaus Kollegen so unglaublich emotional waren, hat mich besonders gefreut. Krankheit und Leid sind Teil des Menschseins, und wer Menschen deswegen abstößt und ausstößt, sollte mal tief in sich gehen...

Beitrag melden
sam clemens 06.02.2011, 13:06
57. @steve3000

Ich verbitte mir die Invektiven. -
Was Hirnverletzungen mit Hartz IV zu tun haben? Ich wills Ihnen gern erklären: Wenn Sie die Akutbehandlung hinter sich haben, gibts ne Reha. Da wird Ihr Leistungsvermögen in der zuletzt ausgeübten Tätigkeit und für den allgemeinen Arbeitsmarkt beurteilt. - Das heißt z.B. leichte Arbeiten im Sitzen bis 6 Stunden täglich möglich. - So - damit bekommen Sie aber noch lange keinen Job und manche Arbeitgeber - keine Ahnung, wie viele - stimmen der Wiedereingliederung in ihrem Betrieb nicht zu. Das heißt Hartz IV über kurz oder lang. Oder aber Rente. Die kriegen Sie aber nur bei Leistungsvermögen unter 3 Stunden täglich. Vielleicht haben Sie's jetzt verstanden und hören auf , meine Beiträge als Unsinn abzuqualifizieren.

Beitrag melden
semper fi 06.02.2011, 13:12
58. -

Zitat von Meckerliese
Warum nur hat sie sich das angetan? Ich fand es geschmacklos sie so vorzuführen. Mir kamen die Tränen......
Bühne = TV = Präsens = Geld.

Beitrag melden
Frankinho 06.02.2011, 13:17
59.

Zitat von kjartan75
Bild & Co. sind mir nun mehr als verhasst, aber gerade was den Lierhaus angeht, hat man sich unerwarteterweise sehr korrekt verhalten, denn Bild hätte sehr wohl die Möglichkeit gehabt vor zwei Jahren die Krankheit um Lierhaus in vollen Zügen auszuschlachten. Man tat es nicht und das ist genau der Grund, warum Lierhaus sich gestern auch bei Springer bedankt hat.
Das ist allerdings eine sehr interessante Verdrehung der Umstände. Muss man also, vor allem natürlich als Promi, dem Hause Springer schon dankbar sein, wenn diese die Skandale, Skandälchen oder wie in diesem Fall persönliche Schicksalsschläge nicht medial ausschlachten? Gilt dann auch der Umkehrschluss, dass all jene, die sich feist grinsend in TV-Spots für die "Bild" prostituieren, dazu gezwungen wurden, weil ansonsten schlecht über sie berichtet wird?

Monika Lierhaus wünsche ich eine weitere Genesung, wie übrigens auch allen anderen, die an so einer schweren Krankheit leiden aber nicht über die gleiche mediale Lobby verfügen. Ins Fernsehen gehört Frau Lierhaus in dieser Zeit jedoch nicht, zumindest nicht in so ein Selbstbeweihräucherungsformat der Branche.

Beitrag melden
Seite 6 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!